Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow American-Football-Jugendcamp im November
Lokales Havelland Rathenow American-Football-Jugendcamp im November
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 04.11.2018
Alina Schubert, eines von zwei Mädchen im „Patriots“-Jugendteam, beim Training mit Justin Laschnewitz. Quelle: Uwe Hoffmann
Rathenow

American Football ist – wie der Name schon sagt – in Nordamerika eine der populärsten Sportarten überhaupt. Das nationale Liga-Finale, der so genannte Super Bowl, ist das größte Sportereignis in den USA. Ein Spektakel, bei dem die halbe Nation vor dem Fernseher hockt.

Aber auch in Deutschland und Brandenburg erfreut sich dieser Sport zunehmender Begeisterung. In der Landesliga Nord-Ost spielen unter anderem Teams aus Beelitz, Potsdam, einige aus Berlin und seit zwei Jahren die 2012 beim FSV Viktoria Brandenburg 1990 gegründeten „Patriots“.

Jugendteam mit 20 Aktiven

Seit 2015 spielt der Rathenower Ronny Kraatz bei den „Patriots“ und ist auch lizensierter Coach des Jugendteams. Die derzeit rund 20 Mitglieder des Jugendteams im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren, vor allem mit Schülern aus dem Westhavelland, trainieren dienstags von 17 bis 19 Uhr in der Turnhalle des Jahn-Gymnasiums und, so lange das Wetter noch mitspielt, freitags von 15 bis 17 Uhr auf der Sportanlage am Schwedendamm.

Der Rathenower Ronny Kraatz ist lizensierter Football-Coach. Er wird das Camp leiten. Quelle: Uwe Hoffmann

„Unser Verein betreut eine American-Football-AG an der Duncker-Oberschule. Mit einigen der Schüler haben wir vor zwei Jahren ein Patriots-Jugendteam aufgebaut und trainieren seitdem regelmäßig. Ein Spiel gegen eine andere Mannschaft hatten die jungen Patriots noch nicht“, erzählt Ronny Kraatz. „Unser Ziel ist, mit Saisonbeginn im März/April 2019 mit einem B-Jugend-Team (14 bis 17 Jahre) in der Oberliga Nord-Ost mit dem regulären Spielbetrieb starten.“

Drei-Tage-Camp Mitte November

Mitte November veranstalten die „Patriots“ in Rathenow ein dreitägiges Jugendcamp. Dazu kommen, zum gemeinsamen Outdoor-Training am 16. November, die „Patriots“ nach Rathenow. „Jeder kann teilnehmen und Teil unserer American-Football-Familie werden“, hofft Coach Ronny Kraatz auf viele neugierige Zuschauer und rege Teilnahme am Camp.

Der 16-jährige Quarterback Justin Woop ist seit Beginn an mit Begeisterung dabei. „Über Facebook habe ich vom Jugendteam in Rathenow gehört und bin zum Probetraining gegangen. Weil es mir gleich Spaß machte, bin ich dabei geblieben. Der Teamgeist unter uns ist toll“, erzählt der Rathenower. „Zuvor habe ich schon zwei Jahre beim BSC Rathenow 1994 Fußball gespielt. American Football ist schon etwas anderes.“

Geübt werden auch die Grundpositionen. Quelle: Uwe Hoffmann

Vor kurzem kamen bereits einige neue Spieler aus dem Jahn-Gymnasium dazu. Zu ihnen gehörte vor einem Monat auch die 15-jährige Alina Schubert aus Premnitz – als eines von insgesamt zwei Mädchen im Team.

Die Anmeldung zum American-Football-Jugendcamp, das am 16. November um 15 Uhr am Schwedendamm startet, erfolgt telefonisch ( 0172/764 84 32) oder per E-Mail info@werbungxxl-rathenow.de. Die Dreitage-Teilnehmergebühr für die gemeinsame Übernachtung in der Turnhalle der Duncker-Oberschule, Verpflegung, Trainings und Camp-Shirts beträgt, für Nicht-Vereinsmitglieder im Alter von zwölf bis 18 Jahren, 50 Euro.

Zuschauer sind allen Tagen gern gesehen. Am 18. November gibt es 10 bis 13 Uhr in der Havelland-Halle ein offenes, kostenloses Training für alle Interessierte.

Von Uwe Hoffmann

2017 fand die erste Podiumsdiskussion zur Zukunft des Ehrenamts mit Sicherheitsaufgaben in Rathenower statt. Einiges hat sich seither zum Positiven verändert. Gesprächsbedarf gibt es aber noch immer.

03.11.2018

Seit dem Frühjahr 2017 engagieren sich Menschen aus dem Westhavelland für Europa. Am Sonntag wird im Haveltorkino ein Film des Historikers Christopher Clark gezeigt. Danach darf debattiert werden.

01.11.2018

Mit drei Kollegen hat die Rathenower Ernährungsberaterin Katrin Hofschläger zwölf beliebte Fertiggerichte getestet. Ihr Urteil fiel alles andere als schmeichelhaft aus.

01.11.2018