Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Stadt und KSB schließen Vertrag für den Rideplatz
Lokales Havelland Rathenow Stadt und KSB schließen Vertrag für den Rideplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 12.03.2019
Der „Rideplatz“ am Körgraben in Rathenow nimmt Gestalt an. Am 25. Mai wird der neue Skatepark feierlich eröffnet. Quelle: Foto: Privat
Rathenow

 Mit dem Rideplatz am Körgraben hat die havelländische Kreisstadt nach langem Ringen einen neuen Freizeitplatz bekommen. Wenngleich die Arbeiten längst noch nicht abgeschlossen sind, genutzt wird das Gelände bereits.

Der erste Teil der Skateanlage steht, ebenso der Pumptrack für die BMX-Szene und ein Grill. Auch die Outdoorfitness-Geräte sind eingeweiht.

Was bislang fehlte, war Klarheit über die Verantwortlichkeiten. Zwei Jahre nach dem ersten Arbeitseinsatz sollen diese nun vertraglich geregelt werden.

Die Stadt übernimmt die Unterhaltung und Bewirtschaftung

Am Montag stimmten die Mitglieder des Bildungsausschusses dem von der Verwaltung vorgelegten Nutzungs- und Kooperationsvertrag für die Sport- und Freizeitanlage zu. Dieser sieht vor, dass sich die Stadt Rathenow gemeinsam mit dem Kreissportbund (KSB) um den Sport- und Freizeitplatz kümmert.

Eigentümerin des rund 13 000 Quadratmeter großen Grundstücks ist die Stadt. Der Vertrag sieht vor, dass sie auch künftig für die komplette Unterhaltung und Bewirtschaftung zuständig ist und die Verkehrssicherungspflicht für die baulichen Anlagen übernimmt.

„Die Stadt hat das dafür nötige Know-How und mit den Mitarbeitern des Betriebshofs und der Abteilung Grünanlagen auch die entsprechenden Erfahrungen, um den Platz zu pflegen“, erklärte Katrin Rentmeister, Sachgebietsleiterin für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Kultur, Jugend und Sport in der Stadtverwaltung.

Einstimmig für den Vertrag

Der Kreissportbund wiederum verpflichtet sich, den Platz mit Leben zu füllen. Dazu sollen zum einen regelmäßig öffentliche Angebote gehören, wie der Rollsporttreff, den André Neidt vom KSB donnerstags von 14 bis 18 Uhr anbietet, und der Kurs Fit im Freien, dienstags von 17.00 bis 18.30 Uhr. Zum anderen sind größere Veranstaltungen vorgesehen.

Drei sind bereits geplant. Der Frühjahrsputz mit Osterfeuer am 6. April, eine Ferien-Bauaktion vom 23. bis zum 26. April und die Eröffnung des Skate-Parks am 25. Mai mit Salve-Jam und Rathenower Jugendtag. Bis zu 1000 Besucher werden an diesem Tag erwartet, so Katrin Rentmeister.

Die sieben anwesenden Ausschussmitglieder stimmten einstimmig für den Nutzungs- und Kooperationsvertrag, der auf unbestimmte Zeit geschlossen wird.

Alles bleibt beim Alten

Am Mittwoch folgt die Beschlussfassung in der Stadtverordnetenversammlung. Bekommt das Papier die Zustimmung, steht der Vertragsunterzeichnung nichts mehr im Wege.

Für Außenstehende wird sich allerdings nichts ändern, denn die Stadtverwaltung und der Kreissportbund hatten das Vorhaben von Beginn an gemeinsam gestemmt, ohne dass eine Trägerschaft vertraglich geregelt war.

Verschiedene Varianten wurden in den letzten zwei Jahren diskutiert, aber nicht zum Abschluss gebracht. Der Entwicklung des Platzes stand das aber nie im Weg.

Von Christin Schmidt

Rathenow hat kulturell viel zu bieten, aber zu wenige sind über das Angebot informiert. Ein Kulturentwicklungsplan für die Stadt soll helfen. Über die Umsetzung informierte nun das Kulturamt.

12.03.2019

Ein Mann aus Syrien soll am Montag an der Jahnstraße einem 22-jährigen Mann aus Afghanistan mit einem Hammer oder einem ähnlichen Gegenstand auf den Kopf geschlagen haben. Die Polizei sucht nach Zeugen.

12.03.2019

IHK und Rathenower Wirtschaftsförderung luden als Beitrag zur 29. Frauenwoche zu einem Businessfrühstück ein. Sie gingen der Frage nach, was dazu gehört, damit eine Frau erfolgreich sein kann.

12.03.2019