Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Neue Lebensretter braucht das Havelland
Lokales Havelland Neue Lebensretter braucht das Havelland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 31.05.2018
Der Landkreis unterstützt die Nachwuchsförderung. Quelle: Norbert Stein
Havelland

Die Brandschutzerziehung und die Nachwuchsgewinnung der Feuerwehr soll im Havelland deutlich verbessert werden. Das hat die Zählgemeinschaft im Kreistag aus SPD, CDU, FDP/Bauern/Familie in ihrem Vertrag für die Wahlperiode bis 2019 festgeschrieben.

Diesem Ziel könnten sie schon bald einen entscheidenden Schritt näher kommen. Der Landkreis Havelland plant, zwei Vollzeitstellen zu schaffen, die am neuen Feuerwehrtechnischen Zentrum (FTZ) des Landkreises in Friesack eingerichtet werden sollen.

„Um die Freiwilligen Feuerwehren in der Nachwuchsgewinnung schnellstmöglich zu unterstützen, streben wir eine Ausschreibung der Stellen, die zuvor durch den Kreistag bestätigt werden müssen, noch für diesen Sommer an“, erklärte die Pressesprecherin des Landkreises, Caterina Rönnert, auf Anfrage der MAZ.

Dazu angeregt hatte nicht zuletzt der Kreisfeuerwehrverband. Dessen Vorstandsmitglied, Stefan Schneider, der auch Vorsitzender der SPD-Fraktion im Kreistag ist, hatte einen entsprechenden Antrag eingebracht.

Alle Blaulichtorganisationen im Havelland sollen gestärkt werden

Darin schlägt er unter anderem zwei Stellen für koordinierende Jugendarbeit für die Blaulichtorganisationen. „Wir wollen die Nachwuchsgewinnung insgesamt fördern. Auch THW, ASB und Katastrophenschutz sollen davon profitieren. Die Nachwuchsgewinnung kann nicht mehr nur von Ehrenamtlichen geleistet werden kann“, sagt Schneider und erinnert an rückläufige Mitgliderzahlen in den Freiwilligen Feuerwehren.

Ziel ist es, die ehrenamtlichen Organisationen in der Akquise, Aus- und Weiterbildung von Nachwuchskräften zu unterstützen. Das schließt das aktive und regelmäßige Werben von Nachwuchskräften ein. Zwei hauptamtliche Kräfte sollen bereits ab dem kommenden Schuljahr in den Kitas und Schulen im Havelland den Nachwuchs in Praxis und Theorie schulen.

„Weder die beiden neuen Stelleninhaber, noch die Ehrenamtler, die derzeit die Brandschutzerziehung ehrenamtlich leisten und dafür viel Zeit opfern, können diese Aufgabe allein bewältigen. Deshalb ist eine Kombination aus beidem sinnvoll“, betont Stefan Schneider.

In der nächsten Sitzung des Kreistages am 11. Juni steht die Erweiterung des Stellenplans auf der Tagesordnung, dazu gehören auch die beiden Stellen für die Brandschutzerziehung. Schneider geht davon aus, dass der Plan Zustimmung findet. Anschließend kann der Landkreis die Ausschreibung herausgeben.

Weiterere Vorschläge aus dem SPD-Antrag die zeitnah umgesetzt werden sollen: Vergünstigungen für Fahrten mit Bus und Bahn, die Gewährung von Bildungsgutscheinen und Vergünstigungen für Kulturveranstaltungen.

Von Christin Schmidt

Ab 2019 müssen Grundstückseigentümer im Gebiet des Wasser- und Bodenverbandes „Großer Havelländischer Hauptkanal-Havelkanal-Havelseen“ mehr bezahlen. Je Hektar Fläche sind statt 9,89 Euro dann 11,37 Euro fällig. Und 2020 wird es noch teurer.

30.05.2018

Der berühmte Mediziner Rudolf Virchow hatte auch einen archäologischen Schatz gehoben: Er untersuchte den Burgwall bei Ketzin und hinterließ viele Erkenntnisse über dieses Bauwerk.

28.05.2018

Beim Breitbandausbau im avelland ist Sand ins Getriebe geraten. Michael Wowros machte bei eiinr Sitzung des havelländischen Ausschuses für Wirtschaft klar, dass das Programm kompliziert ist.

26.05.2018