Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Rathenow kämpft gegen die Schlaglöcher
Lokales Havelland Rathenow kämpft gegen die Schlaglöcher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.05.2016
Der Fußgängerweg in der Breitscheidstraße wird über den Bahnübergang hinweg verlängert. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Für die Straßensanierung im großen Stil fehlt der Stadt Rathenow momentan das Geld. Stattdessen gilt es, die gröbsten Löcher und Unebenheiten in den kommunalen Straßen und Gehwegen zu flicken. Und davon gibt es wahrlich genug. Die Reparaturteams sind schon seit einigen Wochen im Gange. Ein Teil schadhafter Betonplatten der Fahrbahn rund um den Karl-Marx-Platz wurde ausgetauscht, auch im Gerhart-Hauptmann-Weg, im Ebertring und in der Bammer Landstraße fanden Oberflächenreparaturen statt.

Und es geht nahtlos weiter. In der kommenden Woche werden am Platz der Jugend die schlimmsten Dellen im Fahrbahnpflaster beseitigt. Auch Teile des Bruno-Baum-Rings, der Karl-Gehrmann-Straße und des Grünauer Fenns stehen auf der Auftragsliste für diesen Sommer. Aber nicht nur an Fahrbahnen werden die schlimmsten Schäden beseitigt.

In der Lassallestraße werden Platten gerichtet und der der Bordstein abgesenkt Quelle: Markus Kniebeler

Auch einige besonders ramponierte Gehwegabschnitte sollen einer Mitteilung aus dem Rathenower Bauamt zufolge repariert werden. In der Ferdinand-Lassalle-Straße klagen die Anwohner schon seit langem über den Gehweg, der wegen aufgeworfener Platten ein einziger Stolperparcours ist. Die schlimmsten Stellen werden ausgebessert, außerdem wird der Bordstein an einer Stelle abgesenkt. Für den etwa 80 Meter langen Gehweg in der Lessingstraße (gegenüber der Polizeiwache) gilt dasselbe.

Und der Gehweg der Rudolf-Breitscheid-Straße, der am alten Bahnübergang abrupt endet, soll um ein Stück verlängert werden. Nicht in diesem, aber vielleicht im kommenden Jahr soll der Gehweg-Anschluss zwischen Breitscheid- und Buschstraße hergestellt werden, sodass die Fußgänger dann nicht mehr über das Straßenpflaster oder den unbefestigten Fahrbahnrand stoplern müssen. Und auch auf der gegenüberliegenden Straßenseite soll irgendwann das fehlende Gehwegstück zwischen Buschstraße und Lessingstraße gebaut werden. Dann endlich wäre die Verkehrssituation für Radler und Fußgänger am Nordbahnhof so übersichtlich, wie man sich das wünscht.

Von Markus Kniebeler

Havelland Fahrzeugzählung in Brieselang - Viel Verkehr auf der Karl-Marx-Straße

Die Gemeinde Brieselang hat für ihren Ort eine Verkehrszählung in Auftrag gegeben. Daraus geht nun unter anderem hervor, dass die Autofahrer aus dem Bereich Nord vor allem über Kienast, Bredower und Pappelallee sowie über die Karl-Marx-Straße zur L 202 fahren, weniger nach Norden zur L 201.

19.02.2018

Tiere, Technik und Traktoren: Bei strahlendem Sonnenschein haben am Donnerstag rund 14 500 Besucher den Auftakt zur Brala (Brandenburgische Landwirtschaftsausstellung) in Paaren im Glien erlebt. Die Bauern nutzten die Veranstaltung, um auf den miserablen Milchpreis aufmerksam zu machen, der für viele existenzgefährdend ist.

05.05.2016
Polizei Unfall mit Kutsche in Ketzin - Pferd geht durch: Zwei Menschen verletzt

Himmelfahrt ist Kremserfahrt-Tag. Doch ein Pferd in Ketzin (Havelland) wollte sich partout nicht anspannen lassen und lief davon. Der Kremser setzte sich auch ohne Pferd in Bewegung – und verletzte zwei Passanten.

05.05.2016
Anzeige