Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Premnitzer Lucke-Hof erhält Fördergelder
Lokales Havelland Premnitzer Lucke-Hof erhält Fördergelder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:29 22.02.2018
Bauforscherin Michaela Denk ist glücklich: Endlich kann auf dem Lucke-Hof die Fassade des Gutshauses neu gemacht werden. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Premnitz

Zwei i-Tüpfelchen werden jetzt auf die seit Jahren in kleineren Abschnitten fortschreitende Sanierung des Lucke-Hofs in Premnitz gesetzt. Scheune, Kuhstall und Remise des fast 300 Jahre in Familienbesitz befindlichen denkmalgeschützten Vierseitenhofs sind bereits wieder hergestellt – jetzt können die letzten zwei noch nicht aufgearbeiteten Gebäude des Ensembles schön gemacht werden. Die Lokale Aktionsgruppe Havelland, die für die Vergabe von Fördermitteln aus dem Leader-Programm zuständig ist, hat mitgeteilt, dass für den Lucke-Hof Gelder ausgereicht werden, um das Gutshaus und das Backhaus zu sanieren. Wie Inhaberin Ute Lucke-Polz sagt, sollen die Arbeiten im Juni beginnen.

Über die konkrete Bau- bzw. Fördersumme ist Stillschweigen vereinbart worden. Die Aktionsgruppe hat lediglich mitgeteilt, dass für fünf Vorhaben insgesamt 400 000 Euro Leader-Förderung vergeben werden. Das Gutshaus, dessen klassizistische Fassade zur Alten Hauptstraße zeigt, soll wieder zum schmückenden Aushängeschild werden. Der alte Lehmbackofen, der hinten im Garten steht, stammt von 1723 und funktioniert immer noch. Ute Lucke-Polz ist froh, dass die Außenhülle des Gutshauses saniert werden kann. „Der Eingang vorn würde bald einstürzen“, merkt sie an, „und der Fußboden auf dem Dachboden ist auch schon sehr morsch.“ Das Dach hatte sie 2014 machen lassen. Es ist mit Biberschwänzen gedeckt worden, die nach der Dacherneuerung der Premnitzer Kirche frei geworden waren.

Als Grundlage für die Sanierung des Gutshauses hatte Michaela Denk unter anderem alle Maße fachgerecht aufgenommen. Quelle: Bernd Geske

Der Lucke-Hof ist der einzige Vierseitenhof fränkischer Bauart im ganzen Kreis Havelland. Unter den tausenden Kolonisten, die der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm nach dem Dreißigjährigen Krieg ins entvölkerte Land Brandenburg holte, sind einst auch fränkische Handwerker gewesen. Dach und Holzkonstruktion des alten Backhauses sind dringend reparaturbedürftig. Sie werden nun mit Hilfe der Leader-Fördergelder nach allen Regeln des Denkmalschutzes in Ordnung gebracht.

Fast 300 Jahre in Familienbesitz

Der Lucke-Hof in Premnitz ist der einzige Vierseitenhof nach fränkischer Bauart im Landkreis Havelland und befindet sich seit fast 300 Jahren in Familienbesitz.

Saniert wurden dort bereits die Scheune, der Kuhstall, die Remise und das Dach des Gutshauses.

Aus dem Leader-Programm hat die Lokale Aktionsgruppe Havelland jetzt Fördermittel für die ersten fünf Projekte bewilligt, unter denen der Lucke-Hof ist.

Sein Backofenfest feiert der Lucke-Hof in diesem Jahr am 11. und 12. Juni, jeweils von 11 bis 18 Uhr. Höhepunkte sind ein mittelalterliches Stück der Theatergruppe Lichtblick um 15 Uhr und der Auftritt des Akkordeonorchesters der Musikschule Fröhlich am Sonntag um 15 Uhr. Am Sonnabend um 13 Uhr wird ein Film über Milow gezeigt.

Wenn die Abläufe sich wie gewünscht fügen, können alle Interessierten die Baufortschritte selbst begutachten, wenn der Lucke-Hof am 11. und 12. Juni zu seinem diesjährigen Backofenfest einlädt. Zu Beginn um 11 Uhr gibt es an beiden Tagen frisch gebackenes Brot aus dem alten Ofen, anschließend wird der Kuchen hinein geschoben. Alte landwirtschaftliche Geräte werden gezeigt, eine Spinnerin erklärt ihr Handwerk, Trachten aus dem Havelland sind zu sehen, ein Züchter lässt Tauben fliegen und ein Schornsteinfeger in Kluft spricht über seinen Beruf.

Als Höhepunkt am Sonnabend werden Mädchen und Jungen aus der weißrussischen Stadt Mogiljow erwartet, die der Verein „Kinder von Tschernobyl“ eingeladen hat. Bei ihrem gut dreiwöchigen Erholungsaufenthalt im Westhavelland werden sie diesmal auf dem Lucke-Hof wohnen. Zur Begrüßung soll für sie im alten Ofen eine Riesen-Pizza gebacken werden, die sie selbst belegen dürfen.

Von Bernd Geske

Losentscheid um den Bürgermeisterposten in Havelaue: Guido Quadfasel (CDU) ist der glückliche Gewinner. Nach zwei Wahlgängen gab es am Donnerstag noch keinen Sieger, darum musste das Los entscheiden. Für Quadfasel wird ein lang gehegter Traum Wirklichkeit.

20.05.2016

Für Fernsehkandidatin Sina Schmidt (44) aus Brandenburg an der Havel geht es am Sonntag in der Abnehmshow „The Biggest Loser“ um den Einzug in die nächste Runde. Zwei der verbliebenen acht Kandidaten müssen auf jeden Fall die Heimreise antreten. Ob es Sina trifft oder sie ihre Chance auf 50.000 Euro Siegprämie wahrt, zeigt SAT 1 am Sonntag ab 17.45 Uhr.

20.05.2016

Mit dem Marco Nutz-Gedenklauf erlaufen die Schülerinnen und Schüler der Brieselanger Robinson-Grundschule Spenden für körperlich benachteiligte Kinder und ihre Familien. Diese werden vom Verein Traglinge aus Spandau unterstützt. Eine Gedenktafel in der Schule wird künftig an den verstorbenen Schulprojektleiter Marco Nutz erinnern.

20.05.2016
Anzeige