Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Neue Friedhofsgebühren in Bamme und Damme
Lokales Havelland Neue Friedhofsgebühren in Bamme und Damme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 10.04.2018
Sterben wird in Bamme und in Damme teurer. Ein Einzelgrab kostet 420 Euro statt bisher 208. Quelle: foto: Julian Stähle

Auf den Friedhöfen in Bamme und Damme wurden anonyme Grabanlagen angelegt, die nicht intensiv gepflegt werden müssen. So war es der Wunsch vieler Einwohner in beiden Dörfern. Infolge der Umgestaltung und aus betriebswirtschaftlichen Erfordernissen mussten nun die Friedhofssatzung und die Friedhofsgebührensatzung den neuen Gegebenheiten angepasst werden.

Die Verwaltung erarbeitete für beide Ortsteile der Gemeinde Nennhausen einheitlich geltende Satzungsentwürfe. Die Entwürfe wurden nach einer ersten Debatte abgelehnt. In den Satzungen waren kostendeckende Gebühren für Grabstellen und die Unterhaltung der Friedhöfe enthalten. Die so von der Verwaltung ermittelten neuen Kosten lagen teilweise deutlich über den bisher üblichen Gebühren. Das empfanden die Nennhausener Gemeindevertretbar zu hoch.

Die Satzung – so die Entscheidung im Dezember vergangenen Jahres – sollten überarbeitet werden. Die Verwaltung wurde beauftragt, dabei die Ortsvorsteher und Abgeordnete aus beiden Dörfern einzubeziehen.

Die neu gefassten Satzungsentwürfe fanden am Donnerstagabend die Zustimmung der Gemeindevertretung. Die Gebühr für eine Einzelgrabstätte liegt nun bei 420 Euro. Im ersten Satzungsentwurf standen dafür 560 Euro. Bisher kostete eine Einzelgrabstätte 208 Euro. Geregelt ist nun auch eine kostenlose Nutzung der Trauerhallen. Der erste Satzungsentwurf sah für Damme noch 150 Euro Nutzungsentgelt vor.

„Was lange währt, wird gut“, kommentierte Burkhard Küchler, Ortsvorsteher von Bamme, die Satzungsentwürfe. Diese basieren in Teilen auf Kompromissen die man akzeptieren könne, sagte Thomas Richter, Gemeindevertreter aus Damme. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung in einer Arbeitsgruppe „Friedhöfe“, die extra gebildet wurde.

Bürgermeisterin Brigitte Noel hatte zwar auf Satzungen mit weniger Regeln gehofft, sie stimmte aber dennoch in der Sitzung der Gemeindevertretung für die Vorlagen. Unverständlich ist ihr zum Beispiel, warum eine Satzung die Stärke von Grabsteinen regeln muss. 14 Zentimeter sind dafür nun für Bamme und Damme beschlossen. „Die meisten Grabsteine auf den Friedhöfen sind nur bis zu 13 Zentimeter stark“, sagte Brigitte Noel. Sie habe sich die Mühe gemacht und mehrere Grabsteine gemessen.

Das Thema soll die Amtsverwaltung noch einmal abschließend klären.

Von Norbert Stein

Spiel und Spaß, aber auch viel Wissenswertes bot der Havelländer Familientag am Wochenende im MAFZ-Erlebnispark. Viele Vereine und Institutionen aus dem Havelland präsentierten sich mit kostenlosen Angeboten in der Brandenburghalle. Dazu gehörten unter anderem die Landfrauen und der Kreisfeuerwehrverein.

10.04.2018

Der beliebte Campingplatz am Havelkanal im Brieselanger Ortsteil Zeestow hat seit Kurzem neue Betreiber. Am Wochenende haben Michael und Volker Gaedicke die Saison offiziell eröffnet. Ihr Motto lautet: „Natur genießen, Kultur entdecken, Stadt erleben“. Künftig sind dort insbesondere auch Camper mit Hunden gern gesehen.

26.03.2018

Die Frühlingsgalerie vereint Maler, bildende Künstler und Einzelhändler in der Rathenower Innenstadt. Der erste verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr zog die Rathenower und viele Besucher aus dem Umland in Scharen in die Innenstadt. Erstmals gab es auch einen Töpfermarkt und für Kinder war jede Menge Abwechslung dabei.

25.03.2018
Anzeige