Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Parkett im Blauen Saal ist Sondermüll
Lokales Havelland Rathenow Parkett im Blauen Saal ist Sondermüll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 24.07.2013
In diesen Container kommen die kontaminierten Parkettbodenteile aus dem Blauen Saal des Kulturzentrums Rathenow. Quelle: Joachim Wilisch
Rathenow

Es ist nun schon einige Jahre her, seit das Kulturzentrum Rathenow nach einer umfassenden Sanierung wiedereröffnet wurde. Seit Montag steht ein großer Container vor dem Gebäude am Märkischen Platz. Nach oben ist er gut abgedichtet. Das gilt auch für ein Fallrohr von einem Fenster des Blauen Saales zu dem Container. Alle Öffnungen sind gut versiegelt.

Die Gesellschafter, die Stadt Rathenow und der Landkreis Havelland, haben die Renovierung des Parkettbodens im Blauen Saal genehmigt. „Endlich, das war eine wichtige Entscheidung“, sagt Bettina Götze, die Geschäftsführerin im Kulturzentrum. Eigentlich sollten die Umbauarbeiten in der Sommerpause des Kulturzentrums abgeschlossen werden. Aber jetzt wird die Zeit knapp. Denn als das erste Parkettstück aus dem Saal herausgerissen war, wurde es – das ist Routinestandard – untersucht. „Im Labor hat sich herausgestellt, dass die Parkettteile Schadstoffe enthielten“, informierte gestern Bettina Götze auf Nachfrage dieser Zeitung.

Nun müssen die Parkettstücke herausgerissen und fachgerecht entsorgt werden. Aus dem Baustoffdreck wurde kurzerhand Sondermüll. Im Kulturzentrum selbst darf niemand in den Blauen Saal hinein, so lange die Bauarbeiter das alte Parkett herausreißen. Damit der Staub nicht entweichen kann, wurde der Container entsprechend abgedichtet. Die Arbeiter im Blauen Saal müssen Schutzanzüge tragen.

Erst, wenn das alte Parkett vollständig entsorgt und entfernt ist, darf man den Blauen Saal wieder betreten. Dann dürfen auch die Fußbodenleger hinein, die den neuen Fußboden verlegen. Bei der letzten größeren Sanierung unter Regie der Landesentwicklungsgesellschaft ist der Parkettboden nicht erneuert worden. „Zuletzt waren die Parkettleger im Jahr 1993 im Blauen Saal“, erinnert sich Bettina Götze. Damals war das Kulturzentrum noch ein Kulturhaus des Landkreises Rathenow.
Zu den Sanierungskosten lässt sich jetzt nur schwer etwas sagen, so Bettina Götze. Durch die Entsorgung des mit Schadstoffen belasteten Parkettbodens sei die ursprüngliche Kalkulation nicht mehr aktuell.

Im Kulturhaus hofft die Geschäftsführung, dass der Blaue Saal nun bald wieder zur Verfügung steht. Er wird von der Stadt Rathenow und vom Landkreis Havelland als Sitzungssaal für Stadtverordneten- und Kreistagssitzungen genutzt. Zudem finden viele weitere kleinere Kulturveranstaltungen im Blauen Saal statt. Bettina Götze hofft, dass das alte Parkett schnellstmöglich sauber entfernt ist, sodass danach der neue Boden ohne Verzug gelegt werden kann.

Von Joachim Wilisch

Rathenow Riesengemälde im Optikpark Rathenow - 200 Meter Kunst

Wenn die Asiatischen Tage am kommenden Wochenende das Programm im Optikpark prägen, dann wird ein besonderes Gemälde des chinesischen Malers Zuozhong Liu zu sehen sein: „1000 Meilen – Drei Schluchten“ ist ein 200 Meter langes Bild.

23.07.2013
Rathenow Reparaturarbeiten in Scholl- und Dunckerschule - Das Geld reicht nur fürs Nötigste

Viel Geld steht in diesem Jahr nicht zur Verfügung, um Reparaturen in Rathenower Schulen vorzunehmen. Immerhin reicht es, um das Treppenhaus in der Dunckerschule und den Speiseraum der Schollschule auf Vordermann zu bringen. 

19.07.2013
Rathenow Neue Initiative mit Wasser- und Bodenverband - Kreis will Grundwasserstreit schlichten

Im Rathenower Grundwasser-Streit will die havelländische Kreisverwaltung jetzt die Initiative ergreifen. Grundlage der Schlichtung soll ein umfassendes Gutachten sein, in dem das Problem von allen Seiten beleuchtet wird.

19.07.2013