Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Linke fordern Slipanlage
Lokales Havelland Rathenow Linke fordern Slipanlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 06.07.2018
Die Slipanlage in der Kleinen Waldemarstraße wird im Sommer rege genutzt. Quelle: Foto: Privat
Rathenow

Die Linksfraktion in der Stadtverordnetenversammlung setzt sich für eine Slipanlage im Stadtgebiet ein. In einem von den Stadtverordneten einstimmig verabschiedeten Antrag wird die Verwaltung aufgefordert, den Ausschüssen für Wirtschaft und Finanzen einen Vorschlag zur Errichtung einer solchen Anlage inklusive Kostenschätzung vorzulegen.

Vorhandene Anlage „nicht ideal“

Der Wassertourismus sei ein boomendes Geschäft, begründete Linken-Fraktionschef Daniel Golze den Antrag. Dem müsse man Rechnung tragen, indem man Bootsbesitzern die Möglichkeit gebe, ihre Boote einfach und unkompliziert zu Wasser zu lassen. Zwar gebe es am westlichen Ende der Kleinen Waldemarstraße eine öffentlich zugängliche Anlage. Aber diese sei, so hätten es Bootsführer ihm berichtet, aus baulicher Sicht nicht ideal.

Carsten Dobberstein, Mitarbeiter im Rathenower Wirtschaftsamt, der sich auch mit dem Thema Tourismus befasst, sah sich am Donnerstag die besagte Slipanlage an und traf dort zufällig auf ein Paar aus Tangermünde, das gerade ein Sportboot zu Wasser ließ. Er komme extra nach Rathenow, weil das Slippen hier so einfach und bequem sei, habe der Eigner ihm berichtet, so Dobberstein. Selbst bei dem derzeit niedrigen Pegel habe der Mann sein Boot ohne Probleme ins Wasser gebracht.

Weitere Anlage an der Bahnbrücke

Dobberstein weist darauf hin, dass es im Stadtgebiet eine weitere Anlage gibt, die auch rege genutzt werde. Diese befinde sich am Ende der Straße „An der Bahn“, unmittelbar neben der Eisenbahnbrücke über die Havel. Dort gebe es auch genügend Platz zum Abstellen von Zugfahrzeug und Trailer.

Außerdem bieten diverse Wassersportvereine in Rathenow und Umgebung Freizeitkapitänen die Möglichkeit, ihre Boote ins Wasser zu lassen. Meist wird ein Obolus von 5 bis 10 Euro fällig. Im Büro des Tourismusvereins Westhavelland ist die Wasserwanderkarte „Flusslandschaft Untere Havelniederung“ erhältlich, auf der alle Slipanlagen der Region verzeichnet sind. Die Karte kann auch heruntergeladen werden (www.westhavelland.de).

Von Markus Kniebeler

Gern hätten die Mitglieder des Vereins „Freunde der Fußball-Nationalmannschaft“ jetzt ein WM-Viertelfinale mit deutscher Beteiligung gehabt. Sie machen jedes Jahr zwei Fahrten und organisieren viele Veranstaltungen.

06.07.2018

Der Biwakplatz in Göttlin erfreut sich großer Beliebtheit. Fast jeden Abend wird dort gefeiert. Mit Grillen und Lagerfeuer. Und ohne Rücksicht auf die akute Waldbrandgefahr. Anwohner sind empört.

06.07.2018

Über 20 Jahre lang schipperte die „Santa Monica“ Passagiere über die Havel. Am Mittwoch wurde das Schiff auf einen Spezialtransporter verladen. Künftig wird es auf der Seine in Paris unterwegs sein.

06.07.2018