Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland RCC-Sternchen tanzen sich warm
Lokales Havelland RCC-Sternchen tanzen sich warm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 09.11.2015
Die Sternchen des RCC sind bereit für die Karnevalssaison. Quelle: Christin Schmidt
Anzeige
Rathenow

Es ist eiskalt im Saal des Restaurants am Schwedendamm, wo sich die Sternchen des Rathenower Carnevals Clubs jeden Mittwochabend zum Proben treffen. In roten RCC-Jacken, dünnen Leggins und mit dicken Schals um den Hals stehen die zehn Sternchen zusammen und beratschlagen, mit welcher Choreographie sie das Training beginnen. Alle sind gekommen, immerhin ist es das letzte Training vor dem 11. November, dem Beginn der Faschingszeit. Nur eine fehlt, Trainerin Jennifer Kämpfe macht Urlaub mit ihrer Familie.

Die 29-Jährige hat einst selbst als Sternchen getanzt, inzwischen wechselte die junge Mutter zu den Raketen, einer weiteren Tanzgruppe des Vereins. Die Mitglieder sind Frauen zwischen 29 und 61 Jahren. Jennifer Kämpfe ist die jüngste „Rakete“ und trainiert auch diese Gruppe mit zwei weiteren RCC-Mitgliedern. Mit 13 entdeckte sie das Tanzen und den Karneval für sich. „Meine Schwester hat bei den Sternschnuppen getanzt und mich irgendwann mitgenommen“, erzählt die junge Frau.

Von der Sternschnuppe zum Sternchen

Die Sternschnuppen, das sind die jüngsten Tänzerinnen des RCC. Wer hier mit tanzt ist mindestens vier Jahre alt. Danach wird in die Grüne Garde gewechselt, bevor man mit 13 Jahren bei den Sternchen aufgenommen wird. Ach ja, und dann gibt es noch die Funkenmariechen, die während der Karnevalssitzungen die einzelnen Akteure in den Saal geleiten.

An diesem Abend vertritt Conny Wonscherowsky Jennifer Kämpfe. Sie geht noch einmal die verschiedenen Tänze mit den Mädchen durch. Noch immer fröstelnd besprechen sie gemeinsam im Sitzen die einzelnen Schritte. Arme hoch, Popo wackeln, Hände über den Kopf, Hüfte wackeln. Dann verteilen sie sich auf der Tanzfläche, aus den Lautsprecherboxen, die sie am Laptop angeschlossen haben, schallt ein Popsong, dann geht es los. Routiniert und mit lässigem Blick spulen sie das komplette Programm ab. Sie sind ein eingespieltes Team, jede kennt ihre Position, weiß, wann sie einsetzen muss.

Das Wichtigste ist der Spaß am Tanzen

Die Musik für ihre Auftritte suchen die Mädchen gemeinsam mit ihrer Trainerin aus. Jede darf mitreden und auch die Choreographie wird zusammen erarbeitet. „Alles Kreative kommt aus unseren Köpfen“, erklärt Jennifer Kämpfe. Nur ab und zu holen sie sich Anregungen aus Tanzvideos. Dabei ist keine von ihnen Profi, die Trainer des RCC sind Autodidakten. „Wichtig ist, dass wir alle Spaß am Tanzen haben“, sagt Jennifer Kämpfe. Das sei eigentlich auch die Hauptvoraussetzung um mitzumachen.

Hinzukommen Teamfähigkeit und natürlich ein gewisses Interesse am Karneval. Schließlich sollen die Sternchen während der Prunksitzungen für Stimmung sorgen und das Publikum animieren. „Außerdem muss die Chemie in der Gruppe stimmen. Was nicht immer leicht ist, schließlich sind sie alle pubertierende Mädchen“, sagt Kämpfe mit einem Lächeln. Neue Mitglieder sind in jedem Fall willkommen.

Die Kostüme für die Auftritte kauft der Verein. Inzwischen können die Tänzer auf einen großen Fundus zugreifen. Der ist nötig, denn schließlich sind die Sternchen das Aushängeschild des RCC und präsentieren den Verein auch dann, wenn die Narren Pause haben. Trainiert wird deshalb das ganze Jahr, um für die Auftritte auf dem Stadt- oder Weinfest fit zu sein. Auch Dorffeste in der Region bereichern die Sternchen und selbst für private Feiern kann man sie buchen.

Ziemlich sexy: Die RCC Sternchen bei einem Auftritt im letzten Jahr. Quelle: Norbert Stein

Von Christin Schmidt

Havelland Falkenseer Aktionsabend - Für mehr Freundlichkeit

Die Falkenseerin Dagmar von Kleist organisiert einen bunten Aktionsabend rund um das Thema Freundlichkeit. Die Stadt und ihre Bewohner können mehr Freundlichkeit vertragen, ist Dagmar von Kleist überzeugt.

09.11.2015

Jähes Ende einer Spritztour: Ein 15-Jähriger schnappt sich in Premnitz die Schlüssel des Familienautos, schraubt noch schnell die alten Kennzeichen wieder an und rast davon. Aber schon kurz danach setzt er den Wagen gegen einen Baum.

06.11.2015

In der Rathenow ist am Donnerstagabend in der Ruppiner Straße unvermittelt zusammengeschlagen worden. Die Täter hatten sich vorher maskiert und raubten dem Opfer dann seine Tasche. Die Polizei sucht nach Zeugen.

06.11.2015
Anzeige