Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Rainer Deutschmann ist neuer oberster Handwerker im Kreis
Lokales Havelland Rathenow Rainer Deutschmann ist neuer oberster Handwerker im Kreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 29.01.2019
Rainer Deutschmann leitet als Geschäftsführer die Geschicke der Kreishandwerkerschaft Havelland. Quelle: Andreas Kaatz
Nauen

Seit Jahresbeginn hat die Kreishandwerkerschaft Havelland einen neuen Geschäftsführer. Rainer Deutschmann leitet jetzt die Geschicke der Organisation. Vielen Handwerkern dürfte er allerdings schon bekannt sein. Bis Dezember führte der 62-Jährige nämlich die Geschäftsstelle in Rathenow, für die er aber auch weiterhin zuständig ist.

„Im Grunde wird alles so weitergeführt wie bisher“, sagt Deutschmann. Er ist Ansprechpartner für die Innungen, will darüber hinaus aber verstärkt den Fokus auf die Mitgliedergewinnung legen. Dazu hat er sich vorgenommen, persönliche Kontakte zu Betrieben aufzunehmen. Derzeit liegt die Mitgliederzahl in der Kreishandwerkerschaft bei etwa 230.

Berufsorientierung geht weiter

Außerdem wird Rainer Deutschmann die Berufsorientierung fortführen, wozu unter anderem die Ausgabe der Berufswahlpässe an den Schulen gehört, und sich auch sonst um die Fachkräftesicherung und um das Thema Ausbildung kümmern.

Als positives Beispiel für Berufsorientierung nennt er die Arbeitsgruppen an der Duncker-Oberschule in Rathenow. Schülern werden dort im Bereich Holz gefördert. „Wir haben auch schon Schüler für eine Lehre in einem Holzberuf animieren können. Schade ist nur, dass es derzeit im Bereich Rathenow keine Möglichkeit gibt, den Tischlerberuf zu erlernen“, sagt er.

Tischler gelernt

Das ist für ihn umso bedauerlicher, weil er selbst einst Tischler gelernt hat – in Rathenow bei der Firma Leder. Sein Vater hatte sich das gewünscht, er wäre lieber Koch geworden, wie er sagt. „Aber wenn ich zurück denke, dann war das die richtige Entscheidung“, sagt er.

Noch heute arbeitet er zu Hause gern mit Holz, obwohl er zwischendurch aus gesundheitlichen Gründen noch eine Ausbildung zum Bürokaufmann gemacht hat.

Nach der Tischlerlehre arbeitete Rainer Deutschmann unter anderem beim VEB Neuzera in Rathenow, „wo wir vor allem Möbel für Russland hergestellt haben“. Später war er in einer anderen Firma Betriebstischler, bevor er zur Denkmalpflege nach Leipzig wechselte.

„Das hat richtig Spaß gemacht“, sagt Deutschmann, der fortan in alten Rathäusern und Schlössern arbeitete. „Ich habe dort restauriert und uralte Möbel aufgearbeitet. Das war mein’s“, sagt er.

Buchhalter im Autohaus

Nach der Wende war er unter anderem als Buchhalter in einem Autohaus tätig, bevor er erfuhr, dass für die Rathenower Geschäftsstelle ein Nachfolger gesucht wurde. Er bewarb sich, fing dort 2010 an.

Für Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke war er der Wunschkandidat auf der Geschäftsführer-Stelle: „Ich habe an ihn geglaubt, er ist ein Glücksgriff. Ich traue ihm zu, dass er es schafft mit seinen Erfahrung und mit seiner Art, wie er mit Menschen umgeht.“

Es sei Deutschmann zu verdanken, dass man in Rathenow eine gut aufgestellte Handwerkertruppe habe. Er habe sie die Jahre über zusammengehalten und weiterentwickelt.

Vorstellung bei Bürgermeistern

Nun geht es für Rainer Deutschmann darum, sich auch bei den Bürgermeistern im Osthavelland vorzustellen. „Wir haben schon Termine gemacht. Es ist wichtig, dass die Leute ihn kennenlernen“, sagt Ziesecke. „Wir müssen als politisches Organ der Handwerker zu allen einen heißen Draht haben.“

Außerdem sagt Ziesecke: „Beim Innovationsbündnis Havelland ist Rainer Deutschmann ebenfalls dabei. Dort trifft man sich auf verschiedenen Ebenen. Wir müssen uns schließlich als Kreishandwerkerschaft auch weiterentwickeln.“

Vorgängerin war Claudia Seeligmann

Bis zum 31. Dezember 2018 war Claudia Seeligmann Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft. Sie fing 2007 an, war anfangs nur fürs Osthavelland zuständig. Jetzt hatte sie aber nach einer neuen beruflichen Herausforderung gesucht.

Von Andreas Kaatz

Ein lang gehegter Wunsch der Böhner Bürger ist erfüllt worden: Hinter dem Gemeindezentrum hat die Stadt Rathenow einen schmucken Spielplatz bauen lassen. Offiziell eingeweiht wird er im Frühjahr.

29.01.2019

Das fünf Hektar große Gelände am Steckelsdorfer See wird seit Montag für 1,8 Millionen Euro im Internet angeboten. Warum die Eigentümer sich nach über zehn erfolgreichen Jahren zurückziehen, ist nicht bekannt.

29.01.2019

Löschtrupp in Neufriedrichsdorf: Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr Rathenow zu einem Einsatz gerufen. Aus einem Haus in der Neufriedrichsdorferstraße drang Rauch.

28.01.2019