Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Neue Doppelspitze auf Schloss Ribbeck
Lokales Havelland Neue Doppelspitze auf Schloss Ribbeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 14.12.2015
Frank Wasser und Bettina Götze bilden ab sofort gemeinsam die Geschäftsführung auf Schloss Ribbeck. Quelle: Philip Häfner
Anzeige
Ribbeck

Das Schloss Ribbeck bekommt einen neuen, zweiten Geschäftsführer. Frank Wasser wird sich künftig an der Seite von Bettina Götze um die Geschicke des Schlosses kümmern. „Ich bin überzeugt, dass sie das Haus gemeinsam ein Stück voran bringen“, sagte der scheidende Landrat Burkhard Schröder (SPD) bei der Vorstellung am Donnerstag. Er betonte, dass die Berufung von Wasser keineswegs bedeute, dass Götze schlechte Arbeit geleistet hätte. Allerdings ist sie nebenher auch noch als Geschäftsführerin des Kulturzentrums in Rathenow tätig und kann deshalb nicht jeden Tag vor Ort sein. „Auf Dauer konnte das nicht die Lösung sein“, so Schröder.

Frank Wasser war bislang als Geschäftsführer der Havelländischen Musikfestspiele tätig, die in diesem Jahr mit dem Brandenburger Tourismuspreis ausgezeichnet wurden. Von diesem Posten wird Wasser zurücktreten, seine Nachfolgerin soll in Kürze verkündet werden. „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe“, sagte der 55-Jährige, der in Päwesin (Potsdam-Mittelmark) lebt. Er habe viele Ideen, wolle aber zunächst das Haus besser kennenlernen. In jedem Fall wolle er nicht alles über den Haufen werfen. „Da passen wir schon auf“, meinte Landrat Schröder. Seine Konzerttätigkeit als Klaviersolist wird Wasser vorerst reduzieren, um genügend Zeit für seine neue Aufgabe zu haben.

„Wir brauchen den kritischen Dialog zwischen den beiden“, begründete Burkhard Schröder die neue Doppelspitze. Die Situation in Schloss Ribbeck sei zwar nicht kritisch, „aber unsere Ansprüche sind höher. Wir reden hier nicht von irgendeinem, sondern von dem Zentrum des Kulturtourismus im Havelland“, so der Landrat, welches noch stärker positioniert werden müsste. „Das Haus ist immer noch dabei das Besondere herauszuarbeiten“, um im Wettstreit mit anderen Kulturstandorten in Brandenburg und darüber hinaus zu bestehen, sagte Schröder. Es brauche noch „ein Stück mehr Pep und Ausstrahlung im Inneren“. Bei den Tagesgästen und der Gastronomie sei man auf einem guten Weg, beides sei aber noch ausbaufähig. „Wir müssen weiter mit Herz und Verstand und guten Ideen daran schleifen“, forderte Schröder. Das Haus müsse jetzt seinen Weg finden. Allerdings gebe es dafür keinen Kompass, dem man einfach hinterherlaufen könne.

Erst kürzlich hatte der Kreistag einer Aufstockung der Zuschüsse für die Schloss Ribbeck GmbH um weitere 50 000 Euro auf 350 000 Euro zugestimmt. Bei einem Haushalt von insgesamt 320 Millionen Euro sei das „keine Summe, die uns erschüttert“, meinte Burkhard Schröder.

Von Philip Häfner

Brandenburg/Havel Spritpreise so niedrig wie lange nicht mehr - Vielfahrer erfreut über günstigen Diesel

Nach und nach sind die Spritpreise an den Tankstellen in diesem Jahr gesunken. Am Mittwoch knackte der Dieselpreis in Brandenburg an der Havel und im Havelland sogar die Ein-Euro-Marke. Im Hohen Fläming hingegen müssen die Autofahrer meist ein paar Cent mehr zahlen.

10.12.2015
Havelland Flüchtlinge und Rechtsextremismus - Sorge über radikale Neonazis im Havelland

Brandenburgs oberster Verfassungsschützer Carlo Weber war in Falkensee zu Gast. In einer Gesprächsrunde sprach er über Flüchtlingsbewegungen, Rechtsextremismus, die Scheinblüte der Neonazis und über die „Rechtspopulisten“ von der AfD sowie über die Auswirkungen im Havelland. Keine schönen Aussichten.

11.12.2015
Havelland Einbrüche und Diebstähle in Falkensee - Weihnachtsbaumverkäufer fürchten Diebe

Fest auf dem Autodach verschnürt, provisorisch mit der Spitze aus dem Kofferraum ragend oder professionell auf einem Anhänger verladen – jetzt ist die Zeit, in der man sich einen Weihnachtsbaum besorgt. Das denken sich auch immer wieder Diebe und Einbrecher.

11.12.2015
Anzeige