Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Neuer Biomarkt in der Bahnhofstraße

Falkensee Neuer Biomarkt in der Bahnhofstraße

Der Grundstein für ein neues Wohn- und Geschäftshaus an Falkensees Bahnhofstraße wurde am Mittwoch offiziell gelegt. An Stelle der alten Kaufhalle entsteht in Komplex mit Wohnungen und Geschäften, als ein Mieter wurde jetzt Denns-Biomarkt genannt.

Voriger Artikel
Landschaftsbilder im Kulturzentrum
Nächster Artikel
Großes Hortgebäude an der Arco-Schule

Symbolische Grundsteinlegung mit Spaten und Kartusche: Bürgermeister Heiko Müller, Projektentwickler Tibor Desczyk, Architekt Uwe Schmidtmann und Baudezernent Thomas Zylla (von links).

Quelle: Tanja M. Marotzke

Falkensee. Falls es hier je eine Geheimniskrämerei gab, dann ist sie jetzt vorbei: Denns-Biomarkt wird im kommenden Jahr in Falkensee eröffnen. Er ist auf 700 Quadratmetern Mieter im neuen Wohn- und Geschäftshaus an der Falkenseer Bahnhofstraße. Dort, wo einst die alte Kaufhalle stand, wurde gestern der Grundstein für das neue Haus gelegt.

Die alte Kaufhalle wurde abgerissen

Die alte Kaufhalle wurde abgerissen.

Quelle: Marlies Schnaibel

Symbolische Akte richten sich meist mehr nach Terminkalendern als nach tatsächlichen Gegebenheiten. Und so war die Grundsteinlegung Mittwoch Nachmittag in Falkensee eben auch nur im übertragenen Sinne zu verstehen. Teile des neuen Wohn- und Geschäftshausen in der Bahnhofstraße sind schließlich schon gebaut. Das Kellergeschoss ist fast komplett, es musste ohne symbolischen Grundstein auskommen.

Die Berliner Firma Allancons baut hier ein Haus. Das wird in Falkensee mit großer Spannung erwartet, füllt es doch eine Lücke an markanter Stelle: dort wo Falkensee noch am ehesten ein Zentrum zu bieten hat, am südlichen Teil der Bahnhofstraße, direkt neben der Berliner Volksbank.

Projektentwickler Tibor Desczyk wertete den Bau auch als „Startschuss für die neue Mitte Falkensee“. Er dankte für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Stadt und weiteren Behörden, schließlich auch der Bank, die Vertrauen in den Standort Falkensee zeigte und das Projekt finanzierte. Er nannte erste Mieter, wie den Biomarkt oder die Rechtsanwältin Agnes Wendelmuth.

Zu den Mietern werden auch das Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH Nauen, das dort eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Einschränkungen ermöglichen will. Auch eine Tagespflege soll es im Erdgeschoss geben. „Das gibt eine interessante soziale Mischung“, blickte Architekt Uwe Schmidtmann voraus. Er hat die Anlage entworfen. „Der bestehende Bebauungsplan gab uns schon viel vor, machte aber auch zügiges Arbeiten möglich“, sagte er. Der Komplex bietet künftig 5000 Quadratmeter vermietbare Fläche in Bahnhofsnähe. „Insgesamt besteht die Anlage später aus drei Gebäuden“, erläuterte der Architekt. In den oberen Etagen des viergeschossigen Baus sind 42 Wohnungen geplant, darunter sogenannte Mikro-Appartements und 14 barrierefreie Wohnungen. Die Tiefgarage bietet etwa 60 Fahrzeugen Platz.

Bürgermeister Heiko Müller (SPD) wertete die Grundsteinlegung als einen „Tag der Freude für Falkensee“. Der Standort sei ein durchaus symbolischer, sagte er mit Blick auf die Brandmauer der benachbarten Bank. An dem Haus sei nämlich nie wie geplant weitergebaut worden. Jetzt würde diese städtebauliche Lücke geschlossen mit einem Gebäude, das an einem zentralen Platz wesentliche Impulse geben kann.

Von Marlies Schnaibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg