Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Rathenow tritt Tourismusverband Havelland bei
Lokales Havelland Rathenow tritt Tourismusverband Havelland bei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.09.2016
Der Tourismusverband Havelland betreibt das Messegeschäft. Quelle: Häfner
Anzeige
Rathenow

Zunächst muss noch die Stadtverordnetenversammlung entscheiden. Trotzdem deuten schon jetzt alle Zeichen darauf hin, dass Rathenow ein eigenständiges Mitglied im Tourismusverband Havelland wird. Bisher war das anders geregelt. Rathenow gehörte zum Tourismusverein Westhavelland, der seinen Sitz in Rathenow hat und hier die Tourismusinformation auf dem Kirchberg betreibt.

Interessenvertreter im Vorstand

Als Mitglied im Vorstand des Tourismusvereins hat sich die Stadt Rathenow bevollmächtigen lassen, die Interessen des Vereins im TV Havelland zu vertreten. Der Tourismusverein Westhavelland ist Mitglied beim TVH. Bisher habe die Stadt Rathenow als Informations- und Meinungsübermittler zwischen den beiden Vereinen gearbeitet.

Das sind die Beiträge

Die Beitragsordnung des Tourismusvereins sieht vor, dass die Stadt Rathenow an diesen einen Beitrag zahlt, das sind 900 Euro. Der Tourismusverein zahlt an den Tourismusverband für seine kommunalen Mitglieder, also auch die Stadt Rathenow, nochmals einen bestimmten Betrag, bisher 3619 Euro. Dieses Geld hat die Stadt Rathenow dem Tourismusverein Westhavelland neben dem eigentlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 900 Euro als weiteren Zuschuss gewährt.

Summen wurden verschoben

Nun hat der TVH seine Beitragsordnung geändert. Für Städte und Gemeinden, die sowohl im Tourismusverein als auch im Tourismusverband Mitglied sind, muss der Verein aus Rathenow keinen gesonderten Beitrag mehr zahlen. Die Summen werden also nur verschoben. Bisher zahlte die Stadt an den Tourismusverein 900 Euro Beitrag und 3619 Euro Zuschuss. Nun zahlt die Stadt 900 Euro Beitrag an den Tourismusverein und 3619 Euro an den Tourismusverband.

Vertrag zur Touristinfo

Klingt zunächst kompliziert, ist aber einfach. Zugleich wollen sich die Städte Premnitz und Rathenow bei der Finanzierung der Touristeninformation auf dem Kirchberg zusammentun. Dazu ist ein Vertrag entworfen worden. Falls der Tourismusverein Westhavelland nicht in der Lage ist, seine Informationsstelle alleine auskömmlich zu finanzieren, dann geben die Städte Rathenow und Premnitz einen Zuschuss. Dieser wird so aufgeteilt: Premnitz trägt 25 Prozent der Gesamtsumme, die Stadt Rathenow 75 Prozent.

In dem Vertrag wird darauf hingewiesen, dass die Entwicklung der vergangenen Jahre gezeigt habe, dass im Reisegebiet stetig steigende Übernachtungszahlen zu verzeichnen sind. Das sei das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Tourismus-Marketing-Brandenburg, Tourismusverband Westhavelland und Tourismusverein Westhavelland.

Die Tourismusinformation sei in dem Zusammenhang das Aushängeschild der Reiseregion Westhavelland.

Von Joachim Wilisch

Die Hortkinder aus den Schönwalder Ortsteilen Wansdorf, Pausin, Perwenitz und Paaren im Glien sollen künftig gemeinsam in einem neuen Hort in der Grundschule im Glien in Perwenitz betreut werden. Ein entsprechender Vorschlag der Verwaltung fand kürzlich die Zustimmung der Gemeindevertretung. Für den Zentralhort gibt es dabei gleich mehrere Gründe.

31.08.2016

Bei einer Zusammenkunft der Unternehmergemeinschaft des Industrieparks Premnitz war am Dienstagabend Brandenburgs Sozialministerin Diana Golze (Linke) zu Gast. Es ist über die Frage gesprochen worden, unter welchen Bedingungen es gelingen kann, mehr Flüchtlinge in den Betrieben unterzubringen.

31.08.2016

Roy Wallenta (64, parteilos) ist am Mittwoch nach 16 Jahren als Premnitzer Bürgermeister mit einer Festveranstaltung im Gasthaus Retorte in den Ruhestand verabschiedet worden. Burkhard Schröder (SPD), seit April Landrat im Ruhestand, beschrieb ihn als einen Mann der sachlichen Argumente. Er sei stets überzeugend und geradlinig aufgetreten.

31.08.2016
Anzeige