Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Premnitz PWG stellt Rollatoren-Garagen für Senioren auf
Lokales Havelland Premnitz PWG stellt Rollatoren-Garagen für Senioren auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 13.06.2018
Die 81-jährige PWG-Mieterin Lotte Hortig mit ihrem Rollator an der Unterstellbox. Quelle: Bernd Geske
Premnitz

Der Anteil älterer und hochbetagter Menschen nimmt im Westhavelland immer mehr zu, was in der gerade laufenden Seniorenwoche auch zum Thema gemacht wird. Diesem Trend entsprechend wächst die Zahl der älteren Menschen, die auf Gehhilfen angewiesen sind. In den Fluren der Mehrfamilienhäuser ist aber oft nicht genug Platz, um dort die Rollatoren unterzustellen.

Die Premnitzer Wohnungsbaugesellschaft (PWG) hat für dieses Problem eine Lösung gefunden. Das Unternehmen kauft für die Rollatoren kleine „Garagen“, allgemein Rolli-Box genannt, die sie möglichst nahe an den Hauseingängen aufstellt. Wie PWG-Geschäftsführer Dietmar Kästner berichtet, hat das Unternehmen mittlerweile schon 50 Rolli-Boxen installiert.

Lotto Hortig (81): „Das ist eine sehr schöne Lösung“

„Das ist eine sehr schöne Lösung“, lobt die 81-jährige Lotte Hortig, die in der Liebistraße wohnt. Sie habe bei der PWG angefragt, ob das Aufstellen solcher Boxen möglich sei und „ruckzuck“ sei der Wunsch erfüllt worden. Allein in ihrem Aufgang wohnen drei Frauen, die auf Rollatoren angewiesen sind, berichtet Lotte Hortig. Da sei völlig klar, dass es gar nicht möglich ist, alle Gehhilfen im Hausflur abzustellen.

Die PWG verwendet baugleiche Boxen aus Metall, damit sich ein angenehmes, einheitliches Erscheinungsbild ergibt. Wo es erforderlich ist, wird der Boden unter den Boxen gepflastert. Um eine solide Standfestigkeit zu erreichen, werden die Boxen unten festgeschraubt.

Vermietet für fünf Euro im Monat

Komplett als Geschenk vergibt die PWG die Boxen aber nicht. Materialwert und Arbeitsleistungen zusammen liegen pro Box bei rund 500 Euro, teilt PWG-Chef Dietmar Kästner mit. Für fünf Euro im Monat würden die Unterstellgelegenheiten an die Senioren vermietet und das Angebot werde gern angenommen.

Die erste Rollator-Box ist von der PWG zum 1. Oktober 2014 aufgestellt worden. Um die Mieter über diese neue Möglichkeit zu informieren, hatte das Unternehmen seinerzeit in seiner Mieterzeitung darüber berichtet. Bislang ist im Westhavelland kein weiterer großer Vermieter bekannt, der so etwas macht.

Dietmar Kästner (PWG): „So lange wie möglich im vertrauten Umfeld“

„Das ist kein großer Aufwand für uns“, sagt Dietmar Kästner, „aber es hilft unseren Mietern, so lange wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld zu bleiben.“ In den Beständen der PWG sei deutlich zu spüren, dass die Zahl der Menschen zunimmt, die Rollatoren brauchen.

Bei Erteilung einer Pflegestufe könne auch das Ersetzen einer Wanne durch eine Dusche finanziert werden, erklärt er. Wo es möglich sei, würden bei Bedarf in Wohnungen die Schwellen entfernt oder Griffe angebaut.

Von Bernd Geske

Zum September wird sich die angespannte Situation der Kita-Plätze in Premnitz lockern. Weil 67 Kinder zur Schule kommen und nur 55 mit Rechtsanspruch nachrücken, soll es zwölf freie Kita-Plätze geben.

08.06.2018

Die zweite Tournee des „Traumschüff“-Projekts von Schauspielern, Autoren und Regisseuren hatte wieder Rathenow zum Ziel. Eine Woche lang lag das Theaterschiff „Genossin Rosi“ am alten Hafen.

04.06.2018

Die Stadtwerke gibt es jetzt 25 Jahre. Als kleines kommunales Unternehmen wollen sie nahe am Kunden sein. 2012 hatte es schon einmal so ausgesehen, als würden die Stadtwerke ihre Selbstständigkeit verlieren.

04.06.2018