Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Premnitz Busfahrerin lässt Fahrgäste in Mögelin stehen
Lokales Havelland Premnitz Busfahrerin lässt Fahrgäste in Mögelin stehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 21.12.2018
Statt eines normalen Linienbusses verkehrt in den Abendstunden in Mögelin ein Kleinbus. Wer mit fünf oder mehr Personen fahren will, sollte das vorher anmelden. Quelle: Tanja M. Marotzke
Mögelin

 Immer wieder fordern Bürger, dass der öffentliche Personennahverkehr im Westhavelland ausgebaut werden muss. Vor allem am Wochenende und in den Abendstunden sind einige Orte kaum oder gar nicht erreichbar.

Das gilt nicht für Mögelin. Dort fährt samstags um 23.23 Uhr der letzte Bus nach Premnitz. Dennoch wartete Monika Knichale mit vier weiteren Personen am 8. Dezember vergeblich an der Bushaltestelle am Bahnhof.

Die Gruppe kam von einem 80. Geburtstag im Sportlerheim in Mögelin und wollte anschließend nach Premnitz fahren. Der Bus kam auch pünktlich, allerdings machte die Fahrerin unmissverständlich klar, dass es für die Gruppe keinen Platz mehr gibt.

Busfahrerin rät zur Beschwerde und fährt ab

Etwas irritiert erkundigte sich Monika Knichale, ob die Busfahrerin die Haltestelle noch einmal anfährt. Wieder gab es eine Absage. Die Gruppe war verwundert und etwas verzweifelt. „Daraufhin hab ich sie gefragt, was wir denn nun machen sollen?“, berichtet Monika Knichale.

Die Fahrerin speiste die Frau lediglich mit der Bemerkung ab, sie solle sich bei den Verkehrsbetrieben beschweren. Die Rückfahrt musste die Gruppe daraufhin privat arrangieren. Der schöne Vorsatz, das Auto mal stehen zu lassen, war gescheitert.

Die Beschwerde hat Monika Knichale unverzüglich eingereicht. Zunächst kam bis auf eine Eingangsbestätigung aber kein Feedback von der Havelbus Verkehrsgesellschaft. Am Mittwoch wandte sich die Frau deshalb an die MAZ und schilderte den Fall. Noch am selben Tag reagierte Havelbus auf die Beschwerde und die Anfrage der Zeitung.

Unangemeldete Gruppe stieg in Rathenow ein

Karola Schulz, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens, klärte den Sachverhalt auf: „Die genannte Fahrt wird in unserem Auftrag durch ein Linientaxi bedient. Erfahrungsgemäß sind die Kapazitäten von dem eingesetzten Fahrzeug ausreichend.“

Am 8. Dezember 2018 sei aber eine unangemeldete Gruppe von über 20 Personen am Bahnhof Rathenow in das Linientaxi eingestiegen. Deshalb waren die Kapazitäten des Kleinbusses am Bahnhof Mögelin ausgelastet und weitere Fahrgäste konnten nicht befördert werden.

„Wir empfehlen unseren Fahrgästen beim Einsatz eines Linientaxis – dieser ist im Fahrplan vermerkt – einen Beförderungswunsch einer Gruppe ab fünf Personen 48 Stunden vor Fahrtantritt anzumelden. Die entstandenen Unannehmlichkeiten bedauern wir sehr“, betonte Karola Schulz. Laut Fahrplan bietet der Kleinbus dieser Linie Platz für 16 Personen.

Aktualisierung 21. Dezember 11.00 Uhr: Auf der Webseite des Unternehmens steht im Plan der Linie 676 von Rathenow nach Premnitz, dass in den Abendstunden ein Kleinbus mit 16 Plätzen verkehrt. Havelbus weist daraufhin, dass hier auch ein Linientaxi mit 16+4 Plätzen im Einsatz sein kann. Das war am 8. Dezember der Fall. Dementsprechend konnten 20 Personen mitfahren.

Von Christin Schmidt

Die Diakonie zieht nach ihrem Umzug vom alten Pfarrhaus ins Diamed-Zentrum eine positive Bilanz. Das Konzept habe sich bewährt. Tagespflege und Begegnungsstätte seien sehr gut besucht.

20.12.2018

Neue Erkenntnisse zum Brand in der Neuen Waldstraße in Premnitz: Rettungssanitäter sollen das Kind, das der Vater zur Rettung aus der 4. Etage fallen ließ, mit einem Sprungtuch gefangen haben.

19.12.2018

Nach dem Wohnungsbrand in der Neuen Waldstraße sind die acht Wohnungen vorerst nicht nutzbar. Für die Mieterin der Brandwohnung und ihren zweijährigen Sohn hat eine Spendensammlung begonnen.

18.12.2018