Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Kartenverkauf für Weihnachtsmärchen beginnt
Lokales Havelland Rathenow Kartenverkauf für Weihnachtsmärchen beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 10.09.2018
Zu sehen ist auch „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Quelle: Kerstin Jana Kater
Rathenow

 Der Sommer ist für das Kulturzentrum Rathenow traditionell die rechte Zeit, um mit dem Kartenvorverkauf für die Weihnachtsmärchen zu beginnen. Am morgigen Mittwoch ist es wieder so weit, ab 11 Uhr sind die Tickets im Angebot. Besonders begehrt sind stets die Veranstaltungen an den Vormittagen, die sich gut für Gruppenbesuche von Grundschülern und Kitas eignen.

Wie Sylvia Wetzel vom Kulturzentrum mitgeteilt hat, sind dieses Mal drei Märchen mit insgesamt acht Vorstellungen geplant. Beginn ist am Wochenende des 1. Advent. Das Theater der Altmark (TdA) aus Stendal gastiert mit dem Stück „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Frei nach dem bekannten tschechisch-deutschen Film hat Uli Jäckle das Stück geschrieben. Auch dessen sehr bekannte Titelmelodie wird im Theatersaal erklingen.

Waisenkind bei herrischer Stiefmutter

Vorstellungen sind am Freitag, dem 30. November, um 10 Uhr und am Samstag, dem 1. Dezember, um 15 Uhr. Seit dem Tod seines Vaters lebt das Waisenkind Aschenbrödel wie eine Magd bei seiner herrischen Stiefmutter. Als auf einem Ball eine Braut für den Prinzen gesucht wird, schlägt für Aschenbrödel die große Stunde. Sie verwandelt sich und die drei Haselnüsse, die der Kutscher ihrer Stiefmutter ihr zum Trost geschenkt hat, sind ihr dabei eine große Hilfe.

Am darauf folgenden Wochenende bringt das Rathenower Theater Lichtblick das Märchen „Däumelinchen“ nach Hans Christian Andersen auf die Bühne. Vorstellungen sind am Sonntag, dem 9. Dezember, um 15 Uhr sowie am Montag, dem 10. Dezember, um 9 und um 11 Uhr. Die alte Hexe Apollonia Morchelfuß hat wieder einmal die Zaubersprüche verwechselt und ein winzig-kleines Mädchen gehext.

Schönes Kind nur daumengroß

Weil das schöne Kind kaum größer als ein Daumen ist, wird es Däumelinchen genannt. Als es älter wird, macht es sich auf, um die große weite Welt kennenzulernen. Ein Frosch verliebt sich in sie, sie rettet einem Maikäfer das Leben und zusammen mit den Ameisen besiegt sie die frechen Wespen.

Am 3. Advent bringt dann das Rathenower Theater Zeitlos das Märchen vom Kleinen Muck nach Wilhelm Hauff. Vorstellungen sind am Sonntag, dem 16. Dezember, um 15 Uhr sowie am Montag, dem 17. Dezember, um 9 und 10.30 Uhr. Der kleine Muck zieht nach dem Tod seines Vaters in die Welt hinaus, um sein Glück zu suchen.

Die Termine der Vorstellungen

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, am 30. November, 10 Uhr, und 1. Dezember, 15 Uhr.

„Däumelinchen“, 9. Dezember, 15 Uhr, und 10. Dezember, 9 und 11 Uhr.

„Der Kleine Muck“, am 16. Dezember um 15 Uhr, sowie am 17. Dezember, um 9 und 10.30 Uhr.

Er erlebt viele spannende und seltsame Dinge. So wird er Diener bei Frau Ahavzi und versorgt ihre vielen Katzen. Als diese ihm seinen verdienten Lohn verweigert, greift er sich ein Stöckchen und ein Paar alte Schuhe und ergreift die Flucht. Bald stellt er fest, dass die Schuhe ihn so schnell laufen lassen wieder der Wind. Er bewirbt sich im Palast des Sultans als Schnellläufer und wird tatsächlich engagiert.

Alle Tickets gibt es an der Theaterkasse des Kulturzentrums unter 03385/ 51 90 51, die Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet hat. Bei den Familienvorstellungen, die an den Nachmittagen stattfinden, kosten Karten für Erwachsene neun Euro, für Kinder sechs Euro. Bei den Vormittagsvorstellungen kosten Tickets für Erwachsene acht Euro und für Kinder fünf Euro. Bei Gruppen ist jede 11. Karte frei. Tickets für die Familienvorstellungen sind auch online über die Homepage des Kulturzentrums erhältlich.

Von Bernd Geske

Die Agentur für bürgerschaftliches Engagement hat in Rathenow ein neues Deutsch-Projekt für Flüchtlinge gestartet. Gleich am ersten Tag war der Raum voll gefüllt.

09.09.2018

Autoschau, Modenschau und jede Menge Musik: Die Rathenower feierten ihr Stadtfest nach der Eröffnung im Optikpark auf zwei vollen Plätzen der Innenstadt.

09.09.2018

Aus Rathenow kommt diesmal die Kreisschützenkönigin. Roswitha Liebert konnte die Konkurrenz beim diesjährigen Kreisschützenfest hinter sich lassen, das in Nauen stattfand. Für den Auftakt des Festes sorgte die Kanone „Renate“.

12.09.2018