Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Drei Bücher in drei Monaten
Lokales Havelland Rathenow Drei Bücher in drei Monaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 13.02.2019
Der Rathenower Heilpraktiker Torsten Grund hat innerhalb von drei Monaten drei Bücher herausgebracht. Quelle: Bernd Geske
Rathenow

 In schneller Folge hat der Rathenower Torsten Grund drei Bücher herausgebracht. In den kleinformatigen Werken schöpft er aus Erfahrungen seiner mehr als 20-jährigen Tätigkeit als Heilpraktiker und greift in einem Fall beim Aufstellen einer Theorie auf seine einstige Ausbildung zum Rundfunk- und Fernsehmechaniker zurück.

Erstlingswerk im Oktober

Im Oktober hat er sein Erstlingswerk auf den Markt gebracht, das „Die Männer-Diät“ heißt, eine Gewichtsabnahme von zehn Kilo in zehn Wochen in Aussicht stellt und periodisches Fasten mit alkoholfreiem Bier thematisiert.

Nur einen Monat später ließ er das „Schmerz lass nach Buch“ folgen, in dem er einen kleinen Bildatlas zur Schmerzlinderung mit Akupressur vorlegt. Wieder nur einen Monat danach legte er ein biografisch geprägtes Werk über Akupunktur vor, in dem er die Theorie entwirft, dass die Nadeln wie Mini-Antennen elektromagnetische Wellen empfangen.

Einige Teile der Texte hat er schon vor längerer Zeit geschrieben. Er brauchte sie nur abrunden und auf den neusten Stand bringen, deshalb konnten die drei Bücher kurz hintereinander erscheinen. Druck und Versand laufen über den Internetriesen Amazon, was den Aufwand für den Autor in Grenzen hält. Alle drei Werke sind als Taschenbuch und E-Book erhältlich.

20 Kilo weniger mit alkoholfreiem Bier

In seinem „Männer-Diät“-Buch, das Frauen nicht ausschließt, zielt Torsten Grund zunächst auf das altbekannte periodische oder auch Intervallfasten ab: Fünf bis sechs Tage die Woche ernähren wie bisher, dazu einen oder zwei Tage nur kalorienarme flüssige Nahrung.

Die Flüssigkeitstage können sehr fade werden mit manchen Getränken, hat Torsten Grund festgestellt. Deshalb – und das ist neu – rät er zu einem herben, alkoholfreien Bier. Das habe wenig Kalorien und es gebe „sehr schmackhafte Sorten“. Nach eigenen Angaben hat er mit dieser Art Fasten selbst einmal 20 Kilo abgenommen.

Akupressur in Absprache mit einem Arzt

Sein „Schmerz lass nach Buch“ soll hier nur kurz besprochen werden. Er hat wenig Text, aber dafür mehr Fotos, auf denen Torsten Grund verschiedene Akupressurpunkte zeigt. Als Zielgruppe nennt er Menschen, die aufgrund von körperbedingtem Abbau Schmerzen haben. Ursachen können Alter, berufsbedingte Abnutzung oder Sport sein.

Wenn sich das Problem mit einer Operation nicht beheben lässt und dauerhaft starke Schmerzmittel keine Lösung sein sollen, könnten Betroffene es mit Akupressur versuchen. Ein Arzt sollte aber vor der Selbstanwendung in jedem Fall konsultiert werden.

Nadeln als Mini-Antennen

Eine interessante Theorie stellt Torsten Grund im Buch Nr. 3 über Akupunkturnadeln auf. Er fragt zunächst: Wie könne es sein, dass sie am gleichen Punkt des Körpers je nach Länge, Material, Links- oder Rechtsdrehung unterschiedliche Wirkungen haben? Und vermutet: Die Nadeln könnten aus ihrer Umgebung elektromagnetische Wellen (im Zentimeterbereich) abgreifen.

Das genauer zu untersuchen, dazu hat der Rathenower keine Zeit. Ihm fehlen die Mittel und erlaubt wären solche Testreihen am Menschen natürlich auch nicht. Es reicht ihm, den Gedanken einmal schriftlich für alle niederzulegen, und er hofft, dass vielleicht mal jemand dieser „Anfangstheorie“ wissenschaftlich nachgeht.

Von Bernd Geske

Die neun Leuchten auf dem Märkischen Platz werden ausgetauscht. Die neuen Exemplare sollen weniger anfällig für mutwillige Zerstörungen sein als die alten. Und vor allem sparen sie Energie.

12.02.2019

Mitglieder der rechten Szene aus Rathenow und Premnitz nahmen am Wochenende an internationalem Vernetzungstreffen von Neonazis in Ungarn teil. Ihr Domizil hat derweil der Verfassungsschutz im Blick.

12.02.2019

Acht neue Bänke laden in Rathenow zum Verweilen ein. Die Mitglieder des Seniorenrats haben bei der Wahl der Standorte mitgeholfen. Eine Bank bietet einen besonders spannenden Ausblick.

12.02.2019