Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Die Awo eröffnet ein Eltern-Café

Erziehungsberatung Die Awo eröffnet ein Eltern-Café

Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Bezirksverbandes der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Rathenow eröffnet am Montag, dem 5. Oktober, ein Eltern-Café. Dieses Projekt des Landkreises ist ein Baustein zum Aufbau eines Netzwerkes, in dem sich Eltern gegenseitig helfen. Fachkräfte der Awo werden dabei unterstützend tätig sein.

Voriger Artikel
Kurioser Qualmstreit wieder vor Gericht
Nächster Artikel
Silberhochzeit mit Beethoven

Die Awo-Beratungsstelle hat auch ein Theaterstück für Eltern und Kinder inszeniert, in dem Familienprobleme thematisiert worden sind.

Quelle: Bernd Geske

Rathenow. Der Landkreis Havelland legt ein neues Projekt für Eltern und Kinder auf, das ein niederschwelliges Angebot im Bereich der „Frühen Hilfen“ ist. Die Erziehungs- und Familienberatung des Bezirksverbandes Potsdam der Arbeiterwohlfahrt (Awo) ist mit dem Aufbau eines Eltern-Cafés beauftragt worden. Es wird eröffnet am Montag, dem 5. Oktober, um 10 Uhr und befindet sich im Gruppenraum der Awo-Beratungsstelle in Rathenow, Berliner Straße 22. Fortan findet dort dann an jedem Montag von 10 bis 12 Uhr das Eltern-Café statt.

Entstehen soll ein Ort der Kommunikation und Begegnung

Die Fachkräfte der Beratungsstelle begegnen in ihren Gesprächen oft Müttern und Vätern, die viele Alltagsfragen zu ihren Kindern haben. Es geht von der Zahnpflege über die Sprachbildung bis hin dazu, wie die Eltern mit ihren Kindern in welchem Alter sinnvoll spielen können. Wie die Verantwortlichen mitteilen, soll das Eltern-Café ein Ort der Kommunikation und Begegnung sein. Mütter und Väter wünschten sich vertrauensvolle Kontakte, die unterstützt werden von pädagogischen und psychologischen Fachkräften. Das Angebot richte sich an werdende und junge Eltern, auch an Migranten und Flüchtlinge, die Kinder im Alter von null bis drei Jahren haben. Das ist unabhängig davon, ob diese eine Kita besuchen oder nicht.

Ansprechpartnerin bei der Awo ist Britta Stöwe, Telefon 03385/ 51 99 27 oder 03385/ 51 99 33. Unterstützt wird das Projekt des Landkreises aus Mitteln des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend und von der Bundesinitiative „Frühe Hilfen“. Das Eltern-Café soll ein Baustein sein zum Aufbau eines Netzwerkes, in dem Eltern sich gegenseitig helfen. Die Fachkräfte der Awo-Beratungsstelle werden dort aber auch immer unterstützend mit tätig sein. Das Angebot ist präventiv ausgerichtet.

Eltern sollen sich als Experten für ihre Kinder fühlen

Das Eltern-Café soll für die Mütter und Väter eine Möglichkeit sein, sich in einem vertrauten Rahmen zu begegnen, um mit anderen Eltern in Kontakt zu treten, erklären die Organisatoren. Sie sollen sich gemeinsam im offenen Austausch mit Alltagsfragen auseinandersetzen, sich gegenseitig zuhören und feststellen, dass sie mit ihren Sorgen und Problemen nicht allein sind. Das solle den Eltern helfen, sich als Experten für ihre Kinder anzusehen und stärke damit auch ihre Ressourcen, um selbst handeln zu können.

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rathenow
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg