Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Ab 2016 muss die Steuer-ID angegeben werden

Neue Regelung für’s Kindergeld Ab 2016 muss die Steuer-ID angegeben werden

Damit Eltern auch künftig Kindergeld bekommen, müssen sie ab 2016 bei der Familienkasse ihre eigene Steuer-Identifikationsnummer und die ihrer Kinder angeben. So soll sichergestellt werden, dass für jedes berechtigte Kind nur einmal Kindergeld gezahlt wird. In Panik geraten müssen Eltern jetzt aber nicht, wie die Verbraucherzentrale versichert.

Rathenow 52.6048117 12.337945
Google Map of 52.6048117,12.337945
Rathenow Mehr Infos
Nächster Artikel
Trauermarsch für Terroropfer von Asylgegnern

Jedes Neugeborene erhält automatisch seine Steuer-Identifikationsnummer.

Quelle: dpa

Rathenow. Für den Bezug von Kindergeld gibt es ab Januar 2016 eine neue Regelung: Sowohl für die Eltern als auch für die Kinder muss bei der Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID) angegeben werden. Damit soll sichergestellt werden, dass Kindergeld für jedes berechtigte Kind nur einmal ausgezahlt wird.

Bei Neuanträgen werden die Steuernummern einfach über den Kindergeldantrag mitgeteilt. Wird bereits Kindergeld bezogen, sollten Eltern jetzt am besten selbst aktiv werden und der Familienkasse in einem kurzen Schreiben die Steuer-ID mitteilen – „dann vermeidet man auf jeden Fall Verzögerungen bei der Auszahlung des Kindergeldes“, sagt Sabine Weiß-Gränzer von der Verbraucherzentrale in Rathenow. „Der Brief sollte am besten per Einschreiben Einwurf verschickt werden, damit man im Zweifel einen Nachweis hat.“ Meldungen per Telefon werden nicht akzeptiert.

Verbraucherzentrale gibt Entwarnung für besorgte Eltern

Bei der Verbraucherzentrale seien in den letzten Tagen mehrfach Anfragen von besorgten Eltern eingegangen: Einige wollten wissen, ob sie die Steuernummer wirklich einreichen müssen, andere hatten Angst, dass die Kindergeld-Auszahlung einfach stoppt, wenn die Identifikationsnummer nicht rechtzeitig vorliegt.

Hier kann Sabine Weiß-Gränzer aber Entwarnung geben: „Die Sorgen sind unbegründet, denn bei Kindern, die 2008 oder später geboren sind, liegt die Steuer-ID ohnehin bereits vor. Andernfalls wird man von der Familienkasse noch mal dazu aufgefordert, die Nummer nachzureichen – das Kindergeld wird aber trotzdem weiter gezahlt.“ Endgültig müssen die Steuernummern bis zum Ende des Jahres 2016 eingereicht worden sein - sonst wird das Kindergeld rückwirkend zurückgefordert.

Die Steuer-Identifikationsnummer wurde ab 2008 jedem Bürger vom Bundeszentralamt für Steuern zugeschickt. Sie bleibt ein Leben lang gültig und ändert sich auch nicht. Zu finden ist sie außerdem auf dem Einkommensbescheid oder der elektronischen Lohnsteuerjahresbescheinigung. Info: Wer seine Steuer-ID nicht finden kann, fordert sie schriftlich oder per E-Mail an – die Adressen stehen auf der Seite des Bundeszentralamts für Steuern: www.bzst.de.

Von Josephine Mühln

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rathenow
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg