Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland PWG feiert 25-jähriges Bestehen mit Mieterfest
Lokales Havelland PWG feiert 25-jähriges Bestehen mit Mieterfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 16.03.2018
An der Uferpromenade wurde den Gästen viel geboten. Quelle: foto: Norbert stein
Anzeige
Premnitz

Vor 25 Jahren ist die Premnitzer Wohnungsbaugesellschaft (PWG) gegründet worden. Gefeiert hat die PWG das Jubiläum am Sonntag mit einem großen Mieterfest auf der Uferpromenade und der Enthüllung einer Tafel zur Einweihung der Riesenskulptur „Typha Premnitz“. Typha ist die lateinische Bezeichnung für Rohrkolben. Der Kunstwissenschaftler Professor Gert Vogel würdigte die von Eleonore Straub erschaffene Rohrkolben-Skulptur als ein Kunstwerk, das in gekonnter Weise und am richtigen Standort den Übergang von Technik zur Natur darstellt. Die Skulptur sei Teil eines Gesamtkunstprojektes „Blumen im Havelland“, so erklärte der Kunstwissenschaftler weiter.

Zu Beginn hatte Premnitz nur eine Außenstelle der KWV

Für den PWG-Geschäftsführer Dietmar Kästner ist die im Bereich der Uferpromenade an der Erich- Weinert-Straße aufgestellte Skulptur auch ein Symbol für die Premnitzer Entwicklung von einer reinen Industriestadt hin zu einer Stadt im Grünen. Zuvor hatte Kästen zur Eröffnung des Mieterfestes von der ehemaligen Buga-Bühne aus eine Rückschau gehalten auf die 25 Jahre PWG. Er erinnerte an die Zeit, in der Premnitz lediglich eine Außenstelle der Kommunalen Wohnungsverwaltung (KWV) Rathenow war und nur Mieteinnahmen von rund 100 000 D-Mark hatte, die noch nicht einmal die laufenden Kosten deckten. Nach ihrer Gründung habe die PWG mit der Sanierung von Wohnungen begonnen. Die Entwicklung zu einer gut aufgestellten Wohnungsbaugesellschaft sei nicht einfach gewesen, aber letztlich doch erfolgreich, so der Geschäftsführer. Heute hätten alle Mieter gut sanierte und modernisierte Wohnungen, sagte Dietmar Kästner noch, bevor er für das Mieterfest ein buntes Programm ankündigte. Der Premnitzer Spielmannszug und das Premnitzer Blasorchester sorgten für Unterhaltung, wie auch der Verein Ton-Art, junge Afrikaner mit einer Trommelgruppe und die Tanzgruppe „Fledermäuse“ aus Premnitz.

„Die PWG ist unser Vermieter und hat uns schon oft hilfreich unterstützt. Deshalb machen wir heute auch mit“, sagte Fabienne Fülöp von Verein Kleeblatt, der sich mit Kinderschminken, einer Hopseburg und Ballzielwurf für Kinder am Mieterfest beteiligte.

Mrowan Almossa-Alissa war auch dabei. Der Mann aus Syrien ist Koch von Beruf und wohnt derzeit in Premnitz bei der PWG. Für das Mieterfest hatte er aus Honig, Mandeln und weiteren Zutaten Kekse und andere Spezialitäten aus seiner Heimat zubereitet, die von vielen Besuchern des Mieterfestes gerne probiert wurden.

Von Norbert Stein

Havelland Anweisung an die Wasser- und Bodenverbände - Gräben sollen besser gepflegt werden

Ein Grund dafür, dass in Regenjahren der Grundwasserspiegel in Rathenow steigt und in der Folge viele Keller volllaufen ist, dass das Wasser in den Gräben nicht immer gut abfließt. Die Bewirtschaftung ist Sache des Wasser- und Bodenverbandes im Zusammenspiel mit den Städten und Gemeinden. Genau das will die Zählgemeinschaft verbessern.

20.06.2016

Am 13. August soll es in Rathenow in jedem Fall wieder eine Kneipennacht geben, vielleicht sogar zwei. Einige Rathenower Gastronomen sind sich einig, die Veranstaltung gehört in die Hände der Wirte und sollte in Absprache mit allen Beteiligten auf die Beine gestellt werden. Das sieht der Veranstalter, der die Musik- und Kneipennacht 2002 ins Leben rief, anders.

20.06.2016
Havelland Ausstellung im Museum Falkensee - Poesie aus Licht

Der Potsdamer Künstler Rainer Gottemeier präsentiert seit Freitag im Museum Falkensee Licht-Raum-Klanginstallationen. So zeigen beispielsweise Lichtboxen Ausschnitte aus Seekarten oder die Lineatur von Sternbildern, die in jeweils blauem oder weißem Licht erstrahlen. Die Ausstellung ist bis 11. September zu sehen.

19.06.2016
Anzeige