Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Schwimmhalle bis Anfang August geschlossen
Lokales Havelland Schwimmhalle bis Anfang August geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 22.07.2016
Peter Sawert, stellvertretender Leiter der Rathenower Schwimmhalle, beim Reinigen der Fugen im Nichtschwimmerbecken. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Von einem Tag auf den anderen hat sich die Atmosphäre in der Rathenower Schwimmhalle verändert. Wo am Mittwoch noch die übliche Geräuschkulisse aus Kindergeschrei und Geplantsche zu vernehmen war, herrschte am Donnerstag eine ungewöhnliche Ruhe. Und wenn einem etwas zu Ohren kam, dann waren es die Arbeits- und Reinigungsgeräusche, die in den kommenden zwei Wochen den Ton angeben werden.

Bis zum 7. August werden Handwerker in der Halle das Sagen haben. Wie in jedem Jahr werden die Becken einer Generalreinigung unterzogen. Dazu wurde gleich am Donnerstag das Wasser abgelassen. Mit einem Hochdruckreiniger rückten die Mitarbeiter dann den Fliesen zu Leibe. Dabei geht es nach Auskunft von Günter Rall, Geschäftsführer der Rathenower Wärmeversorgung, die für den Betrieb der Halle verantwortlich ist, nicht nur darum, hartnäckige Ablagerungen zu beseitigen. Gleichzeitig werden die Fliesen- und Silikonfugen kontrolliert und – wo nötig – erneuert. Der Whirlpool wird neu beschichtet.

Damit nicht genug der Arbeit. Während der Schließzeit werden die Filter-, Dosier- und Lüftungsanlagen gereinigt und repariert. Und auch im Saunabereich gibt es viel zu tun. In allen Saunen wird das Holz abgeschliffen. Im Tepidarium und in der finnischen Sauna werden außerdem die Sitzbänke erneuert. Rund 20000 Euro investiert die Rathenower Wärmeversorgung in die Reinigungs- und Reparaturarbeiten.

Azubi Max Driesel schleift das Holz in der Sauna ab. Quelle: Markus Kniebeler

Das ist allerdings ein Klacks im Vergleich zu der letzten großen Generalsanierung. Die fand statt im Sommer 2009. Drei Monate lang blieb die Halle gesperrt, 350000 Euro wurden investiert – in neue Fliesen, neue Sanitäranlagen und den Bau einer Wasserrutsche. Außerdem wurde der gesamte Boden abgedichtet. Seitdem gelang keine Nässe mehr durch den Boden ins Kellergeschoss.

Dass es in naher Zukunft eine Sanierung geben wird, die über die alljährliche Reinigungs- und Reparaturroutine hinausgeht, daran geht laut Günter Rall kein Weg vorbei. Die Technik im Keller – Filter, Pumpen, Rohre – muss erneuert werden. Wann genau das in Angriff genommen wird, hat Günter Rall noch nicht festgelegt. Aber innerhalb der kommenden drei Jahren wird es voraussichtlich geschehen.

Die Schließung der Halle in diesem Jahr dauert bis zum 7. August. Vom 8. August bis zum 4. September gelten für Halle und Sauna – wie in den Sommerferien üblich – verkürzte Öffnungszeiten: von 14 bis 20 Uhr. Ab dem 5. September gelten wieder die normalen Öffnungszeiten.

Die Schwimmhalle

Der Grundstein für die Rathenower Schwimmhalle wurde am 7. Oktober 1970 gelegt. Bis zur Fertigstellung dauerte es fast fünf Jahre.

Eingeweiht wurde die Schwimmhalle am 1. Mai 1975.

Die Stadt Rathenow war bis zum Jahr 2003 Eigentümerin der Halle. Dann erwarb die Rathenower Wärmeversorgung GmbH die Schwimmhalle von der Stadt.

Seit der Übernahme durch die Wärmeversorgung im Jahr 2003 wurde die Schwimmhalle Schritt für Schritt generalüberholt. Über eine Million Euro wurden seitdem investiert.

Rund 100 000 Menschen nutzen pro Jahr die Schwimmhalle.

Von Markus Kniebeler

Die Verkehrssituation in der Dallgower Bahnhofstraße ist seit Langem ein Problem. Parkende Autos behindern den Verkehr und sorgen für Unmut unter Autofahrern. Die Verbreiterung ist dringend notwendig. Doch gerade in der Bahnhofstraße gibt es einige wichtige Punkte, die bedacht werden müssen.

21.07.2016

Im Windpark Nauen werden in absehbarer Zeit keine 234 Meter hohen Windkraftanlagen aufgestellt. Das Verfahren zum geplanten Repowering des Windparkes Nauen wird vorerst nicht weitergeführt. Einen entsprechenden Offenlagebeschluss zu dem geänderten Entwurf des Bebauungsplanes Windpark Nauen lehnten die Stadtverordneten am Mittwoch ab.

21.07.2016

Schönwalde im Sommer 1978 – die Dreharbeiten zum Film „Ein Kolumbus auf der Havel“ sind im vollen Gange: Hans Kratzert, der Regisseur, erinnert sich an die Aufnahmen vor 38 Jahren. Gedreht wurde auf der Havel. Zum Start der Sommerferien ist der Flussfilm im Falkenseer Museum wiederzuentdecken. Zu sehen ist er dort am Donnerstag, 28. Juli, ab 10 Uhr.

21.07.2016
Anzeige