Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland So sehen Sieger aus
Lokales Havelland So sehen Sieger aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:23 27.08.2014
Rathenow

Es gibt Ereignisse, an die erinnert sich ein ganzes Volk noch Jahre danach. Die Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien und die Heimkehr der Helden am 15.Juli gehören sicherlich dazu. Die Nation im Freudentaumel, nach 24 Jahren holt sich eine deutsche Nationalmannschaft wieder den goldenen Pokal. Was dieser Triumph mit den Spielern und ihren Fans machte, ist ab Mittwoch im Kulturzentrum zu sehen. Der freie Pressefotograf Jürgen Ohlwein stellt in der ersten Etage des Hauses seine besten Schnappschüsse vom Empfang an der Berliner Fanmeile aus.

Während die meisten den Einzug der Siegerelf im Fernsehen verfolgten, wagte sich Ohlwein mitten rein ins Getümmel. Bereits um 6 Uhr drückte er auf den Auslöser seiner Kamera und fotografierte Fans, die nach langem Warten zur Bühne stürmten um die besten Plätze zu ergattern. Lange warten musste auch der Fotograf aus dem Havelland. Obwohl er sich schon am Tag zuvor akkreditiert hatte, wollte man ihm den Eingang zum Pressebereich versagen. „Plötzlich wurden nur die Fotografen der großen Agenturen durchgelassen“, erinnert er sich. Er blieb stur und ließ sich nicht vertreiben. Nach mehr als drei Stunden wurde seine Hartnäckigkeit belohnt. Das begehrte Pressebändchen am Arm hatte er nun Zutritt zum Fotograben, der sich rings um die Bühne zog. Rund 150 Fotografen, so schätzt Ohlwein, tummelten sich hier. „Man hatte nur den einen Winkel aus dem man fotografieren konnte.“ Um 13 Uhr traf schließlich die Mannschaft ein. Jetzt galt es im richtigen Augenblick abzudrücken und mit ein wenig Glück, die besten Motive einzufangen.

Zur Person

Jürgen Ohlwein wurde 1969 in Caputh geboren und wuchs in Beelitz auf. 2001 zog der gelernte Fahrzeugschlosser ins Havelland.
Etwa zur selben Zeit hatte er die Fotografie als Hobby für sich entdeckt. Sieben Jahre später begann er als freier Pressefotograf zu arbeiten und besuchte seither zahlreiche Veranstaltungen in der Region.
Landschaften und Tiermotive holt er sich mit Begeisterung vor die Linse.
Ob Berliner Fashionweek, Grüne Woche oder Internationale TourismusbörseJürgen Ohlwein ist vor Ort. Unter anderem lichtete er Boris Becker und Kanzlerin Angela Merkel ab.

Vor Jürgen Ohlwein feierten rund 500.000 Fans frenetisch, um ihn rum Blitzlichtgewitter und über ihm die Helden der WM. Es sind wohl um die 1500 Bilder die er in der nächsten Stunde verschießt. Etwa 60 davon hängen jetzt ausgedruckt im Kulturzentrum. Sie bilden Emotionen der Fans und Spieler ab und lassen diesen Tag noch einmal lebendig werden. Sebastian Schweinsteiger in Nahaufnahme mit geballter Faust die er selbstsicher in die Höhe reckt. Auf seinen Schultern liegt schwarz, rot, gold die Fahne und im Gesicht ein euphorisches Grinsen.
Es ist eines von Ohlweins Lieblingsmotiven. So nah war er dem Idol noch nie.

Info: Die Ausstellung ist bis zum 12.Oktober dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr zu sehen.

Von Christin Schmidt

Havelland Gleichstellungstag im Rathenower Frauenhaus - Rund um die Uhr und immer erreichbar

Gemeinsam mit der stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Grünen, Agnes Glombeck-Helms, besuchte Petra Budke am Dienstag das einzige Frauenhaus im Havelland. Anlass bot der Frauen-Gleichstellungstag, der auf den 26. August 1920 zurückgeht, als die Frauen in den USA das Wahlrecht erhielten.

27.08.2014
Havelland 140 Namensvorschläge wurden für die Rathenower Bugabrücke - Langer Hans oder Krumme Gurke?

Weinbergbrücke, Bugabrücke und Havelschwinge – diese drei Namensvorschläge für die neue Brücke zwischen Weinberg und Optikpark sind von der Bugakommission aus 140 Einsendungen ausgewählt und an die Stadtverwaltung weitergeleitet worden. Am Mittwoch entscheidet die SVV über den Namen der 350 Meter langen Brücke.

27.08.2014
Havelland 441 erwartete Asylbewerber sprengen die Kapazitäten - Unterkünfte im Havelland reichen nicht

Die Unterkünfte für Asylbewerber im Landkreis Havelland werden in diesem Jahr nicht ausreichen. Das ist Prognosen zu entnehmen, die am Montagabend im Kreissozialausschuss zur Sprache kamen. Wie Dezernent Wolfgang Gall (CDU) mitteilte, ist 2014 mit einer Zuweisung von 441 Asylbewerbern zu rechnen.

26.08.2014