Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Neue Ausstellung im Obstgarten
Lokales Havelland Neue Ausstellung im Obstgarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 13.09.2016
Künstler Michael Lachmund. Quelle: Judith Meisner
Anzeige
Priort

„Fragen Sie einfach nach dem Künstler, in Priort kennt mich jeder“, sagt Michael Lachmund am Telefon. Seit 2007 besitzt der ehemalige Sozialpädagoge und Kunsterzieher ein Anwesen am Priorter Obstgarten 7. In seiner feinen Landgalerie ist derzeit die Ausstellung „Zwischen Welten“ des sogenannten Atelier d`été (Sommeratelier) zu sehen. Gut bewacht an der Tür von zwei kleinen Chinesen-Figuren aus Plastik, die der Hausherr in Brandenburg gefunden hat.

Die Gemeinschaftsschau präsentiert neben den wunderbar poetischen Eisenplastiken des gastgebenden Michael Lachmund auch Drucke von Thomas van der Linde. Typisch für den Kunstlehrer aus Falkensee sind winzige Formate und riesengroße Druckstöcke für Holzschnitte. Kalligrafische Variationen zu Franz Kafkas Kleiner Fabel sind ein Beispiel für zahlreiche Literatur-Illustrationen.

Mitstreiterin der Ausstellung ist Brigitte Henker-Hansmann aus Berlin. Ihre Serie „Trügt der Schein“ besteht aus monochromen Frottagen. Die Papierarbeiten wollen sehr genau betrachtet werden. Würdevoll und ehrfurchtgebietend tritt einem „Cassandra“ gegenüber, ein großes, etwas düsteres Gemälde einer Frauengestalt.

„Zwischen Welten“ war auch das Motto eines Malwettbewerbs in der Grundschule am Beerwinkel in Spandau. Arbeiten der Preisträger verschiedener Jahrgangsstufen sind zu sehen. Besonders anrührend wirken die Zeichnungen von Schülern aus der Willkommensklasse. Mit ihnen erinnern die jungen Flüchtlinge an ihre Heimat voller Krieg und Grausamkeiten. Dem steht eine friedliche Welt gegenüber, symbolisiert mit Wahrzeichen von Berlin, dem Fernsehturm, und London, der Tower-Brücke; gezeichnet von Hania Azizi. Michael Lachmunds Garten mit den schönen alten Bäumen ist ein regelrechter Skulpturenpark. Da gibt es märchenhafte Wesen wie den Fundevogel oder ein Rumpelstilzchen, entstanden unter anderem aus einer rostigen Gießkanne. Eine knorrige Baumwurzel wird unter den Händen des Künstlers zu Kerberos, dem Höllenhund.

Zur Ausstellung steuert der Heimatverein Memoria in Priort sein viel gelobtes Kuchenbuffet bei. Die Einnahmen sollen für die geplanten historischen Ortsschilder verwendet werden“, sagt Michael Lachmund.

Die Schau läuft bis 30. September. Besuche sind nach telefonischer Vereinbarung Tel. (01 72) 9 07 73 98 möglich.  

Von Judith Meisner

Vor 25 Jahren wurde der Verein Ländliche Erwachsenenbildung in Friesack gegründet und hat seither einen wichtigen Beitrag für die Strukturentwicklung in der Region geleistet. 2015 stand er allerdings vor der Insolvenz, weil das Verhältnis von Einnahmen und Kosten nicht mehr stimmte. Jetzt wurde er wieder auf gesunde Füße gestellt.

13.09.2016

In Falkensee (Havelland) ist am Montagmittag ein Bauarbeiter durch einen umkippenden Bagger verletzt worden. Mit einigem Aufwand konnte die 1,5 Tonnen schwere Arbeitsmaschine wieder aufgerichtet werden.

12.09.2016

Der schönste Erntewagen beim diesjährigen Etziner Erntefest gehörte den Etziner Landfrauen. Insgesamt waren 20 Wagen im Wettbewerb.

12.09.2016
Anzeige