Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Kussfreiheit und Konfettiregen

Garlitzer Carneval mit 70 Mitwirkenden und drei Stunden Programm Kussfreiheit und Konfettiregen

Ausgelassen Karneval gefeiert wurde am Samstag in der Gaststätte „Märkische Heide“ in Buschow. Der Garlitzer Carneval Club (GCC) präsentierte dem Publikum mit seiner diesjährigen Prunksitzung eine explosiv Mischung aus Gags, Tanz und Show. Rund 70 Mitwirkende füllten das Motto „Die Politik wird immer hohler – beim Karneval wird uns wohler“ mit Leben.

Voriger Artikel
Vierjähriger Junge angefahren
Nächster Artikel
Sorgenkinder bringen junge Mode in die Stadt

Die Sternchen sorgten mit flotten Tänzen für Stimmung.

Quelle: Norbert Stein

Buschow. Gudrun Lewwe als Sitzungspräsidentin führte durch das über dreistündige Programm im reichlich mit Girlanden und Luftballons geschmückten Saal. Gefehlt hatte nur noch Konfetti. Aber dafür sorgten die Mitwirkenden. Beim Eröffnungseinmarsch ließen sie einen ganzen Konfettiregen auf die Tische niedergehen. Das zumeist bunt kostümierte Publikum dankte mit Applaus, wie auch die Verkündung der Kussfreiheit durch die GCC-Prinzen Fabian I. und seiner Prinzessin Ronja I. heftigt beklatscht wurde.

Schunkelrunden zu Stimmungsmusik

Mit Schunkelrunden zu Stimmungsmusik brachten sich Akteure und Gäste auf Karnevalstemperatur, bevor die GCC- Sternchen mit einem Tanz das Parkett eroberten und aus ihrer Mitte Chantal Vogel zu ihrem 18. Geburtstag gratulierten, den sie am Samstag feiern konnte. Jona Krüger und Luisa Schulz präsentierten sich dem Publikum als Tanzmariechen. Katrin Sommerfeld spendierte den Gästen Eierschnitten. Als Garlitzer Eierfrau ging sie in die Bütt und plauderte aus dem Alltagsgeschehen im Dorf und gab Geschichten von ihren Hühnern zum Besten.

Elke Sommerfeld, die Garlitzer Eierfrau

Elke Sommerfeld, die Garlitzer Eierfrau.

Quelle: Norbert Stein

Damit die Gäste sie auch sehen konnten, musste Zoé Oddoy auf einen Hocker in der Bütt steigen. Erst 7 Jahre alt ist das Garlitzer Karnevalsnachwuchstalent und wusste zu berichten „Lehrer können Schulkinder ganz schön nerven“. Sabine Krüger plagten ganz andere Sorgen. Sie kam als Vegetarierin in die Bütt und lobte zunächst die fleißigen Bienen. Für Vegetarier gilt „Essen bevor es welk wird auf dem Teller“, erzählte sie und ließ die Gästen wissen, dass auch Vegetarier nicht gerne ins Gras beißen. Als Landwirtin kam Sabine Krüger aber nicht umhin, dem Schweine- und Rindfleisch ein Loblied zu singen.

Bevor Sabine Krüger in die Bütt kam, hatten Peter Alisch und Julia Giebler die Gäste mit dem Sketch „Männerschnupfen“ unterhalten und das Duo Mortale (Tobias Seemann, René Grohner) der ehemaligen Garlitzer Dorfbäckerei ein Ständchen gesungen. Christian Oddoy als Micky Krause, Sebastian Kärgel als König von Mallorca und eine Elvis Presley-Darbietung sorgten im Verlaufe des weiteren Abend ebenso für Stimmung, wie das Frauenballett mit dem Tanz „Queen“ oder die RCC-Jungen als Indianer und Jäger. Weitere Gruppen tanzten. Für einen gelungenen Abschluss sorgte das Männerballett mit seiner Darbietung „Spice Girl – Backstreet Boys“.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg