Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nennhausen Dorfplatz wird neu gestaltet
Lokales Havelland Nennhausen Dorfplatz wird neu gestaltet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 29.10.2018
Mitglieder des Heimat- und Sportvereins und Amtsdirektorin Ilka Lenke auf dem Dorfplatz Kotzen Quelle: Norbert Stein
Kotzen

Der Heimat- und Sportverein Kotzen möchte den Dorfplatz wieder für Feste und gesellige Treffs nutzen. Der Dorfplatz soll zum kulturellen Mittelpunkt von Kosten werden, so wie es früher schon war. Dafür wird der Verein die Dorfmitte neu herrichten.

Ein Gestaltungsplan ist bereits erarbeitet und mit der Gemeinde und dem Amt Nennhausen abgestimmt. Die Gemeinde ist Eigentümerin des Platzes und mit ihr wird der Verein einen Nutzungsvertrag abschließen. Damit wird sich der Verein auch zur Übernahme der Stromkosten zur Beleuchtung des Platzes übernehmen.

Nicht zusätzlich belasten

Der Verein wolle die Gemeinde mit den Kosten, die hier zu erwarten sind, nicht zusätzlich belasten, erklärte dessen Vorsitzender Sven Irrgang auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung. Um die Stromkosten für Straßenbeleuchtung und Platzbeleuchtung getrennt ausweisen zu können, wird der Verein extra einen Unterzähler installieren lassen und den auch bezahlen.

Er wird auch die Installierung von vier bis sechs Leuchten auf dem Dorfplatz finanzieren, die bei Festen und anderen Abendveranstaltungen für ausreichend Licht sorgen sollen. Zudem wird Strom benötigt zur Betreibung von Ständen. Das alles wird sich auf rund 60 Euro im Jahr summieren, die als Stromkosten für den Platz anfallen werden.

Es sind schon erste Arbeiten vollendet worden. Quelle: Norbert Stein

So hat es der Verein errechnet. Den Mitgliedern der Gemeindevertretung war die ganze Angelegenheit unangenehm. Aber eine andere Möglichkeit, die Sache zu regeln, sehen sie nicht. Die Gemeinde steckt seit Jahren in einer tiefen Haushaltskrise.

Ein Haushaltssicherungskonzept erlaubt nur Ausgaben für Pflichtaufgaben, wie die Straßenbeleuchtung. Die Beleuchtung eines Dorfplatzes würde aber in den Bereich freiwilliger kommunaler Leitungen fallen und die könne sich die Gemeinde in ihrer derzeitigen Finanzsituation nicht leisten, erklärte Amtsdirektorin Ilka Lenke den Abgeordneten.

In den roten Zahlen

Sie räumte aber auch ein, dass ein Verzicht auf die Finanzierung der Dorfplatzbeleuchtung Kotzen auch nicht aus den roten Zahlen holt. Es sei aber Ausdruck eines ernsten Gemeindewillens, Kosten einzusparen, so die Amtsdirektorin. Verbessert sich die Finanzsituation und kommt die Gemeinde aus den roten Zahlen, wird sie auch die Kosten für die Dorfplatzbeleuchtung übernehmen.

Das haben die Abgeordneten dem Heimat- und Kulturvereins zugesagt, der in den kommenden Jahren neben dem Engagement seiner Mitglieder rund 45 000 Euro mit Unterstützung von Sponsoren und Spenden in die Neugestaltung investieren wird.

Von Norbert Stein

In Nennhausen, Damme und Liepe sind Autofahrer oft zu schnell unterwegs. Nachdem ein Antrag auf Begrenzung der Geschwindigkeit abgelehnt wurde, versucht man es in Damme jetzt mit einem Appell.

23.10.2018

Im Oktober 2017 sauste Sturm Xavier über das Westhavelland und deckte in Liepe das Dach eines Hauses ab. Die Bewohner mussten ausziehen. Bisher sind sie noch nicht in den eigenen vier Wänden zurück.

17.10.2018

Am Sonnabend gibt es ein Jazzkonzert in der Dorfkirche von Kleßen. Es spielen die „Klessen Oldstars“. Eintritt ist frei.

16.10.2018