Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Premnitz: Wer holt Stimmen der Unterlegenen?
Lokales Havelland Premnitz: Wer holt Stimmen der Unterlegenen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 19.04.2016
Auszählung der Stimmen beim ersten Wahlgang am 10. April. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Premnitz

Für den Ausgang der Bürgermeister-Stichwahl am nächsten Sonntag in Premnitz kann entscheidend sein, welcher der beiden Bewerber mehr Stimmen von „Wechselwählern“ auf sich ziehen kann. In die Stichwahl geschafft haben es beim ersten Wahlgang am 10. April Ralf Tebling (SPD) mit 1 705 Stimmen, was 40,2 Prozent entspricht, und der Einzelbewerber Felix Burghardt mit 1 203 Stimmen, was 28,4 Prozent bedeutet.

Ausgeschieden sind im ersten Wahlgang die beiden Kandidaten Christian Peter (CDU), der 949 Stimmen (22,4 Prozent) erhielt, und Kai Berger (AfD) mit 380 Stimmen (9,0 Prozent). Eine gleich hohe Wahlbeteiligung von 57,9 Prozent wie im ersten Wahlgang vorausgesetzt, würde das für die Stichwahl am Sonntag bedeuten, dass von Peter und Berger zusammen 1 329 Stimmen neu zu vergeben wären. Nicht zu vergessen ist, dass der CDU-Stadtvorstand eine Wahlempfehlung für Ralf Tebling ausgesprochen hat.

Abstand von Burghardt zu Tebling betrug nur 502 Stimmen

Weil der Abstand von Felix Burghardt zu Ralf Tebling „nur“ 502 Stimmen betrug, ist der Ausgang der Stichwahl aber keineswegs vorher bestimmt. Ralf Tebling hat im ersten Wahlgang sechs der insgesamt acht Stimmbezirke (Briefwahl mitgerechnet) gewonnen. Den größten Vorsprung vor dem Nächstplatzierten hatte er in Mögelin mit 352 Stimmen, im Wahllokal Rathaus mit 250 und bei der Briefwahl mit 252. In allen drei Fällen folgte als Nächster Felix Burghardt mit 160, 134 bzw. 152 Stimmen. Felix Burghardt siegte in zwei Stimmbezirken, in Döberitz mit 96 und im Wahllokal Awo-Begegnungsstätte mit 154 Stimmen. Als Nächster hinter ihm lag dort Ralf Tebling mit 87 bzw. 153 Stimmen.


Keinen Stimmbezirk gewannen beim ersten Wahlgang Christian Peter und Kai Berger. Seine besten Ergebnisse erreichte Christian Peter im Wahllokal Oberschule mit 146 und im Wahllokal Awo-Schule mit 142 Stimmen. In beiden Fällen lagen aber Ralf Tebling (241 und 167 Stimmen) und Felix Burghardt (165 und 160) vor ihm. Im noch nicht genannten Wahllokal Dachsberg-Grundschule siegte Ralf Tebling mit 203 Stimmen vor Felix Burghardt (182), Christian Peter 110 und Kai Berger (49). Kai Berger bekam in allen Wahlbezirken die wenigsten Stimmen.

Wallenta ruft Premnitzer zu hoher Wahlbeteiligung auf

Der noch bis 31. August amtierende Bürgermeister Roy Wallenta (parteilos) hat alle Premnitzer aufgerufen, zur Stichwahl zu gehen. Erfahrungsgemäß falle die Beteiligung bei einer Stichwahl schwächer aus, erklärte er. Würde es eine ähnliche hohe Beteiligung wie die 57,9 Prozent vom ersten Wahlgang geben, würde das sehr repräsentativ sein. Es gebe die falsche Vorstellung, teilte er mit, dass von der Wahl ausgeschlossen werde, wer seine Wahlbenachrichtigung nicht mehr habe.

Das entscheidende Dokument sei vielmehr der Personalausweis. Wer den vorlege, könne auch ohne Wahlbenachrichtigung am 24. April wählen. Die Wahl sollte den Premnitzern leichter fallen als am 10. April, denkt der Bürgermeister. In Ralf Tebling fänden sie einen Kandidaten mit Reife und Berufserfahrung, in Felix Burghardt hätten sie einen jungen dynamischen Bewerber. So lasse sich eine Wahl treffen, die Premnitz gut tun werde.

Von Bernd Geske

In Garlitz bauen Mitglieder des Heimatkulturvereins mit Einwohnern auf dem Platz am Dorfgemeinschaftshaus eine Bühne. Zehn Meter lang und fünf Meter breit wird sie sein. Ende September wird dort ein ganz besonderes Stück aufgeführt. Wer dann nicht dabei ist, ist selber Schuld – das sagt zumindest der Vorsitzende des Vereins.

22.04.2016

Die Revitalisierung der alten Viskose-Brache im Industriepark Premnitz erreicht nun ihren Höhepunkt. In der nächsten Woche beginnt der Abriss der riesigen Produktionshalle, allgemein auch bekannt als Gebäude 405. Alle anderen Bauwerke auf der Viskose-Fläche sind bereits verschwunden, entsorgt wurden bislang 53 000 Tonnen Schutt.

19.04.2016
Havelland Diebstahl im Outlet-Center Elstal - 12-fache Mutter wegen Fluchthilfe vor Gericht

Räuberischer Diebstahl, Körperverletzung und Nötigung: Wegen dieser drei schwerwiegenden Vorwürfe ist am Dienstag im Amtsgericht Nauen (Havelland) verhandelt worden. Angeklagt: eine 12-fache Mutter. Es geht um den Diebstahl eines 300 Euro teuren Mantels und darum, was die Frau sich wirklich zu Schulden kommen lassen hat.

19.04.2016
Anzeige