Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Auf dem Zieten-Karree entstehen fünf neue Stadtvillen
Lokales Havelland Rathenow Auf dem Zieten-Karree entstehen fünf neue Stadtvillen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 26.02.2019
Ralf Stolz, Geschäftsführer der Remus GmbH, vor der künftigen Erschließungsstraße, an der die fünf Villen entstehen. Quelle: Markus Kniebeler
Rathenow

Eine der letzten Baulücken auf dem Zieten-Karree wird geschlossen. Im Norden des vor gut einem Jahr eingeweihten Wohngebiets an der Schopenhauerstraße laufen die Vorbereitungen zum Bau von fünf Stadtvillen. In jeder dieser Villen haben vier Wohnungen à 86 Quadratmeter Platz.

Stichstraße mit Wendehammer

Die Villen liegen südlich der Verlängerung der Geschwister-Scholl-Straße. Erschlossen wird das Wohngebiet aber von der Bahnhofstraße. Von der wird hinter den Zietenkasernen eine 160 Meter lange Stichstraße gebaut, mit einem Wendehammer am Ende.

Es wird also künftig nicht mehr möglich sein, mit dem Auto über die verlängerte Schollstraße bis zur Bahnhofstraße zu gelangen. Fußgänger und Radfahrer werden diese Verbindung indes weiter nutzen können.

Derzeit ist die Passage aber für jeglichen Verkehr gesperrt. „Hier wird mit schwerem Gerät gearbeitet“, sagt Ralf Stolz, Geschäftsführer der Remus GmbH, die für das Bauvorhaben verantwortlich zeichnet. Aus Sicherheitsgründen habe man das Baufeld mit Zäunen abgesperrt.

Erschließung bis zum Sommer

Momentan wird das Gelände, auf dem einst die Zietenhusaren exerzierten, erschlossen. Schmutz und Trinkwasserleitungen werden verlegt und an das bestehende Leitungsnetz angeschlossen. Auch der Anschluss der Villen an das Fernwärmenetz wird vorbereitet.

Blick vom Westen auf das Baugebiet. Im Hintergrund sieht man die ehemaligen Zietenkasernen. Quelle: Markus Kniebeler

Bis zum Sommer soll die Straße fertig sein. Es wird sich um eine reine Anliegerstraße handeln, fünf Meter breit mit einem je drei Meter breiten Grünstreifen auf jeder Seite.

Insgesamt 33 Bäume werden die kurze Straße säumen. Parkbuchten sind nicht vorgesehen, jeder Wohnung ist auf dem Grundstück vor dem Haus ein eigener Stellplatz zugeteilt.

Villenbau startet im Herbst

Im Herbst soll mit dem Bau der fünf Villen begonnen werden, die vom selben Bautyp sind wie die Häuser im angrenzenden Zieten-Karree. „Läuft alles nach Plan, werden wir mit dem Rohbau vor dem Winter fertig und können uns in der kalten Jahreszeit dem Innenausbau widmen,“ sagt Ralf Stolz. Bezugsfertig sollen die Häuser im Sommer des kommenden Jahres sein.

Wie die Straße heißen wird, ist noch nicht entschieden. Der nahe liegende Name Hans-Joachim-von-Zieten-Straße ist bereits vergeben. So heißt die Straße, die das Zietenkarree von der Schopenhauerstraße aus erschließt.

Stadt verfolgt eigene Pläne

Wenn die fünf Stadtvillen stehen, sind auf dem Gelände zwischen Bahnhofstraße und Schopenhauerstraße die Grundstücke für Wohnbebauung vergeben. Die verbleibenden Freiflächen sind im Besitz der Stadt. Diese hatte im vergangenen Jahr die alten Reitställe erworben.

Die städtischen Grundstücke auf dem Zieten-Areal spielen bei den Entwicklungsplänen rund um die Schollschule eine wichtige Rolle.

Nach jetzigem Stand der Dinge sollen in den kommenden Jahren eine Kita und ein Schulhort gebaut werden. Das Projekt wurde jüngst im Bildungsausschuss vorgestellt.

Von Markus Kniebeler

Nach Kritik am Programm zur Frauenwoche im Westhavelland hat sich etwas getan. Vier Anträge auf Förderung gingen beim Landkreis ein. Lesungen, ein Businessfrühstück und einiges mehr sind geplant.

26.02.2019

Dem 100-jährigen Bestehen des Bauhauses lässt sich auch in Rathenow nachspüren. Der Architekt Otto Haesler hat von 1929 bis 1931 am Friedrich-Ebert-Ring eine Siedlung mit 259 Wohnungen errichtet.

26.02.2019

Die vorbereitenden Arbeiten zum Neubau des Hinterarchenwehrs haben begonnen. Erneuert wird auch die Brücke, die über das Wehr führt. Die Kosten dafür trägt die Stadt. Wie teuer es wird, weiß noch niemand.

25.02.2019