Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Probebetrieb in der neuen Feuerwache
Lokales Havelland Probebetrieb in der neuen Feuerwache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 04.03.2018
Schauen, wo das Geld verbaut wird: Landrat Roger Lewandowski (r.) und Bürgermeister Heiko Müller. Quelle: Marlies Schnaibel
Falkensee

Probebetrieb bestanden. So das Fazit der Falkenseer Feuerwehr, die gestern früh eine Stellprobe in der neuen Feuerwache machte. Frank Christ, stellvertretender Stadtbrandmeister und Fachbereichsleiter Feuerwehr, war zufrieden: „Wir haben getestet, ob die Fahrzeuge auch wirklich reinpassen und ob die Abgas-Absauganlage so funktioniert, wie gedacht.“ Und sie funktioniert. Nach der morgendlichen Probe sind die Fahrzeuge wieder ins alte Depot gefahren. Bis sie in der neuen Feuerwache endgültig ihren Platz finden, werden noch ein paar Wochen vergehen.

Von außen fast fertig, innen wird noch gebaut: die neue Feuerwache. Quelle: Marlies Schnaibel

„Wir rechnen mit der Übergabe im September“, sagte gestern Falkensees Bürgermeister Heiko Müller (SPD), als er gemeinsam mit Landrat Roger Lewandowski (CDU) die Großbaustelle besuchte.

Der Landrat machte bei seiner Kreisbereisung gestern in Falkensee Station. Die Feuerwache interessierte ihn dabei vor allem aus dem Grund, weil in dem Gebäude künftig auch die Rettungswache untergebracht sein wird. Der Landkreis Havelland beteiligt sich mit mehr als 600 000 Euro an der Finanzierung. Insgesamt sind die Baukosten für den Neubau mit 4,25 Millionen Euro beziffert.

Der neue Komplex an der Schönwalder Straße ergänzt die bisherigen in die Jahre gekommenen Gebäude. Die neue Halle sollte schon längst übergeben worden sein, aber die Bauarbeiten und die Ausschreibungen zogen sich in die Länge. Manches Gewerk strauchelte und brachte den Zeitplan durcheinander. Nun ist jedoch endlich ein Ende in Sicht. Davon konnte sich der Landrat ein Bild machen. Gestern wurden Türen ausgeladen, Treppengeländer verschweißt, Kabel angeschlossen.

Im Bereich der Rettungswache ist Platz für zwei Fahrzeuge. Roger Lewandowski sah sich Fahrzeughalle ebenso an wie die Räume, in denen später die Rettungssanitäter Platz finden. Die sieben Meter hohe Fahrzeughalle hat ein wenig Luft nach oben. „Sie ist auf Zukunft ausgerichtet, denn auch Rettungsfahrzeuge werden wohl immer größer werden“, sagte Lewandowski. „Der bisherige Standort in der Finkenkruger Straße bleibt erhalten, um Rettungszeiten einhalten zu können“, sagte er. Gerade ist der Landkreis beim Umstrukturieren der Hilfsfristen.

Erhalten bleibt auch die bisherige Feuerwache. In der neuen Halle werden sechs der Fahrzeuge stehen, die die Falkenseer am häufigsten benötigen, die anderen Fahrzeuge bleiben im Altbau. Der Neubau bietet neben Fahrzeughalle und Waschhalle Platz für Umkleide, Sanitärbereich, Schulung und Ruhezeiten. Auch das mit Blick auf die 24 Stunden besetzte Wache. Die Aufgaben der Falkenseer Feuerwehr wachsen. Mit 336 Einsätzen bis Ende Juli war sie 2017 schon so oft im Einsatz, wie sonst in einem ganzen Jahr.

Von Marlies Schnaibel

Ein Leben ohne eigenen Garten können sich Helena und Waldemar Podhorny nicht mehr vorstellen. In den vergangenen fünf Jahren haben sie sich in Nauen im Havelland ein kleines Paradies geschaffen. Sie sind nicht allein mit ihrer Leidenschaft: Die Kleingartenvereine der Region erfreuen sich zurzeit an einer steigenden Nachfrage.

04.08.2017

Die Arbeitslosigkeit im Havelland ist im Juli erneut gesunken und erreicht den niedrigsten Stand seit der Wende. Aktuell sind 5319 Menschen ohne Arbeit, zwölf weniger als im Vormonat. Die Quote liegt bei 6,2 Prozent.

01.08.2017

Autofahrer missachten die Sperrung am Kreisverkehr in Rathenow-West. Sogar Leitbaken und Zaunelemente werden von einigen Verkehrsteilnehmern zur Seite geräumt, damit Seitenstreifen, Gehwege und Grünflächen oder sogar die Baustelle selbst befahren werden kann. Der Landkreis hat nun die Polizei eingeschaltet.

01.08.2017