Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Diana Golze beginnt bei der Awo
Lokales Havelland Rathenow Diana Golze beginnt bei der Awo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 05.11.2018
Zu Hause in Rathenow: Diana Golze und Christian Görke (beide Linke) gestern auf dem Märkischen Platz im Zentrum der Stadt Rathenow. Quelle: Bernd Geske
Rathenow

Die beiden Linken-Spitzenpolitiker Christian Görke und Diana Golze haben am Montag in ihrer Heimatstadt Rathenow gemeinsam mitgeteilt, wie es bei ihnen politisch weitergeht. Ex-Gesundheitsministerin Diana Golze nimmt zum 1. Dezember eine Stelle beim Bezirksverband Potsdam der Arbeiterwohlfahrt (Awo) an. Sie bleibt weiter Landesvorsitzende ihrer Partei, gibt aber die mögliche Direktkandidatur im Westhavelland für den Landtag wieder zurück an Christian Görke, der den Wahlkreis schon dreimal hintereinander gewonnen hat.

Ende August war Diana Golze von ihrem Amt als Sozial- und Gesundheitsministerin des Landes zurückgetreten, weil die ihr unterstehende Arzneimittelaufsicht wegen des Medikamenten-Skandals um die Firma Lunapharm erheblich in die Kritik geraten war.

Angenommen und zurückgegeben

Bald danach hatte ihr Christian Görke, Finanzminister und stellvertretender Ministerpräsident des Landes, angeboten, ihr seinen Wahlkreis Westhavelland für eine Direktkandidatur bei der Landtagswahl im September 2019 freizumachen. Diese gute Gelegenheit, ein Landtagsmandat zu erringen, hatte Diana Golze zwischenzeitlich angenommen. Mit einer neuen beruflichen Orientierung vor Augen, hat sie die Direktkandidatur aber vor wenigen Tagen wieder an Christian Görke zurück gegeben.

Wie Diana Golze am Montag mitgeteilt hat, hatte sie vom Awo-Bezirksverband Potsdam eine Stelle angeboten bekommen, bei der sie in ihren Beruf als Sozialpädagogin zurückkehren kann. Zum 1. Dezember wird sie dort eingestellt, um an der Erstellung eines Konzeptes mitzuwirken, wie Einrichtungen im Bereich des Sozialwesens für möglichst viele bedürftige Menschen geöffnet werden können.

Oberstes Ziel: Armutsbekämpfung

Dabei soll es zunächst um Einrichtungen der Awo gehen. Das zu einem späteren Zeitpunkt dann fertig entwickelte Konzept könne aber auch von anderen Wohlfahrtsverbänden angewendet werden.

Diana Golze hat darauf hingewiesen, dass das oberste Ziel bei ihrer künftigen beruflichen Tätigkeit weiterhin die Armutsbekämpfung sein soll, der sie sich schon seit vielen Jahren gewidmet hat. Gegenwärtig sei es so, erklärt sie, dass die Ausrichtung einer sozialen Einrichtung sich ganz stark danach richtet, welchem Sozialgesetzbuch sie zugeordnet ist.

Sie wolle nun nach Möglichkeiten suchen, die Einrichtungen auch für andere soziale Tätigkeiten zu öffnen. Sie könnten zu Anlaufpunkten werden für Menschen, die aufgrund ihrer Einkommenssituation einen geringen Aktionsradius haben. In einer Kita könnten ärztliche Untersuchungen stattfinden. Ein Seniorenzentrum könnte Mittagessen auch für dort nicht wohnende Menschen anbieten.

Görke behält nun doch den Wahlkreis Westhavelland

Am 28. August trat Diana Golze als Ministerin für Soziales und Gesundheit zurück, nachdem der ihr unterstellten Arzneimittelaufsicht beim Lunapharm-Skandal „schwere Mängel“ attestiert wurden.

Wenige Tage später bot ihr Christian Görke an, in seinem Wahlkreis Westhavelland im September 2019 als Direktkandidatin der Linken anzutreten.

Dreimal hintereinander hatte Christian Görke den Wahlkreis gewonnen. Diana Golze und Christian Görke wohnen beide in Rathenow.

Zum 1. Dezember tritt Diana Golze nun eine Stelle beim Awo-Bezirksverband Potsdam an und verzichtet auf den Wahlkampf um ein Direktmandat.

Am 13. November will die Linke nun Christian Görke für das Westhavelland nominieren.

Christian Görke sagt, es wäre ihm leichtgefallen, Diana Golze seinen Wahlkreis zu überlassen. Er habe diesen bei ihr in guten Händen gewusst. Er sei sicher, erklärt er, dass Diana Golze für die Awo eine Bereicherung sei. Er freue sich, betonte er, dass sie weiterhin eine Landesvorsitzende der Linken sei und in dieser Funktion auch den bevorstehenden Landtagswahlkampf verantworten werde. Auch für den Kreistag Havelland und die Stadtverordnetenversammlung Rathenow werde sie wieder kandidieren.

Diana Golze hat berichtet, dass sie von vielen Menschen angesprochen worden sei mit der Bitte, sie solle weiterhin politisch tätig bleiben. Auf ihre gesundheitlichen Zustand nach ihrem schweren Unfall vom Sommer 2017 angesprochen, sagte sie, verschiedene Reha-Maßnahmen würden noch laufen. Sie sei in ihrer Bewegungsfreiheit noch eingeschränkt. Aber sie müsse, wolle und könne zufrieden sein. Eine Operation im März habe einen Aufwärtstrend eingeleitet, ihr behandelnder Arzt sei mit ihr zufrieden.

Von Bernd Geske

Für junge Leute, die sich im American Football versuchen wollen, startet Mitte November in Rathenow ein Schnupperkurs. Ein erfahrenen Trainer weiht die Teilnehmer in die Geheimnisse der Sportart ein.

04.11.2018

2017 fand die erste Podiumsdiskussion zur Zukunft des Ehrenamts mit Sicherheitsaufgaben in Rathenower statt. Einiges hat sich seither zum Positiven verändert. Gesprächsbedarf gibt es aber noch immer.

03.11.2018

Seit dem Frühjahr 2017 engagieren sich Menschen aus dem Westhavelland für Europa. Am Sonntag wird im Haveltorkino ein Film des Historikers Christopher Clark gezeigt. Danach darf debattiert werden.

01.11.2018