Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Preisträger singen sich warm für finalen Akt
Lokales Havelland Preisträger singen sich warm für finalen Akt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 12.02.2017
Lea Gumz sang mit der Musikschulband „No Silence“, die zum Landeswettbewerb nach Berlin fährt. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow


Am Regionalwettbewerb West des 54. Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ nahmen im Januar insgesamt 77 Musikschüler der Musik- und Kunstschule Havelland teil. 24 von ihnen erlernen ihr Instrument oder singen in der Alten Mühle und am Musikschulstandort in der Bammer Landstraße. Am Samstagnachmittag gestalteten 18 von ihnen mit einem Ausschnitt aus ihren Wettbewerbsbeiträgen das Preisträgerkonzert im Saal der Musikschule in der Alten Mühle.

„Zum Wettbewerb gehört auch, dass die Teilnehmer lernen mit neuen Situationen und Kritik umzugehen. Die Wettbewerbsteilnahme schult zudem soziale Kompetenzen. So werden die Achtung und der Respekt vor der Leistung anderer vermittelt“, sagte Anke Heinsdorff. Sie ist in der Kreismusikschule verantwortlich für den Bereich Westhavelland. Für die Schüler, die im Wettbewerb 23 Punkte und mehr erzielten und mindestens zehn Jahre alt sind, war der Auftritt zugleich eine Generalprobe für den Landeswettbewerb im März in Cottbus.

Musikschulband probt für Auftritt beim Landeswettbewerb

Unter den insgesamt rund 300 Teilnehmern des Regionalwettbewerbs nahmen in diesem Jahr rund 120 in der Kategorie „Klavier“ teil. So gestalteten auch allein zehn junge Pianisten das gut einstündige Preisträgerkonzert. Der schon wettbewerbserfahrene Delian Adam (12) gehört zu denen, die nach Cottbus fahren. Auch seine fünf Jahre jüngere Schwester Melina lernt Klavier spielen. Als jüngste Teilnehmerin aus dem Westhavelland durfte sie sich über 22 Punkte freuen. Zum Konzert spielten die Geschwister Haydn und Beethoven.

Die Rathenowerin Alissa Miller nahm schon mehrere Male an „Jugend musiziert“ teil, in diesem Jahr in den Kategorien „Klavier“ und „Gesang“. Zu Georg Philip Telemanns „Die Jugend“ wurde sie von Lena Pritzel am Klavier begleitet. Auch die 15-jährige Alissa erhielt in der Kategorie Klavier mit 24 Punkten das Ticket zum Landeswettbewerb. Zudem bekam sie den Sonderpreis der Mittelbrandenburgischen Sparkasse für die höchste Wertung in dieser Kategorie. Auch Lena Pritzel wird am Landeswettbewerb teilnehmen.

„Bisher war ‚Jugend musiziert’ vor allem klassischer Musik vorbehalten. In diesem Jahr hat sich der Wettbewerb für ein Pilotprojekt in Brandenburg und Berlin bis auf Landesebene geöffnet und die Kategorie ‚Band Rock/Pop’ geschaffen“, sagte Heinsdorff. Die Musikschulband „No Silence“ unter Leitung von Oleg Belinski überzeugte die Jury und fährt zum Landeswettbewerb nach Berlin. Auch am Samstag wusste die Band das Publikum zu begeistern. Genau wie der 18-jährige Marian Jenke aus Parey, der als Papageno die Zuhörer mit seiner Stimme überzeugte.

Delian Adam spielte mit seiner Schwester Melina Klavier. Quelle: Uwe Hoffmann

Von Uwe Hoffmann

Ortsbeiratssitzungen sind für gewöhnlich recht unspektakuläre Angelegenheiten. Steht nicht gerade ein Aufregerthema auf der Tagesordnung, verirren sich eher selten interessierte Bürger zu den öffentlichen Veranstaltungen. Anders ist das in Zollchow. 70 Teilnehmer sind in dem kleinen Örtchen keine Ausnahme, das Engagement ist groß.

12.02.2017

26 Zeichnungen des Karikaturisten Klaus Stuttmann sind ab sofort im ehemaligen Klassenzimmer der Alten Schule in Ribbeck zu sehen. Die Ausstellung wurde einige Tage verspätet eröffnet, weil die Werke nicht rechtzeitig von der Druckerei geliefert wurden.

12.02.2017

Am Samstag hatte der Buckower Carnevalsverein zu seiner Prunksitzung in das Vereinshaus in Großwudicke eingeladen. Auf dem Parkett gaben alle Mitstreiter ihr Bestes – von der Garde über die Sternchen bis zum Frauen- und Männerballett. Die Akteure mussten sich mächtig ins Zeug legen, um dem Publikum einzuheizen. Schuld war ein technisches Problem.

12.02.2017
Anzeige