Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Endspurt bei den „Kleinen Strolchen“
Lokales Havelland Rathenow Endspurt bei den „Kleinen Strolchen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 03.08.2018
Trotz brütender Hitze sind Mathias Gottschalk (vorne) und seine Kollegen an der Kita „Kleine Strolche“ im Dauereinsatz. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Die Schließzeit einer Kita ist normalerweise die ruhigste Phase des Jahres. Bei den „Kleinen Strolchen“ im Friedhofsweg kann man das in diesem Sommer nicht behaupten. Zwar sind seit dem vergangenen Freitag keine Kinder mehr zu hören. Stattdessen haben die Bauleute das Heft in die Hand genommen. Und naturgemäß ist das mit Krach und Staub verbunden.

Noch zwei Wochen haben die Handwerker Zeit, die Ende Februar begonnenen Arbeiten abzuschließen. Wenn die kleinen Bewohner am 20. August in ihr Haus zurückkehren, muss alles fertig sein.

Vor der Kita wird aufgeräumt. Links sieht man eine der beiden Brandschutztreppen. Quelle: Markus Kniebeler

Der Großteil der Arbeiten ist erledigt. Um die geltenden brandschutztechnischen Auflagen zu erfüllen, musste ein zweiter Fluchtweg eingerichtet werden. Zu diesem Zweck wurden zwei Treppentürme aus Stahl an das Gebäude gesetzt. Sollte das Treppenhaus im Notfall nicht mehr zugänglich sein, werden Kinder und Erzieher im Obergeschoss künftig über den Balkon und die daran angeschlossenen Treppen in Sicherheit gebracht.

Balkone gleich mitsaniert

Bei der Herstellung dieses Fluchtweges wurde der in die Jahre gekommene Balkon gleich mitsaniert. Boden, Stützen, Geländer, Handläufe wurden überarbeitet oder ganz erneuert. Damit die Bewohner auch in der dunklen Jahreszeit ihren Weg finden, installierten Elektriker eine Außenbeleuchtung.

Und weil sie einmal dabei waren, besserten die Bauleute die schadhafte Fassade aus. Dass diese nun einen neuen, freundlichen Anstrich erhalten hat, dürfte nicht nur die Kita-Bewohner, sondern auch die Passanten erfreuen.

Einbau von Brandschutztüren

Die Schließzeit wird nach Auskunft von Bauamtsmitarbeiterin Heike Sprenger genutzt, um ungestört im Innern des Gebäudes arbeiten zu können. Brandschutztüren müssen installiert werden, Trockenbauer sind im Einsatz und Maler machen alles wieder hübsch. Außerdem wird ein Teil der Außenfläche vor der Kitafront gepflastert. Bis auf wenige Restarbeiten soll am 20. August alles fertig sein. Dass das klappt, ist auch den Arbeitern zu verdanken, die trotz brütender Hitze mit vollem Einsatz bei der Sache sind.

Rund 500000 Euro werden in die Herrichtung des Kita-Gebäudes gesteckt. 90 Prozent der Summer steuert der Bund über das 1. Kommunalinvestitionsförderungsgesetz bei. Die Stadt Rathenow kommt für den gesetzlich vorgeschriebenen Eigenanteil – rund 50 000 Euro –auf. Wenn alles erledigt ist, muss man sich um die „Kleinen Strolche“ keine Sorgen mehr machen.

Von Markus Kniebeler

Einen Zuwendungsbescheid über 16 500 Euro hat Landrat Roger Lewandowski gestern nach Rathenow gebracht. Von dem Geld soll noch in diesem Jahr im Jahn-Sportpark eine Beregnungsanlage installiert werden.

02.08.2018

Das Land Brandenburg wird im kommenden Jahr mehr Geld an die Kommunen auszahlen. Auch Rathenow profitiert von den höheren Schlüsselzuweisungen. Die Stadt wird 1,35 Millionen Euro mehr erhalten als erwartet.

02.08.2018

Der Regen in der Nacht zum Donnerstag war der erste nennenswerte Niederschlag im Rathenower Stadtwald seit dem 14. April. Für viele neu angepflanzte Bäume kam er zu spät. Sie sind Opfer der Trockenheit geworden.

02.08.2018
Anzeige