Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Zweiter Streetworker für Rathenow
Lokales Havelland Zweiter Streetworker für Rathenow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 10.03.2018
Kreissozialdezernent Wolfgang Gall (rechts) besuchte Ronald Seeger und berichtet, dass es eine weitere Stelle für Streetwork in der Stadt gibt. Quelle: Uwe Hoffmann
Rathenow

Ein Beschluss aus dem Jugendhilfeausschuss des Kreistages vom vergangenen Mittwoch dürfte auf einhellige Zustimmung in der Rathenower Stadtverwaltung treffen. Denn die Betreuung der Kinder und Jugendlichen in der Stadt wird ausgebaut.

Gute Nachrichten brachte Kreissozialdezernent Wolfgang Gall Rathenows Bürgermeister Ronald Seeger. Die Stadt bekommt eine zweite Streetworkerstelle und zudem eine weitere Jugendsozialarbeiterstelle im Freizeithaus Mühle. Dazu kommen noch Stellen für die Arbeit mit jungen Flüchtlingen und Asylbewerbern.

Rathenow hatte zwei Stellen aus dem Jugendförderprogramm des Kreises beantragt und bekommt sie jetzt“, sagte dazu Kreissozialdezernent Wolfgang Gall in einem Beratungsgespräch mit Rathenows Bürgermeister Ronald Seeger. „Die Kommune muss sich mit 50 Prozent an der Finanzierung beteiligen“, so Gall weiter. Zunächst sind die zwei neuen Stellen für den Zeitraum von eineinhalb Jahren bewilligt.

Bisher gibt es 5 PKR-Stellen

Bisher hat Rathenow fünf PKR-Stellen für die Jugendarbeit zur Verfügung. Das sind zwei für Schulsozialarbeit, und jeweils eine für offene Jugendarbeit, sportorientierte Jugendarbeit sowie eine Streetworkerin.

Jugendliche auf dem Märkischen Platz. Quelle: Uwe Hoffmann

Katrin Wittek wird ab dem 1. Juli von einem zweiten Streetworker in der Stadt unterstützt. Das ist dringend nötig und wurde durch die Rathenower Stadtverordneten immer wieder gefordert.

Gerade in der Innenstadt hat sich die Situation in den letzten Monaten verschärft. Auf und um den Märkischen Platz, vor allem abends und am Wochenende, treffen sich regelmäßig Jugendliche unterschiedlichen Alters, die laut Musik hören und Alkohol trinken und vor Sachbeschädigung nicht zurückschrecken.

Die schlimmen Folgen am nächsten Tag

Am nächsten Tag sieht man die Spuren an Hausfassaden, den Bushaltestellen oder der Spielschlange auf dem Märkischen Platz. Bettina Götze, Geschäftsführerin des Kulturzentrums, klagte immer wieder über Schäden an den Hausfassaden. Dazu kommen Drogendelikte. Zuletzt beschäftigte sich der Ordnungsausschuss mit dem Thema und beschloss effektivere Kontrollen des Ordnungsamtes.

Die Spielschlange ist unansehnlich geworden. Quelle: Uwe Hoffmann

Die zweite Stelle, die Rathenow zusätzlich für Jugendarbeit erhält, soll für die offene Jugendarbeit im Jugendtreff Mühle eingesetzt werden.

Mehr Migrationssozialarbeit

Ein zweites Thema des Beratungsgesprächs mit dem Sozialdezernenten drehte sich um den Einsatz von zwei Migrationssozialarbeitern in Rathenow. „Der Landkreis gibt die durch das Land finanzierten Stellen an die jeweiligen Träger in den Kommunen weiter“, sagt Wolfgang Gall.

Eine Stelle wird die Scholl-Schule erhalten. Es ist keine klassische Schulsozialarbeiterstelle. Vielmehr stehen die vielen Kinder an der Schule aus Familien mit Migrationshintergrund und deren Integration im Fokus.

Die zweite Migrationssozialarbeiterstelle geht an die Arbeiterwohlfahrt, die unter anderem mit der Migrationsberatungsstelle einen wesentlichen Anteil in der Arbeit mit Flüchtlingen leistet.

Von Uwe Hoffmann

Aqua-Fitness ist gut für die Gelenke und die Muskeln. Die Übungen im Wasser schonen die Knochen und sind für Wasserratten jeden Alters geeignet. Zusammen mit dem Team der Rathenower Schwimmhalle bietet die Märkische Allgemeine im Rahmen der Aktion „Fit und gesund“ einen kostenlosen Schnupperkurs in der Schwimmhalle an.

09.03.2018
Havelland Bützer (Milower Land) - Premierenlesung im Pferdestall

Im April erscheint das erste Jugendbuch von Britta Orlowski. In dem Roman „Solange deine Schatten flüstern“ hat die Milower Autorin viel Autobiografisches verpackt. Das Schreiben sei für sie eine Trauerbewältigung gewesen. Im Mai will Britta Orlowski ihr Buch mit einer besonderen Premierenlesung im Reiterhof in Bützer vorstellen.

09.03.2018

Auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB) wurden am Mittwoch 13 Unternehmen und Institutionen mit dem Qualitätssiegel ServiceQualität Deutschland ausgezeichnet. Unter den Ausgezeichneten sind zwei Bewerber aus der Region – die Firma Taxi-Meier und das Naturpark-Besucherzentrum Westhavelland.

11.03.2018