Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Modellbahner suchen neues Zuhause
Lokales Havelland Rathenow Modellbahner suchen neues Zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 23.09.2015
Die Vereinsvorsitzenden Volkmar Ernst Hönsch (li.) und Wolfgang Römer vor einer Anlage im Noch-Vereinssitz im Stremmeweg. Quelle: Foto: Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Der Rathenower Modelleisenbahnverein ist noch verhältnismäßig jung an Jahren – 2002 wurde er von Liebhabern gegründet. Aber obwohl der Verein noch im Teenageralter steckt, hat er schon etliche Ortswechsel erlebt. Külzstraße, Baustraße, Goethestraße lauteten die Vereinsadressen, bevor 2008 das heutige Domizil im Stremmeweg 6 bezogen wurde.

Doch hier sind die Tage der Modelleisenbahnfreunde nun auch gezählt. Weil es baurechtliche Probleme gibt, wurde der Verein vom Landkreis Havelland aufgefordert, sich eine neue Bleibe zu suchen: Umzug Nummer 4 steht also bevor.

Über diese betrübliche Situation informierte der Vereinsvorsitzende Volkmar Ernst Hönsch die Öffentlichkeit am Samstag. Da hatten die Modelleisenbahner zur traditionellen Modellbahnbörse in den Stremmeweg geladen. An diesem Ort also wahrscheinlich die letzte Gelegenheit für Modellbahnfans, Material zu erwerben, zu tauschen und über das gemeinsame Hobby zu fachsimpeln. „Wir sind schon dabei, uns nach einem neuen Domizil umzusehen“, sagt Hönsch. „Wird nicht einfach.“

Lukas Plege, mit 15 Jahren eines der jüngsten Vereinsmitglieder. Quelle: Markus Kniebeler

Wohl wahr: Um seine Anlagen auszustellen – sieben Stück in den unterschiedlichsten Spurweiten sind es momentan – braucht der Verein Platz. Derzeit stehen den Modellbahnern 250 Quadratmeter zur Verfügung- „Wir kämen auch mit Räumen zwischen 100 und 150 Quadratmetern zurecht“, sagt der Vereinsvorsitzende. Aber auch die müssen erst einmal gefunden sein. Denn allzu teuer darf es natürlich auch nicht werden. Ein kleiner Verein mit 18 Mitgliedern kann finanziell nun mal nicht aus dem Vollen schöpfen. „Dicht müssen die Räume sein, heizbar müssen sie sein“, sagt Hönsch. „Und barrierefrei, für Mitglieder und Besucher mit Gehbehinderung.“ Viel mehr brauche man nicht. Die Vereinsmitglieder seien bereit und in der Lage, Renovierungen und Umbauten selber zu bewerkstelligen. Das habe man bislang immer so gehalten.

Wann genau die Modellbahner raus müssen aus ihrem Vereinsheim steht noch nicht fest. Der Kreis habe ihm signalisiert, dass man in Ruhe nach neuen Räumen suchen könne, sagt Hönsch. Das sei schon mal eine große Erleichterung gewesen. Und die große Adventsausstellung – traditionell öffnet der Verein am 2. und 3. Adventswochenende seine Türen, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren – soll in diesem Jahr noch im Stremmeweg über die Bühne gehen. „Das wird dann hier wohl der letzte Höhepunkt gewesen sein“, sagt Hönsch.

Bitte um Unterstützung

Der Modelleisenbahnverein Rathenow bittet die Bürger der Stadt bei seiner Suche nach einem neuen Vereinssitz um Unterstützung: Wer passende Räume in der Größe von 100 bis 150 Quadratmeter kennt oder kostengünstig zur Verfügung stellen möchte, der wird gebeten sich zu melden.

Kontakt: Über Internet – www.rathenower-modelleisenbahnverein.de – oder unter 01 74/2 05 01 71.

Von Markus Kniebeler

Rathenow Willkommensklasse für Flüchtlingskinder an der Weinberg-Grundschule - Gemeinsam lernen in der Fremde

Unter den Flüchtlingen, die im Havelland Schutz vor Krieg, Not und Verfolgung suchen, sind auch viele Familien mit Kindern. Für elf von ihnen wurde in der Weinberg-Grundschule eine Willkommensklasse eingerichtet. In der lernen sie nicht nur Deutsch, sondern erleben auch Geborgenheit.

23.09.2015
Rathenow Publizist und Historiker stellt neues Werk vor - Götz Aly zu Gast in der Villa am See

Götz Aly, Politikwissenschaftler, Historiker und Publizist, hat in der Villa am See in Premnitz sein neues Buch „Volk ohne Mitte“ vorgestellt. Um seine provokanten Thesen zu stützen, nahm er die Kunst des Sammlers Stefan Behrens zur Hilfe.

23.09.2015
Rathenow Lärmaktionsplan für Premnitz - Bürger können laute Stellen melden

Ein Planungsbüro erarbeitet derzeit einen Lärmaktionsplan für Premnitz, in dem unter anderem steht, wo überall die „Betroffenheitsschwerpunkte“ sind. Am Donnerstag werden der Plan und mögliche Lärmminderungsmaßnahmen auf der Stadtverordnetenversammlung vorgestellt. Bürger können ihre Meinung dazu kundtun.

21.09.2015
Anzeige