Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Opas Discokugel wird gegen Bares getauscht
Lokales Havelland Opas Discokugel wird gegen Bares getauscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 21.08.2015
Gemeinsam trödeln: Luisa Hartmann (l.) und ihre Freundin Nadine Bannasch sind am Sonntag früh aufgestanden um Dinge, die sie nicht mehr brauchen, zu verkaufen. Quelle: Christin Schmidt
Anzeige
Rathenow

Ausrangiertes Kinderspielzeug, DVDs und VHS-Kassetten, Töpfe, Sammeltassen, Geschirrtücher, alte Fahnen, Besteck, antike Küchenutensilien, nostalgische Schreibmaschinen, alte Comichefte, Handpuppen, sogar Taucherflossen – all das gab es am Sonntag auf dem Trödelmarkt in Rathenow. Ein Paradies für alle, die gern in alten Sachen stöbern. Während der Buga bietet sich jeden dritten Sonntag im Monat die Gelegenheit auf dem Kaufland-Parkplatz am Schwedendamm Tinnef zu kaufen oder zu verkaufen.

Die beiden Studentinnen Nadine Bannasch und Luisa Hartmann nutzten am vergangenen Wochenende die Gelegenheit, um Dinge, die sie nicht mehr brauchen, gegen Bares einzutauschen. Längst nicht nur Altes und Gebrauchtes hatten die beiden im Angebot. Auch die typischen Fehlkäufe – Kleider und Schuhe, die man im Kaufrausch günstig ersteht, dann aber doch nie anzieht und samt Preisschild in die hinterste Ecke des Schranks verstaut – hatten sie für den Trödelmarkt zusammengetragen.

Trödeln ist nichts für Langschläfer

Die beiden Freundinnen quälten sich am Sonntag extra früh aus dem Bett, denn bis 8 Uhr muss der Stand bereits aufgebaut sein. Damit sich der Einsatz lohnt, haben auch ihre Eltern, Großeltern und eine Tante Tinnef beigesteuert. Luisas Opa hat seiner Enkeltochter gleich ein ganzes Sortiment Angeln überlassen und die Mama gab ihre Trainingsbank her. „Die ist so gut

wie gar nicht benutzt. Mama ist ein Sportmuffel“, sagt die Studentin und lacht. Ein Sammelsurium aus Fehlkäufen, unbrauchbaren Geschenken und ausgedientem Zeugs haben Luisa und Nadine zusammengetragen und sich damit unter die Händler gemischt.

Der Markt ist sehr übersichtlich, knapp 20 Stände sind aufgebaut. Auf langen Tischen ist ein buntes Durcheinander von Tinnef ausgebreitet, so wie es die Trödler lieben. „Der Bummel über den Markt ist ein schönes i-Tüpfelchen für unseren Tag“, sagt Gertrud Papenbrock und packt dabei ihre Beute ein: Bücher, Sammeltassen und eine schmiedeeiserne Uhr. „Genau so eine sucht meine Schwester. Die werde ich ihr jetzt mitbringen“, sagt die Urlauberin. Sie ist mit ihrer Tochter und den Enkeln im Havelland. Zum sechsten Mal ist die Familie aus Oldenburg hier, die Gegend sei einfach so schön. Eigentlich stand am Sonntag ein Buga-Besuch auf dem Plan, aber da das Gelände aufgrund der heftigen Sturmschäden gesperrt ist, hat die Familie kurzfristig umgeplant.

Taschengeld für den nächsten Urlaub

Für Nadine und Luisa läuft das Geschäft recht gut. Vor allem Opas Angeln verkaufen sind beliebt. „Selbstgemachtes und Technik gehen auch gut“,

verrät Nadine. Nur die alte Discokugel aus Opas Kneipe werden sie wohl wieder mit nach Hause nehmen müssen. „Ich habe die Lampe dafür vergessen“, gesteht Luisa. Sie will sich mit dem Verkauf etwas Taschengeld für den nächsten Urlaub verdienen. Nadine möchte einfach nur ihren Kram loswerden.

Der Kaufland-Parkplatz am Schwedendamm wird noch bis zum Ende der Buga alle vier Wochen zum Trödeln und Schmökern einladen. Jeden dritten Sonntag im Monat von 8 bis 16 Uhr. Wer selbst verkaufen möchte kann seinen Stand zwischen 6 Uhr und 8 Uhr aufbauen. Für drei Meter Standfläche werden fünf Euro fällig. Der nächste und vorletzte Buga-Trödelmarkt findet am 20 September statt.

Trödeln am Schwedendamm in Rathenow: Etwa 20 Händler boten von Kinderspielzeug über Kleidung und Bücher, Küchenutensilien und Werkzeug bis hin zu alten DVDs und VHS-Kassetten alles an, was das Trödelherz begehrt. Quelle: Christin Schmidt

Von Christin Schmidt

Havelland Antiquarische Büchersammlung in Görne - Leserast im Grafenstall steht vor dem Aus

Im Sommer 2009 wurde die Leserast im Görner Grafenstall eröffnet. Nach dem Tod von Werner Bader, dem Initiator der antiquarischen Bibliothek, ist die Zukunft der Einrichtung mit mehr als 12000 Büchern ungewiss. Inzwischen steht die Einrichtung wohl vor dem Aus.

21.08.2015
Havelland Großes Infrastrukturprojekt - Viskose-Brache in Premnitz wird abgerissen

Eines der größten Infrastrukturprojekte im Westhavelland kommt langsam auf Touren. Für zehn Millionen Euro wird die alte Viskose-Brache im Industriepark Premnitz revitalisiert, also für die Neuansiedlung vorbereitet. 540 000 Kubikmeter umbauter Raum sollen abgerissen werden. Im September sind die großen Hallen dran.

21.08.2015
Havelland Volkshochschule Havelland mit neuen Angeboten - Von Gebärdensprache bis Pilates

Die Volkshochschule Havelland startet Ende des Monats ins neue Semester. Allein 185 Kursen werden in Falkensee angeboten. Mehr wäre möglich, aber für manche Idee fehlt ein Raum.

21.08.2015
Anzeige