Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Premnitz Tote Person aus der Havel geborgen – Identität unbekannt
Lokales Havelland Premnitz Tote Person aus der Havel geborgen – Identität unbekannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 30.08.2018
Feuerwehrleute waren nach Döberitz geeilt, um eine tote Person aus der Havel zu bergen. Quelle: Frank Bürstenbinder
Döberitz

Der Hinweis eines Bootsführers ist zur traurigen Gewissheit geworden. Einsatzkräfte haben am Mittwochabend aus der Havel bei Döberitz eine leblose Person geborgen, bei der nur noch der Tod festgestellt werden konnte.

Feuerwehrleute waren vom Ufer mit Schlauchbooten aufgebrochen, um der von einem Freizeitkapitän gemeldeten Sichtung nachzugehen. Zuvor war bereits ein Polizeihubschrauber aufgestiegen.

Feuerwehren suchen leblose Person in der Havel. Schlauchboot im Einsatz. Quelle: Frank Bürstenbinder

Die leblose Person wurde im Bereich einer Havelinsel mehrere 100 Meter flussaufwärts vor Döberitz entdeckt – auf der Dorf abgewandten Seite. Die Ermittlungen zu dem Fall laufen derzeit auf Hochtouren. „Die Identität der Person konnte noch nicht geklärt werden. Auch ist noch offen, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt“, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion West der MAZ auf Nachfrage.

Zu den Ermittlungen gehört die Überprüfung, ob in Döberitz und der Nachbarregion ein Mensch vermisst wird. Die fast völlig zugewachsene Insel gilt nicht als typisches Angelrevier.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Erst am Dienstag wurde eine leblose Frau im Havelkanal bei Wustermark geborgen worden. Es handelte sich um eine vermisste Frau aus Rostock.

Dass es sich um eine Frau handeln soll, hat Jana Mutschischk von der Polizeidirektion West am Donnerstag nicht bestätigt. Das Geschlecht der Person sei noch nicht geklärt. Eine Obduktion der Leiche soll zeitnah vorgenommen werden.

Am Fundort hat eine kriminaltechnische Untersuchung stattgefunden. Die Ermittlungen zur Identität der Person laufen noch, teilt die Polizei mit. Wie in Fällen dieser Art üblich, wurde ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Dabei wird auch untersucht, ob es Zusammenhänge mit als vermisst gemeldeten Personen gibt. Dem ersten Augenschein nach liegt keine Fremdeinwirkung vor.

Dieser Altarm trennt Döberitz von einer Havelinsel, auf der die tote Person entdeckt wurde. Quelle: Frank Bürstenbinder

In der Stadt Premnitz, von der Döberitz ein Ortsteil ist, konnte bislang niemand einen Zusammenhang herstellen mit einer Person, die dort vermisst wird. Die zuerst informierte Polizei hatte die Freiwillige Feuerwehr Döberitz zur Unterstützung alarmiert.

Einige Zeit später wurden auch noch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren von Premnitz und dann auch noch Mögelin dazu gerufen. Diese Wehr hatte sich vor kurzem erst ein neues Boot für Rettungseinsätze auf dem Wasser angeschafft hatte.

Wie der stellvertretende Premnitzer Stadtbrandmeister Detlef Liebknecht sagte, waren zwei Boote der Feuerwehren im Einsatz. Vom Land aus war der Fundort nicht zu erreichen. Döberitzer und Mögeliner Feuerwehrleute haben dann gemeinsam die im Wasser liegende Person geborgen.

Sie hatte keine Papiere bei sich und lag dem Anschein nach schon seit längerer Zeit im Wasser. Nach der Bergung der Person haben die Feuerwehrleute sie an die Polizei übergeben. Eine Ärztin wurde gerufen, um offiziell den Tod der gefundenen Person festzustellen.

Von Frank Bürstenbinder und Bernd Geske

Die Domo Engineering Plastics GmbH will ihre Produktion im Industriepark erweitern. Das Unternehmen will Kunststoffe entwickeln, die zu 100 Prozent recycelt werden können.

29.08.2018

Am Montagabend gab es bei Premnitz einen Waldbrand. Nachdem das Feuer gelöscht schien, flammte der Brand am Dienstagvormittag noch einmal auf.

28.08.2018

In der Dachsbergschule werden Kinder mit einem kostenlosen Frühstück versorgt, die ohne Essen kommen. Weil es immer mehr Kinder werden, wird das Geld knapp. Zwei Spendenaufrufe verhallten ohne Ergebnis.

27.08.2018