Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bürger können laute Stellen melden

Lärmaktionsplan für Premnitz Bürger können laute Stellen melden

Ein Planungsbüro erarbeitet derzeit einen Lärmaktionsplan für Premnitz, in dem unter anderem steht, wo überall die „Betroffenheitsschwerpunkte“ sind. Am Donnerstag werden der Plan und mögliche Lärmminderungsmaßnahmen auf der Stadtverordnetenversammlung vorgestellt. Bürger können ihre Meinung dazu kundtun.

Voriger Artikel
Alte Orgeln, neuer Klang
Nächster Artikel
Modellbahner suchen neues Zuhause

Besonders viel Lärm gibt es auf der Premnitzer Hauptkreuzung von B 102 und Gerhart-Hauptmann-Straße, wo auch noch die Bahnlinie vorbei führt.

Quelle: Bernd Geske

Premnitz. Wenn die Premnitzer Stadtverordneten am Donnerstag, dem 24. September, das nächste Mal tagen, soll auch eine „Bürgerbeteiligung zur Lärmaktionsplanung“ stattfinden. Wie die Verwaltung dazu mitgeteilt hat, erarbeitet derzeit ein Büro einen Plan für besonders von Verkehrslärm betroffene Straßenzüge der Stadt Premnitz und ihrer Ortsteile Döberitz und Mögelin. Auf der Stadtverordentenversamlung stellt das Planungsbüro zunächst die ermittelte Lärmsituation vor und beschreibt dann auch Maßnahmen, die zur Lärmminderung möglich wären. Als „Betroffenheitsschwerpunkte“ gelten die Ortsdurchfahrten der B 102 und Abschnitte der Bergstraße in Premnitz.

Der Entwurf steht ab Montag auf der Internetseite der Stadt

Im Rahmen der angekündigten Bürgerbeteiligung können auf der Veranstaltung am Donnerstag die anwesenden Einwohner Hinweise und Anregungen zum Lärm durch Straßenverkehr abgeben. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Raum 82 des Industrieparkzentrums. Der Entwurf des Lärmaktionsplanes kann ab Montag auf der Internetseite der Stadt Premnitz eingesehen werden. Die Lärmaktionsplanung hat gemäß der EU-Umgebungslärmrichtlinie die Vermeidung oder wenigstens Minderung von Lärmproblemen zum Ziel. Wesentliche Quellen sind hierbei Verkehrslärm von Hauptstraßen, Eisenbahnstrecken, gegebenenfalls Flughäfen sowie Industrie und Gewerbe. Die Premnitzer Analyse geht davon aus, dass lediglich der Verkehrslärm von Straßen eine maßgebliche Rolle spielt.

Besonders betroffen sind Bergstraße und Rathenower Straße

Für die Betroffenheitsanalyse sind sechs Detail-Rechengebiete festgelegt worden: die B 102 in Mögelin, die Milower Straße, die Bergstraße, die Alte Hauptstraße, die Heinrich-Heine-Straße und die Rathenower Straße (in Döberitz). Die höchste Zahl von Betroffenen, bezogen auf einen gesamten Tag, hat es in der Bergstraße gegeben. Die höchste Zahl von Betroffenen in der Nacht ergab sich in der Rathenower Straße. Zeigen sich im Verfahren in bestimmten Bereichen Probleme in der Lärmbelastung für die Bevölkerung, müssen die zuständigen Gemeinden einen Lärmaktionsplan erarbeiten. Das von der Stadt Premnitz beauftragte Büro soll am Ende ein Maßnahmekonzept zur Lärmminderung vorlegen. Es muss eine Rangfolge der Maßnahmen enthalten und dabei deren Wirksamkeit und Kosten sowie die Realisierungschancen und den Zeithorizont berücksichtigen.

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rathenow
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg