Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Paretz und Tremmen bekommen Jugendtreffs
Lokales Havelland Paretz und Tremmen bekommen Jugendtreffs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 22.03.2018
Die Ketziner Jugendkoordinatorin Olivia Vogel wird zunächst auch die beiden neuen Treffs betreuen. Quelle: Jens Wegener
Anzeige
Ketzin/Havel

Tischtennis, Fußballkicker und Filmabende in der Paretzer Kulturscheune? Was auf den ersten Blick ungewöhnlich klingt, wird ab 11. April Realität.

Jeden Mittwochnachmittag ab 15 Uhr können sich Kinder und Jugendliche des neuen Ketziner Ortsteils in dem Domizil in der Werderdammstraße treffen und einige Stunden ihrer Freizeit miteinander verbringen. Betreut werden sie von Ketzins Jugendkoordinatorin Olivia Vogel.

„Die letzten Vorbereitungen laufen, einige Geräte sind schon da, andere Dinge müssen wir noch besorgen. Ich hoffe, dass viele Paretzer kommen“, sagt Olivia. Wohl wissend, dass ein Neustart in einem Ort schwierig ist, noch dazu, weil die Paretzer Scheune keine Heizung hat. Dafür aber ein Kaminzimmer und das Café. „Dort wird es umso gemütlicher“, glaubt die 30-Jährige.

Ortsvorsteherin hat vermittelt

Den Wunsch, in Paretz einen Treff für Jugendliche zu haben, ging auch von Ortsvorsteherin Anne Hübner aus. Sie habe den Kontakt zur Helga-Breuninger-Stiftung hergestellt, der die Scheune gehört.

„Es lief alles sehr unproblematisch, die Stiftung hat uns die Räume in der Scheune für den einen Nachmittag pro Woche erstmal kostenlos zur Verfügung gestellt“, sagt Olivia Vogel.

Hintergrund

Im Jugendklub „An der Stege“ in Ketzin beginnt am 24. März um 14 Uhr ein Streetsoccerturnier.

Ein Dartturnier wird am 26. März um 14 Uhr eröffnet.

Osterfeuer mit Grillen ist am 29. März ab 18 Uhr.

Am 28. März und am 5. April jeweils ab 14 Uhr sind die Jugendlichen zum großen Frühjahrsputz im und am Klub aufgerufen.

Allerdings müssen der Kicker und die Tischtennisplatte am Ende des Klubabends immer wieder weggeräumt werden, damit die Scheune für andere Veranstaltungen genutzt werden kann.

Ein Sofa wird aufgestellt

Auch in Tremmen scheint zumindest eine vorübergehende Lösung für die Jugendarbeit gefunden. Nachdem der provisorische Treff im Vereinsheim am Sportplatz zum Jahresende mangels Interesse aufgegeben wurde, gibt es nun die Möglichkeit, dass Kinder und Jugendliche des Ortes jeweils freitags von 16.30 bis 20 Uhr den Hauptraum im Dorfgemeinschaftshaus in der Schulstraße benutzen dürfen.

„Ortsvorsteher Thoralf Palm hat sogar angeboten, die mobilen Spielgeräte wie Tischtennisplatte, Dart und Kicker in seinem angrenzenden Büro zu lagern“, freut sich Olivia Vogel. Am Sportplatz habe der Treff nicht funktioniert, „weil wir in dem Vereinsraum nichts verändern durften. Das war einfach keine Jugendklub-Atmosphäre.“

Jetzt im neuen Domizil werde ein Sofa aufgestellt, es gibt eine kleine Küche, wo gemeinsam gekocht werden kann.“

Ketzin finanziert die Jugendkoordinatorin

Wenn die Treffs in Tremmen und Paretz funktionieren, gibt es in jedem der fünf Ketziner Ortsteile und in der Kernstadt einen Jugendklub. Möglich ist das dank des Engagements der Stadt, die die Stelle der Jugendkoordinatorin Olivia Vogel komplett finanziert.

Zudem übernimmt die Kommune noch Teilkosten für die PKR-Stelle des Jugendklubleiters Mike Kozak in Ketzin. Beide sind angestellt beim Verein Mikado. Außerdem stellt Ketzin 5000 Euro jährlich für Material und Aktionen in den Treffs bereit.

Von Jens Wegener

Das Wetter ist zwar noch ziemlich kühl, tagsüber künden Sonnenstrahlen aber schon vom Frühling. Im Havelland beginnt damit auch wieder die Fahrradsaison. Die Region bietet Fahrradfahrern und solchen, die es werden möchten, zahlreiche Möglichkeiten auf ausgebauten Wegen die Landschaft zu erkunden. In Mögelin jedenfalls läuft der Verleih von Uwe Frömming bestens.

22.03.2018

Brigitte Römer bietet in der Gemeinde Schönwalde-Glien (Havelland) wöchentlich Kurse zur Sturzprävention an. Mit verschiedenen Übungen stärken die Senioren so ihre Koordination und das Gleichgewicht. Doch das sportliche Training ist nicht der einzige Grund, warum die Senioren so gerne daran teilnehmen.

21.03.2018

Der Leiter der Polizeiinspektion, Lutz Gündel, hat die Poliizeistatistik für das Jahr 2017 für den Landkreis Havelland vorgelegt. Das Fazit: es gibt weniger Einbrüche und Diebstähle, dafür mehr Gewaltstraftaten. Bei der Aufklärungsrate gibt es ebenfalls gute Kennzahlen zu vermelden.

21.03.2018
Anzeige