Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Bürgermeister verabschiedet Geschäftsführer
Lokales Havelland Rathenow Bürgermeister verabschiedet Geschäftsführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 08.01.2019
Erinnerungsfoto mit dem Bürgermeister: Ronald Seeger mit Elfie Balzer, Joachim Muus und Norbert Heise (v. li.) am Dienstagnachmittag beim letzten offiziellen Arbeitstermin im Rathenower Rathaus. Quelle: Markus Kniebeler
Rathenow

Eine gewisse Wehmut war zu spüren, als der Rathenower Bürgermeister Ronald Seeger am Dienstagnachmittag im Raum 207 des Rathauses das Wort erhob. Schließlich galt es, langjährige Weggefährten in den verdienten Ruhestand zu verabschieden.

Elfie Balzer und Joachim Muus, lange Jahre die unzertrennliche Doppelspitze des Rathenower Optikparks, hatten Ende des vergangenen Jahres die Führung des Parks an Kathrin Fredrich übergeben. Und auch Norbert Heise, seit acht Jahren Geschäftsführer des Technologie- und Gründerzentrums im Grünauer Fenn, befindet sich seit dem Jahreswechsel im Ruhestand. Die Immobilie wird künftig von der Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Rathenow verwaltet.

Würdigung vom Bürgermeister

„Ich will die Gelegenheit nutzen, Ihnen noch einmal ausdrücklich für Ihr langjähriges Engagement für die Stadt zu danken“, sagte Seeger. „Sie haben sich mit Ihrer Arbeit bleibende Verdienste für Rathenow erworben.“

Der Bürgermeister erinnerte daran, dass Joachim Muus und Elfie Balzer seit der Landesgartenschau im Jahr 2006 an verantwortlicher Stelle zuständig waren für die Entwicklung des Geländes am Schwedendamm. „Ich kenne kein Laga-Areal im Land, dass so intensiv nachgenutzt wird wie das Rathenower Gelände“, sagte er. Jahr für Jahr habe das Geschäftsführer-Duo dafür gesorgt, den Optikpark mit neuen Ideen lebendig zu halten.

Vize-Bürgermeister Hans-Jürgem Lemle, Geschäftsführer der Laga und des Optikparks in seinen Anfangsjahren, erinnerte an die tolle Teamarbeit damals, an der Muus und Balzer großen Anteil gehabt hätten. Und er wagte die These, dass die Buga 2015 vielleicht nicht ins Havelland vergeben worden wäre, wenn der Optikpark nicht so tolle Vorarbeit geleistet hätte.

Dankesworte der Geehrten

Joachim Muus und Elfie Balzer waren angesichts dieses Sympathiebekundungen sichtlich gerührt und gaben die Komplimente zurück. „Die Jahre, die ich in Rathenow gearbeitet habe, waren die beste Zeit meines Berufslebens“, sagte Muus. Und Elfie Balzer dankte Ronald Seeger und Hans-Jürgen Lemle dafür, dass es diesen vor 14 Jahren gelungen sei, sie zu einer Mitarbeit im Laga-Team zu überreden.

Überredet werden musste auch Norbert Heise. Um die Übernahme der Geschäfte im TGZ vor acht Jahren habe er sich wahrlich nicht gerissen, gab der ehemalige Rathenower Wirtschaftsamtsleiter zu. Wer hätte das auch getan, bei einem verschuldeten Laden mit schlechtem Image? Doch Heise, ganz Preuße, sagte nicht nein, als Bürgermeister Ronald Seeger ihm die Aufgabe antrug. Und erkannte bald, dass Sanieren auch Spaß machen kann.

Die TGZ-Schulden sind Vergangenheit, der Optikpark blüht auch in der kommenden Saison. „Dafür danke ich euch“, sagte Seeger, der am Ende alle Förmlichkeit beiseite schob. „Es hat Spaß gemacht, mit euch zusammen zu arbeiten.“

Von Markus Kniebeler

Weil fünf Fahrgäste, die von Mögelin nach Premnitz wollten, in einem Bus der Linie 676 keinen Platz hatten, beschwerten sie sich bei der HVG. Nun gab es die nächste Klage. Havelbus reagiert.

08.01.2019

Über 250 Betriebe der Optik und Feinmechanik gab es vor dem Zweiten Weltkrieg in Rathenow. Das Buch „Rathenower Grabstätten“ erzählt deren Geschichte anhand von Spaziergängen zu den Gräbern der Gründer nach.

08.01.2019

Die Kreissportjugend Havelland und die Anne Hennig Ballhaus Stiftung bereiten sich aufs erste Sponsorenschwimmen am 19. Januar vor. Sie rufen die Rathenower auf, für den Rideplatz ins Wasser zu gehen.

08.01.2019