Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Sky Du Mont begeistert im Kulturzentrum
Lokales Havelland Sky Du Mont begeistert im Kulturzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:52 22.02.2018
Sky Du Mont im Kulturzentrum Rathenow. Quelle: Uwe Hoffmann
Rathenow

„Jung sterben ist auch keine Lösung“, lautet der Titel des mittlerweile achten Buches von Sky Du Mont. Am Sonntag las der Schauspieler und Autor im Kulturzentrum aus dem heiteren, durchaus selbstironischen Buch.

Programmänderung

„Entgegen der Ankündigung der musikalischen Lesung ‚BeziehungsWeisen’, mit Texten verschiedener Autoren liest Sky du Mont aus seinem neuen Buch“, überraschte Christine Schütze die Gäste im Theatersaal mit dem humorvollen Zusatz: „Noch haben sie die Gelegenheit zu gehen.“

Aber die rund 250 Zuhörer wollten Sky du Mont sehen. Der betrat, in Gehrock, Pantoffeln, am Stocke gehend die Bühne und nahm, unter großem Beifall, im bequemen breiten Ledersessel Platz.

Christine Schütze gestaltete den musikalischen Teil. Quelle: Uwe Hoffmann

„Sky du Mont wohnt als neuer Insasse probeweise in unserer Seniorenresidenz ‚Happy End’“, erklärte Christine Schütze als Pflegeassistentin die Szenerie. „Optisch noch eine Eins – aber sonst … Er denkt immer er hat abends einen Auftritt. Zu unserem heutigen Gemeinschaftsabend denkt er, dass er eine Lesung hätte.“

Im Alter gut versorbgt

„Wenn Söhne in die Jahre kommen“, so der Untertitel des Buches, erzählt die Geschichte des 76-jährigen Klaus, dessen 97-jährige Mutter ihren Sohn im Alter gut versorgt wissen will.

Deshalb soll er sich schon einmal Seniorenheime anschauen. Zudem gibt sie, ohne Wissen ihres Sohnes, in Zeitschriften und verschiedenen Online-Portalen eine Bekanntschaftsanzeige auf.

Nie erwachsen

„In den Augen der Eltern wird man nie erwachsen“, zitiert Sky du Mont aus seinem Buch. Bei seiner Lesung wurde Sky du Mont durch Lieder, wie „Fideles Alter“, der Musikkabarettistin Christine Schütze am Klavier begleitet. In kleinen schauspielerischen Szenen spielte sie die Pflegerin des neuen Insassen du Mont. „Sky du Mont ist so ein toller Schauspieler.

Schlussapplaus – er war herzlich und lang. Quelle: Uwe Hoffmann

Die Lesung hätte etwas ‚schmissiger’ sein können“, drückte Doris Schacht den Eindruck ihrer Freundinnen aus, mit denen sie in der ersten Reihe saß. Andere dankten Sky du Mont und Christine Schütze, als er im Foyer Autogramme gab, für einen unterhaltsamen Abend.

Über 100 Filme hat Sky du Mont gedreht

Sky du Mont spielte seit 1970 in weit über 100 deutschen und internationalen Fernsehproduktionen. Mit dem Heimatfilm „Das Schweigen im Walde“ feiert er 1976 sein Kinodebüt. Für seine Rollen in Michael „Bully“ Herbigs Kinofilmen „Der Schuh des Manitu“ und „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“ erhält der Schauspieler 2001 und 2004 sowohl den Comedypreis als auch den Bambi.

Im vergangen Jahr holte Herbig du Mont für seinen Kinofilm „Bullyparade – Der Film“ erneut vor seine Kamera. Sein schriftstellerisches Talent entdeckte Sky du Mont, als er begann, für seinen kleinen Sohn Geschichten zu schreiben. Sein erster, im Jahr 2002, erschienener Roman „Prinz und Paparazzi“, wurde 2004 mit ihm verfilmt.

Nach der kabarettistisch-musikalische Lesung gaben Sky du Mont und Christine Schütze Autogramme und machen Fotos mit den Zuhörern Quelle: Uwe Hoffmann

Die Hamburgerin Christine Schütze beherrscht als studierte Pianistin ein großes Repertoire klassischer Musik. 2007 bis 2012 lehrte sie Klavier an der Musikhochschule Rostock. In den letzten Jahren war sie auch mit eigenen Chansons und Kabarettprogrammen auf Tour. Derzeit auch mit ihrem aktuellen Soloprogramm „Schützenhilfe“.

Der neue Roman hinterfragt das Thema Alter und des Alterns. Sky du Monts „Jung sterben ist auch keine Lösung“ erscheint am 23. Februar als Taschenbuch im Bastei Lübbe Verlag.

Von Uwe Hoffmann

Fast 144 000 Euro klaffen zwischen Einnahmen und Ausgaben im Haushalt der Gemeinde Havelaue. Um ein Haushaltssicherungskonzept zu vermeiden nehmen die Havelauer Abgeordneten Geld aus der Rücklage und gleichen so das Defizit aus. Lange geht das nicht mehr gut.

22.02.2018

Für ein lebenswertes Havelland wollen sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft und der Zivilgesellschaft einsetzen. In der Paretz Akademie trafen sich, angeführt von Stifterin Helga Breuninger, Interessierte zur ersten Zukunftswerkstatt. Jetzt sollen Vorschläge erarbeitet werden, um vor allem junge Leute im Landkreis zu halten.

22.02.2018

Die Premnitzer Stadtverordneten sind auf dem Weg zum digitalen Sitzungsdienst. Für die neue Sitzungsrunde, die in der nächsten Woche beginnt, bekommen sie zum letzten Mal alle Unterlagen in Papierform zugeschickt. Ab Juni nehmen bis auf vier Ausnahmen alle teil am neuen Ratsmanager, bei dem nur noch digital gearbeitet wird.

21.02.2018