Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Peter Kaim ist neuer Ortsvorsteher
Lokales Havelland Peter Kaim ist neuer Ortsvorsteher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 10.12.2017
Peter Kaim (r.) und Tino Adamski (l.) empfangen die Glückwünsche von Manuel Meger. Quelle: privat
Anzeige
Berge

Der Nauener Ortsteil Berge hat ab sofort einen neuen Ortsvorsteher. Peter Kaim (Ländliche Wählergemeinschaft Nauen) wurde am Mittwochabend in öffentlicher Sitzung einstimmig gewählt. Sein Stellvertreter ist Tino Adamski (ebenfalls LWN). Beide gehörten bisher schon dem Ortsbeirat ab. Nach dem Rückstritt von Ortsvorsteher Manuel Meger (LWN), der Ende Januar den Nauener Bürgermeisterstuhl von Detlef Fleischmann übernehmen wird, war die Neuwahl in Berge nötig geworden.

Peter Kaim kam nach der Wende aus Bayern ins Havelland, wohnt in Berge und baute in Ribbeck mit einem Partner den landwirtschaftlichen Betrieb Havellandhof Ribbeck auf. Der 47-Jährige ist auch Stadtverordneter in Nauen.

Manuel Meger war der erste Gratulant: “Ich wünsche meinen ehemaligen Mitstreitern viel Erfolg in Berge und uns ein gutes Zusammenwirken, wenn ich Bürgermeister der Stadt Nauen bin.” Der Ortsbeirat unter Ortsvorsteher Kaim will die begonnenen Projekte, wie den Gehwegbau in der Bahnhofstraße umsetzen. Weiterhin ist es für Tino Adamski enorm wichtig, dass das fast dreijährige Anliegen, eine sichere Überquerung der B 5 zu gewährleisten, errreicht wird. „Hier sehe ich den Landkreis in der Pflicht, denn es kann nicht sein, das es in Lietzow einen Zebrasteifen gibt und im Zuge der Baumaßnahme Ortsdurchfahrt B 5 auch in Ribbeck einer entsteht, nur bei uns nicht“. Das könne man den Bürgern in Berge nicht erklären“, so Adamski.

Von Jens Wegener

23 Künstler werkeln derzeit an der neuen Eiswelt in Karls Erlebnis-Dorf in Elstal. Kurz vor Weihnachten wird die Schau aus Eisfiguren mit dem Thema „Karlchen auf Weltreise“ eröffnet.

22.04.2018

Die Pkw-Stellflächen rund um den Rathenower Bahnhof sind heiß begehrt. Momentan gibt es vor allem auf der Südseite noch Platz genug, das Auto abzustellen – auch weil unbefestigte Gewerbeflächen genutzt werden. Das könnte sich aber in naher Zukunft ändern.

09.12.2017

Der Dallgower Ausschuss für Bauen, Planung und Wirtschaft beschäftigte sich auf seiner jüngsten Sitzung am Dienstagabend noch einmal mit der Hort- und Grundschulerweiterung am Standort in der Steinschneiderstraße. Dabei ging es vor allem um Lärmschutz und die verkehrliche Anbindung.

09.12.2017
Anzeige