Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Neues Löschfahrzeug für die Feuerwehr
Lokales Havelland Neues Löschfahrzeug für die Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 04.11.2016
Bauamtsleiter Matthias Remus, Bürgermeister Ronald Seeger und Ortswehrführer Oliver Lienig (v.re.) bei der Übergabe des neuen Löschfahrzeugs. Quelle: Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Die Rathenower Feuerwehr wird künftig bei Einsätzen noch schneller und effektiver operieren können als bisher. Grund ist ein neues Tanklöschfahrzeug, das Bürgermeister Ronald Seeger am Mittwochabend dem Rathenower Ortswehrführer Oliver Lienig überreichte.

Das neue Fahrzeug kann 4000 Liter Löschwasser und 500 Liter Schaummittel mitführen. Damit ist es für den schnellen Einsatz bestens geeignet. Der Lkw ist geländegängig und verfügt über eine spezielle Waldbrandausrüstung. So ist vor den Vorderrädern eine Spezialdüse installiert, mit der der möglicherweise glimmende Waldboden vor dem Überfahren gelöscht werden kann.

Überhaupt ist das Fahrzeug vollgepackt mit modernster Feuerwehrtechnik: mit einem pneumatischen Lichtmast, der auch in den abgelegensten Ecken den Einsatzort lückenlos ausleuchtet; mit neuester Atemschutztechnik; und mit einem hochmodernen Navigationssystem, in das die Einsatzzentrale den Einsatzort direkt einspeist – das Navi muss also nicht erst programmiert werden, sondern die Mannschaft kann sofort losfahren und wird automatisch ans Ziel geleitet.

300 000 Euro hat das Löschfahrzeug inklusive der erwähnten Ausstattung gekostet. 190 000 Euro wurden vom Land Brandenburg aufgebracht. Den Rest hat die Stadt Rathenow beigesteuert. „Das ist gut angelegtes Geld“, sagte Bürgermeister Ronald Seeger bei der Übergabe des Fahrzeugs am Mittwoch. Und ließ sich nach der offiziellen Inbetriebnahme von den Rathenower Wehrleuten demonstrieren, was das „TLF 4000“, so die Bezeichnung des Geräts, alles kann.

Der Vorgänger, ein TLF 16/25, wird übrigens nicht aufs Altenteil geschickt. Das Fahrzeug ist dank guter Pflege noch bestens in Schuss und wird der Ortsfeuerwehr Semlin noch in diesem Jahr zur Verfügung gestellt. Damit es auch in die Garage der Semliner Wehr passt, ist in diese bereits ein neues Tor eingebaut worden.

Von Markus Kniebeler

Der Streit über die Zukunft des Falkenrehder Sportplatzes spitzt sich zu. Die Stadt Ketzin will nur noch das Nötigste investieren, weil die Anlage langfristig nicht mehr bewirtschaftet werden kann. Der Sportverein Fal-Ke sieht das anders.

04.11.2016

Nach mehreren gescheiterten Versuchen wird für den ehemaligen Flugplatz in Schönwalde-Dorf erneut ein Investor gesucht. Die Brandenburgische Boden Gesellschaft für Grundstücksverwaltung und -verwertung (BBG), die das Gelände vermarktet, hat die Liegenschaft zum Kauf angeboten. Klar ist: Günstig wird die Entwicklung des Areals nicht.

04.11.2016

Der Kulturverein Ribbeck will die denkmalgeschützte Scheune im Ortskern zu einem Kulturort mit Platz für bis zu 500 Personen ausbauen. Probleme könnte es aber mit der Ausweisung von Parkplätzen geben. Der Verein hofft, keine Stellplätze bauen und keine Ablösesumme zahlen zu müssen. Von der Stadt Nauen kommen diesbezüglich positive Signale.

04.11.2016
Anzeige