Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Ohr abgebissen: Tourist vor Gericht
Lokales Havelland Ohr abgebissen: Tourist vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:28 28.06.2017
Der Vorfall geschah in der Regionalbahn zwischen Schönefeld und Nauen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Alexander B. sitzt am 25. September 2016 in der Regionalbahn 14 nach Nauen. Als plötzlich ein Fahrgast seinen Sitznachbarn anpöbelt, ihn beleidigt und schubst, geht der 37-Jährige beherzt dazwischen. Doch für diese Zivilcourage muss er ein Opfer bringen: Der aggressive Mann, ein Tourist aus Island, beißt ihm ein Teil seines Ohrs ab.

Erinnerungslücken beim Angeklagten

Ein Vorfall mit Konsequenzen: Seit Montag steht der 43-jährige Angreifer vor dem Kriminalgericht Moabit. Im Prozess wegen schwerer Körperverletzung sagte der Angeklagte am ersten Verhandlungstag aus, sich nicht mehr an alles erinnern zu können. Nicht an den fremdenfeindlichen Übergriff, nicht an die Kopfnüsse, die er Alexander B. verabreichte – und auch nicht daran, dem Nauener ein Stück seines Ohrs abgebissen zu haben.

Das abgebissene Stück konnte später nicht wieder angenäht werden. Der Angeklagte bat am Montag an, 8000 Schmerzensgeld zu zahlen. Der Prozess wird am Donnerstag fortgesetzt.

Bisswütiger Mann in Rathenow

Auch in Rathenow hat sich jemand ein schlechtes Beispiel an Mike Tyson genommen: Vergangenen Mittwoch hat ein Mann einem anderen Mann im Zuge einer Auseinandersetzung einen Teil des Ohres abgebissen.

Von MAZonline

Rund 300 neue Kinder- und Jugendbücher werden die Mitarbeiter der Rathenower Stadtbibliothek in den nächsten Tagen in die Regale für den Sommerleseclub einsortieren. Schüler aus der Region sollen in den großen Ferien wieder aus dem Vollen schöpfen können und sich die schulfreie Zeit mit frischem Lesestoff versüßen. Dafür winkt sogar eine Belohnung.

29.06.2017

Kreisverkehr mit Hingucker: Am 9. September soll die Bronze-Skulptur der Brieselanger Nymphe im Kreisverkehr der L 202 eingeweiht werden. Derzeit befindet sich das Gipsmodell, das als Vorlage dient, in der Gießerei. Seit 2013 werden für das Projekt Spenden gesammelt, zudem haben Sponsoren viele unentgeltliche Leistungen erbracht.

29.06.2017

Die Turnhalle der Weinbergschule gleicht einem hohlen Vogel. Der Boden, die Dämmung, die Decke, die Wandverkleidung und die Fenstergitter wurden herausgerissen. Nun kann mit der Sanierung der Halle begonnen werden. 1,9 Millionen Euro werden investiert. Im Sommer des kommenden Jahres soll alles fertig sein.

29.06.2017
Anzeige