Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Erstmal nur zwei offene Sonntage im Outletcenter
Lokales Havelland Erstmal nur zwei offene Sonntage im Outletcenter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 16.12.2017
Rückstaus vom Outletcenter auf die B 5 sind an besonderen Öffnungstagen keine Seltenheit. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Wustermark

Auch die Worte und Zusagen von Outletcenter-Manager Oliver Heuchert halfen am Ende nicht. Die Gemeinde Wustermark gestattet vorerst nur zwei von sechs beantragten verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr 2018 für das „Designer Outlet Berlin“ an der B5. Eine entsprechende ordnungsbehördliche Verordnung verabschieden die Kommunalpolitiker Dienstagabend.

B5-Center am 25. März und am 6. Mai offen

Demnach können Geschäfte am 25. März und am 6. Mai zusätzlich öffnen. Die Termine 9. September, 7. Oktober, 4. November und 9. Dezember wurden gestrichen – vorerst. „Wir wollen abwarten, was uns im Januar/Februar vorgelegt wird, um ein Verkehrschaos wie am Black Friday nicht noch mal zu erleben“, sagte Silke Meyer (SPD). Dann könne man noch mal über die vier anderen verkaufsoffenen Sonntagstermine reden.

Zuviel Verkehr in Priort

Vor allem aus Priort kam massive Kritik an der Verkehrssituation an Samstagen und offenen Sonntagen. Für ein generelles Aussetzen der verkaufsoffenen Sonntage im nächsten Jahr sprach sich Reiner Kühn (CDU) aus: „Es sind unsere Einwohner, die die Lasten dieser Verkehrsströme zu tragen haben.“ Sein Kollege Robert Rosenbusch (CDU) sieht es ähnlich. Bis ein schlüssiges Verkehrskonzept vorliege und zwei Kreisverkehrs gebaut seien, die Rückstaus auf die B 5 und in Richtung Priort verhindern sollen, braucht man an Sonntagen nicht zu öffnen.

Auch Roland Mende, Ortsvorsteher von Wustermark (parteilos), sprach sich gegen offene Sonntage aus. Am Ende gab es die Mehrheit für den Kompromiss, weil das Outletcenter signalisiert hat, die Verkehre besser zu koordinieren. Am Black Friday kamen 25 000 Kunden ins Outletcenter. „Das hat uns überrollt“, räumte Oliver Heuchert ein.

Von Jens Wegener

Nicht nur in der Kernstadt Nauen, sondern auch in den Ortsteilen steigt die Nachfrage nach Baugrundstücken. So könnten demnächst auf einer Fläche in Groß Behnitz bis zu 50 Einfamilienhäuser entstehen. Das Areal am Dorfrand ist insgesamt knapp sieben Hektar groß.

27.02.2018

Ole Schneikart und Julius Göllner gründeten vor vier Jahren ihr eigenes Modeunternehmen. Firmensitz des jungen Start-Ups ist das ehemalige Falkenseer Herlitz-Werk in der Straße der Einheit. Von hier aus beliefern sie Abnehmer aus rund 30 Ländern. Dafür kaufen sie günstig Restposten und unverkaufte Ware von bekannten Modemarken auf.

26.02.2018

Ergiebige Regenfälle haben den Grundwasserspiegel in Rathenow ansteigen lassen. Erinnerungen an den Winter 2010/2011 werden wach, als Keller und Kabelschächte absoffen. Seit Monaten fordert eine Bürgerinitiative, dass der Klusgraben instand gesetzt wird, um Regenwasser abzuführen – ohne Erfolg.

07.03.2018
Anzeige