Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Neuer Betreiber für Stadtfest in Rathenow
Lokales Havelland Neuer Betreiber für Stadtfest in Rathenow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:35 13.07.2016
In diesem Jahr wird das Rathenower Stadtfest erstmals von einer Fremdfirma organisiert. Quelle: Foto: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

Anfang Juni fiel im Rathenower Hauptausschuss die Entscheidung, die Planung und Durchführung des diesjährigen Stadtfestes in die Hände einer Firma aus dem märkischen Hönow zu legen. Kurz darauf gab diese den Auftrag zurück. Nun kommt ein Veranstalter aus Rathenow zum Zuge.

Die Gründe für die Rückgabe des Auftrages waren dem Rathenower Hauptamtsleiter Jörg Zietemann schleierhaft. Der Firmeninhaber habe darauf gedrängt, das Stadtfest nicht, wie von der Verwaltung vorgegeben, auf zwei Plätze im Zentrum zu verteilen. Statt den Bebelplatz mit einer zweiten Bühne in das Festgeschehen einzubeziehen, habe der Veranstalter nur den Märkischen Platz bespielen wollen. Weil die Stadt auf diese Forderung nicht eingehen wollte, habe der Unternehmer den Auftrag zurückgegeben. Nun kommt ein Rathenower Veranstalter zum Zuge, der bei dem Interessebekundungsverfahren hinter der Hönower Firma auf dem zweiten Platz gelandet war. Die Neuvergabe des Auftrags wurde durch die Stadtverordneten beschlossen. „Der Veranstalter will alle Vorgaben einhalten“, so Zietemann. Deshalb habe man mit der Neuvergabe kein Problem.

Erstmals wird das Stadtfest nicht von der Stadt selbst, sondern von einer Fremdfirma veranstaltet. So soll die Belastung des städtischen Haushalts auf einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro reduziert werden – vor einigen Jahren investierte die Stadt einen hohen fünfstelligen Betrag in das Fest.

Das Stadtfest findet am 10. und 11. September statt. Es wird zwei Bühnen geben: Eine größere auf dem Märkischen Platz und eine auf dem August-Bebel-Platz. Neben der gastronomischen Versorgung muss der Veranstalter das Kulturprogramm zusammenstellen.

Von Markus Kniebeler

Zum 19. März des kommenden Jahres soll in Falkensee und umliegenden Gemeinden ein neues Buskonzept wirksam werden. Über den ersten Entwurf wurde jetzt erstmals öffentlich beraten. Bei dem Termin in Falkensee zeigte sich: Es herrscht noch einiger Unmut bei Bürgermeistern und bei Bürgern. Planer und Kreisverwaltung wollen auf die Kritik reagieren.

12.07.2016

Lange Zeit sah es für die Premnitzer Ärztin Gisela Stiba so aus, als würde es für ihre Chirurgie-Praxis keine Zukunft mehr geben, weil sie dafür keine Räume im Neubau des Gesundheitszentrums bekam. Jetzt gibt es endlich eine Lösung. Um den Übergang vorzubereiten, teilt sie sich seit Anfang Juli ihre Praxis mit dem Chirurgen Eckhard Trägenapp.

12.07.2016

Die Buchhandlung „Walther Specht“ im Rathenower City-Center ist seit Anfang des Monats geschlossen. Und seit Wochen gibt es Gerüchte, dass auch der Elektromarkt EP Kaldasch ausziehen wird. Das wurde jetzt vom Firmenchef dementiert. Dennoch scheint im Center einiges im Argen zu liegen.

12.07.2016
Anzeige