Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Schneeregen

Navigation:
Neue Tagespflege im Gesundheitszentrum

Premnitz Neue Tagespflege im Gesundheitszentrum

Im März 2014 hatten Havelland-Kliniken, Landkreis und die Stadt Premnitz ein Vertragspaket unterzeichnet, um die Gesundheitsversorgung von Stadt und Umgebung fit für die Zukunft zu machen. Der letzte Baustein in einer Reihe von Maßnahmen ist die neue Tagespflege, die jetzt aufgebaut worden ist.

Voriger Artikel
Seniorenrat wird neu besetzt
Nächster Artikel
Schule erhält digitales Schwarzes Brett

Jetzt in der Vorweihnachtszeit gehört in der Premnitzer Tagespflege des WPZ Havelland das Plätzchenbacken oft zum Programm.

Quelle: Bernd Geske

Premnitz. Mit Plätzchenduft ist ständig zu rechnen. Das Backen gehört in der Tagespflege des Gesundheits- und Familienzentrums Premnitz in der Vorweihnachtszeit jetzt oft zum Programm. Vier Jahre ist es nun her, dass Jörg Grigoleit, Chef der Havelland-Kliniken-Unternehmensgruppe, den Stadtverordneten sein Zukunftskonzept für Premnitz und Umgebung vorgestellt hat. Durch ein Vertragspaket, das Havelland-Kliniken, Landkreis und die Stadt im März 2014 unterzeichnet haben, sollte die Gesundheitsversorgung des Standortes fit für die Zukunft gemacht werden. Als letzter Baustein von mehreren Vorhaben ist die Tagespflege aufgebaut worden.

Zum 1. Juli, als das Gesundheits- und Familienzentrum eingeweiht wurde, ist auch die Tagespflege eingerichtet worden. „Die Menschen in Premnitz und Umgebung haben unser Angebot sehr gut angenommen“, berichtet Koordinator Thomas Rieger, „in kurzer Zeit ist die Nachfrage deutlich gestiegen.“ Er erinnert daran, dass das Wohn- und Pflegezentrum (WPZ) Havelland im Stadtforst Rathenow seit fünf Jahren schon eine Tagespflege betreibt. Da die Gäste dorthin mit dem Fahrdienst aus einem Umkreis von 20 Kilometern abgeholt würden, sollten sich beide Einrichtungen vom Konzept her unterscheiden. Im Stadtforst soll es um Naturverbundenheit und Ruhe gehen. Premnitz sei dagegen so angelegt, dass die Gäste einen aktivierenden Ablauf erleben.

Ramona Weibezahl, die Pflegedienstleiterin in Premnitz, und Thomas Rieger, der Koordinator der Tagespflege

Ramona Weibezahl, die Pflegedienstleiterin in Premnitz, und Thomas Rieger, der Koordinator der Tagespflege.

Quelle: Bernd Geske

Plätze für 18 Personen gibt es dort. Begleitet von Fachkräften, können und sollen die Gäste die Angebote des Hauses nutzen: Ärzte, Apotheke, Sanitätshaus, Optiker, Hörgeräteakustiker, Physiotherapie, Fußpflege, Frisör. Einkaufen im nahen Stadtzentrum oder auf dem Markt wird ermöglicht. Cafébesuche und Eisessen auswärts hat es schon gegeben. Bei gutem Wetter werden Spaziergänge zum nahen Havelufer gemacht.

Auch in den Räumen der Tagespflege soll etwas los sein. Die große Küche mit einem Tisch, an den alle Besucher passen, ist der zentrale Ort. Der Küchentresen und der Herd können mit Rollstühlen unterfahren werden. Neben Kochen, Backen und anderen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten werden auch Bewegungsübungen gemacht. Zielwerfen mit Klettbällen, Kegeln auf Schaumstofffiguren, Bemalen von Vogelhäusern, Formen mit Salzteig, jede Menge Gesellschaftsspiele und gemeinsames Singen sind im Programm. Wer eine Auszeit braucht, kann sich in einen der beiden Ruheräume begeben oder in einen Sessel setzen und den anderen zuschauen – oder abschalten.

Dienste der Havelland-Kliniken in Premnitz

Im Oktober 2016 ist die Erweiterung des Seniorenpflegezentrums des WPZ in Premnitz für vier Millionen Euro eingeweiht worden.

Zur Fertigstellung des Neubaus im Stadtzentrum am 1. Juli zog das Gesundheitszentrum Premnitz dorthin um.

Neu nach Premnitz kamen zum 1. Juli der MDZ-Pflegedienst „Helfende Hände“ und die WPZ-Tagespflege.

Nicht zu vergessen ist die Dachterrasse. Die ist vom Bauherrn extra für die Tagespflege eingeplant worden, die sich im 3. Obergeschoss befindet. Bei gutem Wetter kann man dort schön draußen sitzen und den Blick übers Land genießen.

Die Tagespflege hat Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Ein Fahrdienst holt die Gäste ab und bringt sie wieder nach Hause. Die meisten Besucher kommen zwei- bis dreimal die Woche, berichtet Pflegedienstleiterin Ramona Wei-bezahl. Für neue Interessenten gebe es einen kostenlosen Schnuppertag. „Es ist auch möglich, einfach spontan bei uns vorbei zu kommen“, teilt sie mit. Gegenwärtig seien noch freie Plätze vorhanden.

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg