Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Radlerin in Falkensee überfallen
Lokales Havelland Radlerin in Falkensee überfallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 09.02.2016
Der Unbekannte stieß die 26-Jährige vom Fahrrad. Quelle: dpa
Anzeige
Falkensee

Ein bislang unbekannter Mann stieß am Dienstagmittag in der Finkenkruger Straße in Falkensee eine 26-jährige Radfahrerin vom Fahrrad und stahl ihr die Handtasche aus dem Fahrradkorb. Danach ergriff der Räuber zu Fuß die Flucht und rannte in Richtung der Aral-Tankstelle davon. Unterwegs durchwühlte er die Handtasche und warf diese etwa 100 Meter vom Tatort entfernt einfach weg, nachdem er daraus das Bargeld gestohlen hatte. Die Radfahrerin zog sich bei dem Angriff und dem Sturz leichte Beinverletzungen zu und erlitt einen schweren Schock. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Bisher ist von dem Räuber bekannt, dass er etwa 30 Jahre alt gewesen sein soll und kurze, schwarze Haare hatte. Er hatte eine normale Figur und war mit einer schwarzen Jacke und grünen Hosen bekleidet. Der Täter soll einen hellen Hauttyp gehabt haben. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen des Raubüberfalles oder Personen, die Angaben zum Täter machen können. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer 03321-4000 entgegen.

Premnitz. Am Montag, 8. Januar, erstattete eine Waldbesitzerin Strafanzeige wegen Diebstahles bei der Polizei. Unbekannte hatten im Zeitraum vom 1. Dezember 2015 bis Sonntag, 7. Februar, in der Gemarkung Mögelin bis zu 8 Hektar Kiefernwald gerodet und abtransportiert. Lediglich ein kleiner Teil der Baumstämme lag noch aufgestapelt und abholbereit im Wald. Der gestohlene Baumbestand war zwischen 100 und 120 Jahre alt. Die Eigentümerin hatte den Diebstahl erst am vergangenen Wochenende bemerkt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die möglicherweise etwas von den umfangreichen Waldarbeiten und dem Abtransport des Holzes bemerkt haben, bei dem auch schwere Arbeitsmaschinen zum Einsatz kamen. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer 03321-4000 entgegen. Natürlich können Hinweise auch über die Internetwache der Polizei unter der Internetadresse www.polizei.brandenburg.de gegeben werden.

Elstal. Parfüm im Wert von fast 200 Euro hat ein 21-jähriger Moldawier am Montagabend in einer Parfümerie im Outlet Center gestohlen. Nachdem Mitarbeiter des Marktes den Diebstahl bemerkt hatten, floh der Dieb zunächst, konnte aber kurz darauf durch Sicherheitskräfte gestoppt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Diese nahm den Ladendieb vorläufig fest.

Falkensee. Mitarbeiter eines Falkenseer Einkaufsmarktes in der Bahnhofstraße meldeten am Dienstagmorgen, dass ein Mann soeben Zigaretten und einen Schal gestohlen habe und damit aus dem Geschäft geflüchtet sei. Mitarbeiter hätten noch versucht den Täter aufzuhalten, was aber nicht gelungen sei. Polizeibeamte konnten anhand der Personenbeschreibung kurz darauf, unweit des Einkaufsmarktes einen Tatverdächtigen festnehmen, bei dem auch das Diebesgut im Wert von 15 Euro aufgefunden wurde. Ausweispapiere hatte der stark alkoholisierte Verdächtige (über 2,6 Promille) nicht dabei. Nach seinen eigenen Angaben stammt der 43-Jährige aus Italien und ist der Polizei bereits wegen zahlreicher Diebstahlsdelikte hinlänglich bekannt. Der Mann wurde zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

Von MAZonline

Jeden Morgen um 6.50 Uhr gilt der erste Blick dem Auffangbehälter im Garten. Roswitha Kästner aus Vieritz im Havelland schaut nach, ob es geregnet oder geschneit hat und misst nach, wie viel Niederschlag vom Himmel fiel. Das macht sie jeden Tag – und das mittlerweile seit 25 Jahren!

12.02.2016
Havelland Internetseiten auf linke Tageszeitung weitergeleitet - Cyberaktivisten mit Coup gegen Asyl-Kritiker

Internetaktivisten aus dem Havelland haben den Asyl-Gegnern ein Schnippchen geschlagen: Zwei vermeintliche Bürgerbündnis-Seiten sind seit Dienstag um 12 Uhr auf die linke Tageszeitung „Neues Deutschland“ umgeleitet. Hinter der Aktion stecken die „Freunde der toten Kinder“, ein Zusammenschluss von Künstlern, und die Zeitung selber.

09.02.2016
Havelland Falkenseer Versuch der Verkehrsberuhigung - Warten auf die unechte Einbahnstraße

Die Falkenseer ringen um Verkehrsberuhigung in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße. Die wurde vor zehn Jahren ausgebaut und wird seitdem von vielen als Durchfahrtstrecke benutzt. Das verärgert die Anwohner. Sie wollen eine Einbahnstraßenregelung.

12.02.2016
Anzeige