Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Ein Anhänger für die Brandschutzerziehung
Lokales Havelland Rathenow Ein Anhänger für die Brandschutzerziehung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 28.01.2019
So macht man’s nicht: Brandschutzexperten demonstrieren, was passiert, wenn man brennendes Fett mit Wasser zu löschen versucht. Quelle: Kay Harzmann
Rathenow

Was tun, wenn im Haus ein Feuer ausbricht? Wie geht man mit einem Feuerlöscher richtig um? Und wie reagiert man, wenn sich in der Küche eine Pfanne mit heißem Fett entzündet?

Antworten auf diese lebenswichtigen Fragen erteilt unter anderem der Fachbereich Brandschutzerziehung des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland. Die Mitarbeiter sind im gesamten Kreisgebiet unterwegs, um vor allem Kinder und Jugendliche für die Gefahr zu sensibilisieren, die von Bränden ausgeht. Und ihnen beizubringen, wie man in Gefahrensituationen richtig reagiert.

Seit Freitag besitzt der Kreisfeuerwehrverband Havelland einen Anhänger, der zur Brandschutzerziehung eingesetzt wird. Auf dem Gelände der Rathenower Feuerwache demonstrierten Experten, wie mit dem Anhänger gearbeitet wird.

Seit dem vergangenen Freitag können die Brandschutzerzieher ihre Arbeit noch effektiver betreiben. Dank eines Brandschutzanhängers, der dem Kreisfeuerwehrverband übergeben wurde, werden die Schulungen künftig noch viel anschaulicher vonstatten gehen.

Firmen sponserten den Anhänger

Der Anhänger wurde von havelländischen Firmen gesponsert, deren Logos nun die Außenhülle zieren. Die Ausstattung des Anhängers ermöglicht den Erziehern, nahezu alle Aspekte des Brandschutzes darzustellen. Es gibt Feuerlöscher, mit denen Laien die richtige Handhabung derselben beigebracht wird.

Mithilfe eines Rauchdemonstrationshauses kann simuliert werden, wie sich der Rauch bei einem Wohnungsbrand im Haus verteilt. Und wer nicht wahrhaben will, wie verheerend die Folgen sind, wenn man brennendes Fett mit Wasser zu löschen versucht, der ist nach einer zu Demonstrationszwecken herbeigeführten Fettexplosion um eine wichtige Erfahrung reicher.

Brandschutzexperten klären 20- bis 25-mal pro Jahr auf

Jasmin Felbinger, Leiterin des Fachbereichs Brandschutzerziehung, ist froh, dass der neue Anhänger künftig für Schulungen zur Verfügung steht. „Wir können jetzt sehr praxisnah über die Gefahren von Bränden und das richtige Verhalten in Notsituationen informieren“, sagt sie.

Jasmin Felbinger, Brandschutzerzieherin beim Kreisfeuerwehrverband Havelland Quelle: Markus Kniebeler

Zwischen 20 und 25 Mal sind die ehrenamtlichen Brandschutzexperten pro Jahr im Landkreis unterwegs, um Aufklärungsarbeit zu leisten. Kinder und Jugendliche lernen, wie man einen Notruf absetzt. Sie erfahren, wie man sich verhält, wenn im Haus ein Feuer ausgebrochen ist. Ihnen wird die sachgerechte Handhabung von Löschdecken und Feuerlöschern beigebracht. Und vieles mehr.

Beeindruckende Demonstration

Bei der Übergabe des Anhängers am Freitagabend konnten sich die Sponsoren auf dem Gelände der Rathenower Feuerwache ein Bild von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Brandschutzanhängers machen. Staunend standen sie vor dem Rauchdemonstrationshaus und verfolgten, wie rasend schnell sich der Rauch bei einem Brand im gesamten Haus verbreitet.

Voller Respekt beobachteten sie die riesige Stichflamme, die emporschoss, als die Lehrkräfte zu Demonstrationszwecken brennendes Fett mit Wasser zu löschen versuchten. „So sollte man es auf keinen Fall machen“, sagte Michael Reuter, der Geschäftsführer des Kreisfeuerwehrverbandes. Und natürlich wurde auch gezeigt, wie man es richtig macht. „Deckel drauf, die Flammen ersticken, Feuerwehr rufen.“ Die kümmert sich dann um alles Weitere.

Von Markus Kniebeler

Der Regionalausscheid Brandenburg-West von „Jugend musiziert“ fand am Wochenende in Rathenow statt. 25 junge Havelländerinnen und Havelländer schafften die Delegierung zum Landeswettbewerb.

27.01.2019

Jedes Jahr am 27. Januar wird am Holocaustgedenktag der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Bürgermeister Seeger und Vertreter der Stadtfraktionen haben auf dem Platz der Freiheit Kränze niedergelegt.

27.01.2019

Vom 25. bis 27. Januar findet in München die Opti statt, die größte Augenoptikmesse in Deutschland. Die Mom GmbH aus Rathenow, auf Titan-Fassungen spezialisiert, ist gut gestartet.

27.01.2019