Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Rathenow: Betreuungsverein zieht um
Lokales Havelland Rathenow: Betreuungsverein zieht um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 03.03.2016
Von Umzugskartons umgeben sind derzeit Manuela Korallus, Jana Zeller, Christian Vrangys, Karin Rosin und Christine Christeleit. Quelle: Bernd Geske
Rathenow

Auf gepackten Kartons „sitzt“ derzeit gewissermaßen der Betreuungsverein Rathenow. Er wird seine Geschäftsstelle in der Puschkinstraße 88 verlassen und neue Räumlichkeiten in der Schopenhauerstraße 32 beziehen. Die letzte Öffnungszeit an altbekannter Stelle wird am Montag, dem 7. März, von 8 bis 12 Uhr sein. Ab Dienstag ist geschlossen und am Mittwoch wird umgezogen. Wann am neuen Ort alles wieder läuft wie gewohnt, ist noch nicht ganz klar.

Der Termin soll rechtzeitig bekannt gegeben werden. „Wir nehmen alle bekannten Telefonnummern und E-Mail-Adressen mit“, sagt Manuela Korallus, die Leiterin der Geschäftsstelle. Sollte jemand in der Übergangszeit möglicherweise nicht zu erreichen sein, dann könne bei Bedarf die Mobilfunknummer 0152/ 27 51 47 53 angerufen werden.

Gegründet wurde der Betreuungsverein am 17. Februar 1993

Im Jahre 1992 wurde in der Bundesrepublik ein neues Betreuungsrecht geschaffen, um all jenen Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, die zuvor entmündigt worden wären. Bereits kurze Zeit danach ist am 17. Februar 1993 der Betreuungsverein Rathenow gegründet worden. Das Gesetz gilt für erwachsene Menschen, die wegen einer psychischen Erkrankung oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten nicht mehr alleine regeln können. Für sie kann das Amtsgericht Rathenow Betreuer bestellen, die den Betroffenen helfen beim Umgang mit Behörden, Vermietern, Versicherungen, Banken, Ärzten und ähnlichen Dingen.

Betreuer helfen bei der Vertretung gegenüber Ämtern und Behörden, bei der Vermögenssorge, Fragen der Gesundheit, der Regelung von Wohnungsangelegenheiten und der Aufenthaltsbestimmung. „Unser Verein hat die Aufgabe“, erklärt Manuela Korallus, „die Betreuung von Personen zu sichern und die Bürger über das Betreuungsrecht zu informieren.“ Ein wesentlicher Bereich sei dabei die Aufklärung über die wichtige Rolle der Vorsorge-Vollmacht, der Betreuungsverfügung und der Patientenverfügung. Nicht zuletzt begleite der Verein ehrenamtliche Betreuer und biete ihnen einmal im Monat eine Fortbildungsveranstaltung an.

Zahl der betreuten Personen ist in zehn Jahren um ein Drittel gestiegen

In den letzten zehn Jahren ist im Altkreis Rathenow die Zahl der durch den Verein betreuten Personen um etwa ein Drittel auf gegenwärtig 220 gestiegen, teilt Manuela Korallus mit. Deshalb sei es erforderlich geworden, die Geschäftsstelle des Betreuungsvereins zu vergrößern. Derzeit arbeiten dort acht hauptamtlich Beschäftigte. Ganz am Anfang 1993 seien es nur drei gewesen.

Die neuen Räumlichkeiten an der Schopenhauerstraße sind etwa doppelt so groß wie die jetzigen. Es gibt mehr Büros, die Arbeit kann besser organisiert werden und ständig zur Verfügung steht dort nun auch ein großer Sitzungsraum für die Fortbildung der ehrenamtlichen Betreuer und die Arbeit des Vereins, der gegenwärtig 22 Mitglieder hat. „Im Jahr 2014 haben wir wegen des steigenden Bedarfs zwei neue Betreuer eingestellt“, berichtet Manuela Korallus. Sie hätten gegenwärtig noch freie Kapazitäten. Aber wenn die Entwicklung so weiter gehe, müsse demnächst wieder eingestellt werden.

Von Bernd Geske

Havelland Havelland: Polizeibericht vom 3. März - Syrer greift Landsmann mit Stein an

Zwei Männer aus Syrien sind im Asylbewerberheim in Schönwalde-Dorf in Streit geraten. Sie wurden handgreiflich. Bei der Auseinandersetzung ging es um Geld.

03.03.2016
Havelland Laufbewegung KK3000 - Rathenow läuft gegen Krebs

KK3000 steht für einen freiwilligen Lauf über 3000 Meter. Es steht auch für den Kampf gegen Krebs und vor allem für Kevin Kühne. Der Bürgelschüler starb 2009 an der fiesen Krankheit. Für Kevin und all die anderen, die diese Krankheit aus dem Leben riss, laufen Rathenower am 13. März an einem besonderen Ort.

15.04.2018

Die Revitalisierung der alten Viskose-Brache ist mit einem Kostenumfang von zehn Millionen Euro die letzte große Infrastrukturmaßnahme im Industriepark Premnitz. Die Stadt muss einen zehnprozentigen Eigenanteil aufbringen und braucht dieses Jahr einen Kredit über 537.500 Euro von der KfW. Die Zinsen sind derzeit außergewöhnlich günstig.

06.03.2016