Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Unruhe im City Center

Rathenow Unruhe im City Center

Die Buchhandlung „Walther Specht“ im Rathenower City-Center ist seit Anfang des Monats geschlossen. Und seit Wochen gibt es Gerüchte, dass auch der Elektromarkt EP Kaldasch ausziehen wird. Das wurde jetzt vom Firmenchef dementiert. Dennoch scheint im Center einiges im Argen zu liegen.

Voriger Artikel
Getreidefeld stand in Flammen
Nächster Artikel
Gisela Stiba hat eine Lösung für ihre Chirurgie

Bleibt anderslautenden Gerüchten zum Trotz Mieter im City Center: Der Elektromarkt EP Kaldasch.

Quelle: Markus Kniebeler

Rathenow. „Wir schließen unser Geschäft zum 1. 7. 2016“ steht auf einem Zettel, der im Schaufenster der Buchhandlung „Walther Specht“ im Rathenower City Center hängt. Und tatsächlich: Der Laden ist dunkel, die Tür verschlossen. Britta Wirschin-Braun, welche die Rathenower Filiale der Havelländischen Buchhandelsgesellschaft geleitet hat, erreicht man im Nauener Zweiggeschäft. „Ich möchte zu der Angelegenheit nichts sagen“, so ihre Antwort auf die Frage des MAZ-Reporters nach den Gründen für den Auszug. Der sei übrigens definitiv. Der Vermutung, das Geschäft sei nur für eine Weile geschlossen, widerspricht die Buchhändlerin.

Vor zweieinhalb Jahren war die Buchhandlung innerhalb des City Centers in einen erheblich kleinerer Laden umgezogen, weil das Geschäft nicht mehr so lief wie erhofft. „Aber der Umzug hat nicht funktioniert“, so Wirschin-Braun. Offenbar wollte die Kette, die weitere Läden unter anderem in Potsdam, Oranienburg, Neuruppin und Nauen betreibt, deshalb den Mietvertrag kündigen. Und offenbar gab es zwischen Mieter und Vermieter unterschiedliche Auffassungen über die Modalitäten. Center-Managerin Annett Zimmermann will zu der Angelegenheit nichts sagen. „Wir reden hier über vertragliche Vereinbarungen“, sagte sie kurz angebunden auf eine MAZ-Anfrage. „Das hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen.“

Gerüchte nicht bestätigt

Auch die Gerüchte, dass der Elektromarkt EP Kaldasch aus dem Center auszieht, will keiner der beteiligten Parteien kommentieren. In einer Pressemitteilung erklärt Firmeninhaber Reinhard Kaldasch, dass „auf Wunsch vieler Kunden unser Geschäft am Märkischen Platz weiterhin geöffnet bleibt.“ Eine solche Erklärung hätte es freilich nicht gebraucht, wenn es seitens des Elektromarkts nie Überlegungen gegeben hätte, das Center zu verlassen. Insiderinformationen zufolge gibt es auch im Fall Kaldasch unterschiedliche Auffassungen zwischen Mieter und Vermiete über die Kündigungsmodalitäten. Nach jetzigem Stand der Dinge wird EP Kaldasch vorerst Mietre im City Center bleiben. Die Ära der Buchhandlung Walther Specht ist hingegen wohl beendet.

Von Markus Kniebeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg