Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Rathenow: Kartoffelkönig erobert das Rathaus
Lokales Havelland Rathenow: Kartoffelkönig erobert das Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 12.10.2015
Begeistert von den Bildern waren auch die Künstler selbst. Quelle: Christin Schmidt
Anzeige
Rathenow

Kunst soll zum Nachdenken anregen, sie soll inspirieren, gern auch provozieren und vieles mehr. All das hatten die Künstler, die ihre Werke seit Mittwoch im Rathenower Rathaus präsentieren mit Sicherheit nicht im Kopf, als sie zu Pinsel und Farbe, Kreide und Tusche griffen. Dennoch lösen die Bilder jede Menge Gefühle beim Betrachter aus und versprühen vor allen Dingen gute Laune im langen Flur des Bürgerservicebereichs, wo täglich zahlreiche Menschen vor den Bürotüren warten. Den Kindern der Rathenower Tagespflegeeinrichtungen „Zwergenland“ und „Spatzennest“ sowie Schülern der Otto Seeger Grundschule ist es zu verdanken, dass Schneemänner, Drachen, Kartoffelkönige, Blumen, Gemüse und abstrakte Werke den Gang durch den langen Flur versüßen.

Leben im Garten beobachtet

Entstanden sind die Bilder in der Kita auf dem Buga-Gelände. Grundlage für die Ausstellung war das Thema gesunde Ernährung und Zahnpflege im Rahmen einer Zertifizierung zu zahngesunden Kindertagespflegen. Dabei stellten die Zwergenland-Kinder die Frage, ob die Erbsen aus dem Garten gesund sind oder doch eher die hübsch verpackten Fruchtbonbons aus dem Supermarkt, deren Verpackung so viele Vitamine verspricht. Dabei beobachteten die Mädchen und Jungen das Leben im Garten vor dem Haus und anderswo und verarbeiteten anschließend das Erlebte auf Papier.

Austausch unter Künstlern. Quelle: Christin Schmidt

Für zahlreiche Kinder war das Märchen vom Kartoffelkönig eine Inspirationsquelle. In unterschiedlichsten Farben und Formen malten die kleinen Künstler den lustigen Helden – und das ganze ohne die Hilfe ihrer Erzieher. Als Beweis hängen neben den Werken Fotografien, die die Kinder im künstlerischen Prozess vertieft zeigen und so dem Betrachter zugleich auch einen Einblick in die vielfältigen Techniken geben. Denn nicht nur mit herkömmlichen Pinseln wurde gearbeitet. Die Kinderhände malten mit Kreide, Schilfpinsel und Wachsmalstiften, brachten mit Korkdruck Motive aufs Papier und verarbeiteten in einigen Collagen sogar echte Blätter.

Zusammenarbeit mit „Galerie Sonnensegel“

Die Atelierarbeit ist ein wichtiges Bestandteil der pädagogischen Arbeit in den Kindertagespflegen im Baumschulenweg. In enger Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugend-Kunst-Galerie „Sonnensegel“ in Brandenburg an der Havel werden die kreativen Fähigkeiten der Mädchen und Jungen gefördert. „Ich bin begeistert von euren Kunstwerken“, lobte Bürgermeister Ronald Seeger die Kinder zur Eröffnung am Mittwochnachmittag. Auch die Kinder selbst waren ganz aus dem Häuschen angesichts ihrer hübsch gerahmten Werke.

Es ist bereits die zweite Ausstellung der Kindertagespflegen im Rathaus. Vor zwei Jahren zeigten sie unter dem Motto „Heiter bis wolkig – Der Wandel der Jahreszeiten“ ihre kreativen Ergüsse. Die Wanderausstellung „Querbeet, die zuvor bereits in der Berliner Kinderkunstgalerie Klax zu sehen war, kann noch bis 31. Dezember im Rathaus besucht werden.

Der Kartoffelkönig in Großformat von der dreijährigen Liv gemalt. Quelle: Christin Schmidt

Von Christin Schmidt

Havelland Falkenseerin engagiert sich gegen Massentierhaltung - „Artgerecht ist da gar nichts mehr“

Noch bis zum 14. Januar 2016 läuft in Brandenburg ein Volksbegehren gegen Massentierhaltung. Marlene Matzies (17) aus Falkensee unterstützt das. Was sie gegen Massentierhaltung hat, wie sie mit Gegenargumente umgeht und wie sie für das Begehren kämpft, erzählt sie im Interview.

08.10.2015

Seit Jahren wird in Rathenow darüber geredet, wo die Stadtverwaltung ein neues Domizil beziehen kann. Am Donnerstag hatten die Stadtverordneten das Thema ganz unverhofft wieder auf dem Tisch. Es könnte sein, dass aus dem Plan, die alte Brauerei auszubauen, nichts wird.

09.10.2015

Gerüchte gab es bereits seit längerem, jetzt steht fest: Die Kaiser’s-Filiale in Falkenhöh in der Spandauer Straße wird geschlossen. Am 18. Oktober hat das Geschäft ein letztes Mal geöffnet, danach ist Schluss. Für einen anderen Supermarkt-Standort in Falkensee gibt es dagegen Entwarnung.

11.10.2015
Anzeige